Mar
Marc Lebut et son voisin
Dupuis
Eine manchmal nervige, aber immer gut unterhaltende Serie von Francis und Tillieux.

Erste Begegnung in FF-Extra (Markus und Meister Müller). Albenausgaben bei Schreiber und Leser.

Marc Lebut et son voisin 4
04
Voisin et Ford T
Maurice Tillieux und Francis
Deutsch als Jupp Heister 04

Enthält:
(1. Geschichte) (La Ford T en vacances)
Autor: Francis
Aus Spirou 1635 (1969)

(2. Geschichte) (La Ford T passe à la télé)
Autor: Francis, Maurice Tillieux
Aus Spirou 1623 (1969)

(3. Geschichte) (Pour la Ford T, en avant Mars !)
Autor: Francis, Maurice Tillieux
Aus Spirou 1627 (19)

(4. Geschichte) (La Ford T à la foire)
Autor: Francis
Aus Spirou 1631 (1969)

(5. Geschichte) (La Ford T en vacances)
Autor: Francis, Maurice Tillieux
Aus Spirou 1635 (1969)

(6. Geschichte) (Ford T et P.D.G.)
Autor: Francis, Maurice Tillieux
Aus Spirou 1636 (1969)

Deutsch auch in FF-Extra 21.

(7. Geschichte) (1672)
Autor: Francis, Maurice Tillieux
Aus Spirou 1672 (1970).

Mail an Ralf H.

Marvel
Marvel France
Monatliche Serie.

Reprints amerikanischer Geschichten. Ordentliche Aufmachung, die bis auf das holzhaltigere Papier mit den deuten Panini-Comics übereinstimmt.

Marvel 19
19 - August 1998
Cover: ?

X-Men

Toussaint
All Saints' Day
Ben RaaSkript:B
Pencils:Terry Dodson
Inks:Rachel Dodson
Aus X-Men: All Saints' Day 1 (1997)

Daredevil

Conséquences
After Math
Skript:Joe Kelly
Pencils:Pascual Ferry
Inks:Art Thibert, Jamie Mendoza, Pascual Ferry
Aus Daredevil 358 (November 1996)

Mail an Ralf H.


Marvel Age
Marvel
Kaum Comic-Material, sondern Vorschauen auf Marvel-Produkte, damit die Leser das Gefühl haben zu einer großen Familie zu gehören.

Marvel Age 36
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
036 - März 1986
Cover: David Mazzucchelli

Mail an Ralf H.

Marvel Classics Comics
Marvel
Marvelversion der Illustrierten Klassiker. Zeichnerisch auf der Höhe der Zeit, aber die graphische Aufbereitung wird durch Erzählelemente in nahezu jedem Bild gehemmt.

Marvel Classics Comics 16
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
016 - 1976
Gil Kane John Romita (retouches) (Pencils) Klaus Janson, John Romita (retouches) (Inks)
Ivanhoe
Skript:Doug Moench
Pencils:Jess Jodloman
Inks:Jess Jodloman

Mail an Ralf H.


Marvel Collectors' Item
Marvel
Reprintserie aus einer Zeit, als die darin vorgestellten Geschichten noch keine zehn Jahre alt waren.

Marvel Collectors' Item 10
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
010 - August 1967
Cover: Jack Kirby (Covers & Hulk); Larry Lieber (Watcher) (Pencils), Dick Ayers (Fantastic Four Cover); Sol Brodsky? (Tales of Suspense Cover); George Roussos? (Tales of Suspense Cover); Steve Ditko (Hulk); Chic Stone (Watcher) (Inks)

Fantastic Four

The Fantastic Four Battle the Mad Thinker and His Awesome Android
Skript:Stan Lee
Pencils:Jack Kirby
Inks:Dick Ayers

Aus Fantastic Four 15 (Juni 1963).

Deutsch in Die Fantastischen Vier 13.

Bild für Stammbaum und Version:

Marvel Collector's Item 10

Iron Man

Iron Man Battles the Melter
Skript:Stan Lee
Pencils:Steve Ditko
Inks:Don Heck
Aus Tales of Suspense 47 (November 1963).

Deutsch in Der Eiserne 9.

  • Ein Wettbewerber von Tony Stark wird zum Melter (Schmelzer). Als er den Fehler begeht, Stark Industries anzugreifen, kommt es zum Kampf mit Iron Man.
  • Heck überarbeitet die Pencils so stark, dass Ditkos Einfluss nur noch zu erahnen ist.

Bild für Version:

Tales of Suspense 47

Tales of the Watcher

Hands Off!
Plot:Stan Lee
Skript:Larry Lieber
Pencils:Larry Lieber
Inks:Chic Stone
Aus Tales of Suspense 54 (Juni 1964).

Hulk

Hulk runs Amok
Skript:Stan Lee
Pencils:Jack Kirby
Inks:Steve Ditko
Aus Hulk 2 (Juli 1962).

Deutsch in Hulk 2 und Die Spinne Comic-Taschenbuch 1.

  • Bruce und Rick hoffen, dass es gelingt, den Hulk jede Nacht in einer Höhle einzusperren.
  • Krötenmenschen suchen den intelligentesten Wissenschaftler der Erde - und stoßen dabei auf Bruce Banner.
  • Ab diesem Heft wird der Hulk grün coloriert (was damals weniger Probleme machte als das Grau im ersten Heft).
  • Erstverkaufstag des Heftes: 01.05.1962.

Bild für Stammbaum und Version:

Marvel collector's item 10

Mail an Ralf H.


Marvel Comic Exclusiv
Condor
Der selbe Marvel/Condor-Mist wie immer. Nur diesmal auf Kunstdruckpapier. Dadurch sehen die Farben noch furchtbarer aus.

Marvel Comic Exclusiv

Mail an Ralf H.


Marvel Comics
Marvel Deutschland
Deutsches Reprint des Heftes, dem die Marvel Comics Group ihren Namen verdankt.


Marvel Comics 1
1 - 1990
Cover: Frank Paul (Pencils), Frank Paul (Inks)

Die menschliche Fackel (d.i. Human Torch)

--
[Origin of the Human Torch]
Skript:Carl Burgos
Pencils:Carl Burgos
Inks:Carl Burgos
Aus Marvel Comics 1 (November 1939).

Der Engel (d.i. Angel)

--
[The Six Big Men]
Skript:Paul Gustavson
Pencils:Paul Gustavson
Inks:Paul Gustavson
Aus Marvel Comics 1 (November 1939).

Sub-Mariner

--
[Origin of the Sub-Mariner]
Skript:Bill Everett
Pencils:Bill Everett
Inks:Bill Everett
Aus Marvel Comics 1 (November 1939).

Der maskierte Reiter
Masked Raider

--
[Origin of the Masked Raider]
Al Anders (Script), Al Anders (Pencils), Al Anders (Inks)
Aus Marvel Comics 1 (November 1939).

--

Dschungelterror
Jungle Terror
Tohm Dixon (Script), Tohm Dixon (Pencils), Tohm Dixon (Inks)
Aus Marvel Comics 1 (November 1939).

Die Abenteuer von Ka-Zar dem Großen (d.i. Adventures of Ka-Zar)

--
[Origin of Ka-Zar]
Ben Thompson (Script), Ben Thompson (Pencils), Ben Thompson (Inks)
Aus Marvel Comics 1 (November 1939).

  • Adaptiert von Bob Byrd "King of fang and claw" (Ka-Zar (Pulp magazine) 1)

Mail an Ralf H.


Marvel Double Shot
Marvel

Marvel Double Shot 1
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
1 - Januar 2003
Cover: Joe Jusko (Pencils), Joe Jusko (Inks)

Hulk

Spinach
Skript:Rob Haynes
Pencils:Rob Haynes
Inks:Rob Haynes

  • Eine nicht vorhandene Story, zwanghaft originell wirkende Zeichnungen, die aber auch nichts transportieren. Eine Enttäuschung.

Bild für Stammbaum

Marvel Double-Shot 1
Dear Thor...
Marlan Harris (Script), Kia Asamiya (Pencils), Kia Asamiya (Inks)
  • Die Geschichte einer Frau, die zwischen ihrem sechsten Lebensjahr und ihrem Tod immer wieder Briefe an Thor schreibt. Auf den ersten Blick eine gute Idee (die begleitenden Zeichnungen sind nicht der Rede wert und tragen überhaupt nichts zur Geschichte bei), aber da die Geschichte beginnt als Elise 6 Jahre alt ist und ca. 20 Jahre später endet (als ihre Tochter 6 Jahre alt ist), gerät die Geschichte in Schwierigkeiten. Thor ist unsterblich, aber sind seit Don Blake den Hammer erhielt wirklich schon mehr als 20 Jahre vergangen, ist Peter Parker schon fast vierzig, ist Reed Richards fast sechzig? Wenn die Antwort auf diese Fragen "Ja" wäre - wunderbar. Aber sie ist es sicher nicht. Und deshalb ist das alles nur heiße Luft. Schade eigentlich.

  • Eines der phantasielosesten Cover in der Geschichte der Marvel Comics.

Mail an Ralf H.


Marvel Exclusiv
Panini
Hochpreisige, aber mitunter lohnende deutsche Ausgabe amerikanischer Tradepaperbacks. Leider wird auf die amerikanischen Farbklischees zurückgegriffen, was dazu führt, dass jeder einzelne Punkt deutlich zu sehen ist. Das trübt den Lesespaß ungemein. (Verstehen Sie mich nicht falsch: Ich will nicht, dass neu coloriert wird. Aber es muss doch möglich sein, die Farbauflösung auf das deutsche Format umzurechnen.) Hinzu kommt, dass die deutschen Texte mitunter verlaufen, so dass sie nicht lesbar sind.

Marvel Exclusiv 11
11 - 1998
Cover: David Mazzucchelli
Die hier gesammelten Daredevil-Geschichten zeigen das Problem Frank Miller sehr genau. Miller ist ein begnadeter Erzähler, der es versteht, den Leser in seinen Bann zu ziehen, den Leser an seiner Welt teilhaben zu lassen.

Aber ...

Aber egal wie gut seine Exposition ist, irgendwann schlägt alles, was Miller anfasst in brutalste Gewalt um. So auch dieser Daredevil-Zyklus.

Zeichnerisch: Hervorragend, wie immer wenn Mazzucchelli beteiligt ist.

Storymäßig: Hervorragend, wenn der Showdown nicht ein einziges Gemetzel wäre - was man zu brechen versucht, in dem es innerhalb der Geschichte thematisiert wird.

In der Einleitung spricht Ralph Macchio (der Editor, nicht der längst vergessene Schauspieler) von einem achtteiligen Zyklus, eine Seite später spricht der deutsche Redakteur von einem siebenteiligen Epos. Man könnte jetzt meinen amerikanische Redakteure können nicht richtig zählen. Möglich. Aber tatsächlich war ein achtes Heft vorgesehen, das jedoch wegen einer Terminumstellung nie von Miller vollendet wurde.

Ein Irrtum - den aber wenigstens der Übersetzer hätte richtig stellen sollen.



Apokalypse
Apocalypse
Skript:Frank Miller
Pencils:David Mazzucchelli
Inks:David Mazzucchelli
Aus Daredevil 227 (Februar 1986)

Fegefeuer
Purgatory
Skript:Frank Miller
Pencils:David Mazzucchelli
Inks:David Mazzucchelli
Aus Daredevil 228 (März 1986)

Ausgestoßener!
Pariah
Skript:Frank Miller
Pencils:David Mazzucchelli
Inks:David Mazzucchelli
Aus Daredevil 229 (April 1986)

Wiedergeburt
Born Again
Skript:Frank Miller
Pencils:David Mazzucchelli
Inks:David Mazzucchelli
Aus Daredevil 230 (Mai 1986)

Gerettet
Saved
Skript:Frank Miller
Pencils:David Mazzucchelli
Inks:David Mazzucchelli
Aus Daredevil 231 (Juni 1986)

Hintergrundwissen (dank Brian Cronin):
  • Das Heft erschien ohne Comic Code. Ob es vorgelegt und abgelehnt oder gar nicht erst eingereicht wurde, ist nicht bekannt.


Gott und Vaterland
God and Country
Skript:Frank Miller
Pencils:David Mazzucchelli
Inks:David Mazzucchelli
Aus Daredevil 232 (Juli 1986)

Armageddon
Armageddon
Skript:Frank Miller
Pencils:David Mazzucchelli
Inks:David Mazzucchelli
Aus Daredevil 233 (August 1986)

Bild für Stammbaum

Marvel Exklusiv 11 - DD 233

Mail an Ralf H.

Marvel Exclusiv 12
12 - 1998
Cover: Todd McFarlane
Das soll ein Höhepunkt in der Karriere des Hulks, von Peter David und Todd McFarlane sein.

Nichts davon ist wahr.

Schuld ist Todd McFarlane. Es gibt wohl keinen Zeichner, der so schnell hervorragende Arbeit ablieferte (Infinity Inc.), dann aber fast genauso schnell von seinem eigenen Ruhm aufgefressen wurde. Nichts was er bei Marvel ablieferte, war wirklich gut. Ich verstehe nicht, warum er noch immer derart hochgejubelt wird.

Ohne das überragende Talent von Peter David wären die hier präsentierten Geschichten unlesbar.

McFarlane ist mit der stellenweise sehr gefühlvollen Geschichte hoffnungslos überfordert.

Wo keine Action ist, experimentiert er mit Layouts - und ruiniert dadurch das, was David beabsichtigt. Nein, das ist wirklich kein Meisterwerk. Es ist typische Marvelkost.

Mehr nicht.
Teufelskreis
Vicious circle
Skript:Peter David
Pencils:Todd McFarlane
Inks:Todd McFarlane
Aus Incredible Hulk 340 (Februar 1988)

Bild für Stammbaum:

Marvel Exklusiv 12 - H 340
Der wilde Stier trägt das Joch!
The Savage Bull Doth Bear the Yoke
Skript:Peter David
Pencils:Todd McFarlane
Inks:Todd McFarlane
Aus Incredible Hulk 341 (März 1988)

Der Koloss fällt!
No Human Fears
Skript:Peter David
Pencils:Todd McFarlane
Inks:Todd McFarlane
Aus Incredible Hulk 342 (April 1988)

Unverhoffte Begegnung
Beyond Redemption
Skript:Peter David
Pencils:Todd McFarlane
Inks:Todd McFarlane
Aus Incredible Hulk 343 (Mai 1988)

Pyrrhussieg
Pyrrhic Victory
Skript:Peter David
Pencils:Todd McFarlane
Inks:Todd McFarlane
Aus Incredible Hulk 344 (Juni 1988)

Der Vorhang fällt
Closing Curtain
Skript:Peter David
Pencils:Todd McFarlane
Jim Sanders IIIInks:Chris Ivy
Aus Incredible Hulk 345 (Juli 1988)

Fragen und Vorwürfe
Whys and Wherefores
Skript:Peter David
Layouts:Todd McFarlane
Pencils:Erik Larsen
Inks:Jim Sanders III
Aus Incredible Hulk 346 (August 1988)

Mail an Ralf H.


Marvel Fanfare
Marvel
Ein erster Versuch, die Comic-Shops mit qualitativ besserem Material zu versorgen. Aber das gilt nur für das Papier und den Druck. Die Geschichten sind das gleiche Zeug wie immer.

Marvel Fanfare 3 Marvel Fanfare 3
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
003 - Juli 1982
Pencils:Dave Cockrum
Inks:Bob McLeod

X-Men

Into the Land of Death...
Skript:Chris Claremont
Pencils:Dave Cockrum
Inks:Bob McLeod

Hawkeye; El Aguila

Swashbucklers
Skript:Charlie Boatner
Pencils:Trevor Von Eeden
Inks:Joe Rubinstein

  • Dieses Heft habe ich - man glaubt es kaum - in einem Comicshop in Straßburg gekauft (kurz nach dem Erscheinen).

Mail an Ralf H.

Marvel Fanfare 44 Marvel Fanfare 44
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
044 - Juli 1989
Pencils:Ken Steacy
Inks:Ken Steacy

Iron Man

Doombug
Skript:Ken Steacy
Pencils:Ken Steacy
Inks:Ken Steacy

Bild für Iron Man-Stammbaum:

Marvel Fanfare 44
  • Auflagenhöhe: Etwas mehr als 50.800 Exemplare - Tendenz: sinkend.

Mail an Ralf H.


Marvel Fumetti Book
Marvel
Ein netter Spaß. Fotostories mit den damals bei Marvel angestellten Typen. Leider ist die Druckqualität so miserabel, dass man nichts erkennen kann.

Marvel Fumetti Book 1
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
001 - April 1984
Cover: ?
The Marvel Fumetti Book
Mike Carlin (Skript), Eliot R. Brown (Photos)
Spidey's Edi-Tour
Mike Carlin (Skript), Vince Colletta (Photos), Bill Sienkiewicz (Spezialeffekte)
Who's the Boss?
Mike Carlin (Skript), Eliot R. Brown (Photos)
The Wet T-Shirt Contest
Plot:Jim Shooter
; Skript:Michael Carlin
Fotos:Vince Colletta

Hintergrundwissen (dank Brian Cronin):
  • Der Schlußgag zeigt Stan Lee mit dem Körper des Hulks. Tatsächlich ließ Lee sich (fast?) nackt fotografieren. Sein bestes Stück deckte er mit einer Ausgabe von Batman vs. Hulk ab.


Aftermath...
Mike Carlin (Skript), Eliot R. Brown (Photos)
Inker-Dinker-Doo
Mike Carlin (Skript), Vince Colletta (Photos), Terry Austin (Zeichnungen)
The Spider-Man Plot Session
Mike Carlin (Skript), Vince Colletta (Photos), Art Adams (Spezialeffekte)
Beauty and the Beast
Mike Carlin (Skript), Vince Colletta (Photos)
Mail an Ralf H.


Marvel Graphic Novel
Condor
Genau wie immer. Diesmal auf Kunstdruckpapier und besser coloriert. Gulacy ist nicht schlecht, Moench auch nicht. Aber Conan war, ist und bleibt ...

Marvel Graphic Novel


Marvel Graphic Novels
Panini
Marvel Graphics Novels 3
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
003 - August 2002
Cover: Bill Sienkiewicz

Daredevil

Liebe und Krieg
Skript:Frank Miller
Pencils:Bill Sienkiewicz
Inks:Bill Sienkiewicz
Marvel Graphic Novel 24 (1986)

  • Es hört sich gut an: Frank Miller. Daredevil. Bill Sienkiewicz.

    Frank Miller hat seine besten Geschichten für Daredevil verfasst. Bill Sienkiewicz ist ein ganz herausragender Illustrator. Das muss doch gut sein.

    Mitnichten!

    Das ist Frank Miller, wie man ihn nach Dark Knight kennt, aber weiß Gott nicht mehr schätzen kann. Gewalt. Gewalt. Gewalt. Nichts anderes.

    Die Geschichte ist ohne Idee, ohne Substanz, ohne Spannung, ohne wirkliche Auflösung.

    Oh, Miller kann erzählen. Er ist ein Meister im Umgang mit den Möglichkeiten des Mediums. Aber bei ihm geht es nur noch um ... Sie kennen das bereits.

    Und Sienkiewicz? Ein phantastischer Illustrator. Aber Karikaturen (z.B. Kingpin) mit sehr realistischen Figuren zu paaren, ist nie eine gute Idee.

    Liebe und Krieg sieht gut aus, ist aber kaum mehr als eine Fata Morgana, die sich auflöst, sobald man sich ihr nähert.

Mail an Ralf H.


Marvel Graphics Novels 4
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
004 - Juni 2003
Cover: Bill Sienkiewicz

X-Men

Gott liebt, Menschen töten
Skript:Chris Claremont
Pencils:Brent Anderson
Inks:Brent Anderson
Marvel Graphic Novel 5 (1982)

  • Vielleicht bin ich der einzige Comicfan, dem die X-Men Filme nicht gefallen, obwohl ich sie inzwischen mehrfach angeschaut habe.

    Und mit den Comics habe ich auch so meine Schwierigkeiten. Nach dem Weggang von John Byrne hat die Serie gelitten - und ich frage mich bis heute, warum sie dennoch ein Mega-Seller blieb. Die Geschichten wurden immer dünner, die Zeichnungen teilweise unterirdisch schlecht. Erfolg steckt an - und deshalb war der Erfolg der X-Men (genau wie der Erfolg von Frank Millers Batman) das Todesurteil für die amerikanischen Comics.

    Hier haben wir eine Geschichte, die mit einer guten Idee beginnt (Mutanten wird das Menschsein abgesprochen. Ein amerikanischer Geistlicher ruft zur Jagd und Vernichtung auf). Eine Geschichte, wie man sie -zigfach wiederholt in der einen oder anderen Form schon gelesen hat, eine dünn getarnte Allegorie auf die Judenhatz und -vernichtung. Wie immer steht ein einziger Mann am Anfang, wie immer sind andere Menschen nur manipulierbare Masse. Aber die 80er Jahre sind eben nicht die 30er Jahre (und selbst Hitler ist nicht über Nacht über die Deutschen gekommen). Selbst die Amerikaner sind nicht so dumm und manipulierbar, wie Claremont das für seine Geschichte braucht.

    Solch ein Thema eignet sich als Hintergrundstory in einer fortlaufenden Serie, aber nicht für eine auf Action ausgerichtete abgeschlossene Geschichte.

    Claremont will zu viel und scheitert deshalb. Und Anderson gelingt es nicht, den Leser für seine Personen einzunehmen.

    Der Geschichte fehlt die Seele, fehlt das Gefühl.

    Massenware. Mehr nicht.

Mail an Ralf H.


Marvel Illustrated - The Jungle Book
Marvel
Zusammenfassung von Kurzgeschichten, die auf dem Buch von Rudyard Kipling basieren. Die von Gil Kane geschriebenen Geschichten lesen sich besser als die von Mary Jo Duffy.


Marvel Illustrated - The Jungle Book
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
2007
Pencils:P. Craig Russell
Inks:P. Craig Russell
Wolf Boy
Skript:Gil Kane
Pencils:Gil Kane
Inks:P. Craig Russell

Aus Marvel Fanfare 8 (Mai 1983)

  • Basiert auf Mowgli's brothers von Rudyard Kipling.

Mowgli's brothers
Skript:Gil Kane
Pencils:Gil Kane
Inks:P. Craig Russell

Aus Marvel Fanfare 9 (Juli 1983)

  • Basiert auf Mowgli's brothers von Rudyard Kipling.

How fear came
Skript:Mary Jo Duffy
Pencils:Gil Kane
Inks:P. Craig Russell

Aus Marvel Fanfare 10 (August 1983)

  • Basiert auf Mowgli's brothers von Rudyard Kipling.

Kaa's hunting
Skript:Mary Jo Duffy
Pencils:Gil Kane
Inks:P. Craig Russell

Aus Marvel Fanfare 11 (November 1983)

  • Basiert auf Kaa's hunting von Rudyard Kipling.

Mail an Ralf H.


Marvel Illustrated - The last of the Mohicans
Marvel

Marvel Illustrated - The Jungle Book
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
1 - Juli 2007
Pencils:Alex Maleev
Inks:Alex Maleev
The gray light of the morning had not yet been...
Skript:Roy Thomas
Pencils:Steve Kurth
Inks:Cam Smith


Comicbearbeitungen auch bei Ehapa und Bastei (Welt-Bestseller 17 und Felix Extra 11, Lasso Sonderheft 5) und in Classicomics 6.

  • Die Geschiche wird bis zum Überfall auf dem Inselversteck erzählt.
  • Thomas hält sich sehr eng an den Text der Vorlage. Mein Eindruck: Er zitiert teilweise wörtlich.
  • Größte Schwäche der Geschichte sind leider die Zeichnungen. Auf den ersten Blick nicht schlecht, aber man die Figuren ähneln sich stark. Alle haben den gleichen kleinen Mund, die gleichen Lippen, die gleichen Nasen ... Kurt gibt sich wirklich Mühe, aber diese auffällige Schwäche nervt.


Uncas, Deerslayer, Chingachgook.


A Tale of Hawkeye's Youth
Skript:Roy Thomas
Pencils:Denis Medri
Inks:Denis Medri

  • Textlich sind beide Geschichten nicht zu beanstanden. Zeichnerisch ist die erste Geschichte eine Enttäuschung. Kurths Charaktere sind kaum auseinander zu halten. Die zweite Geschichte sieht aus wie moderne Zeichentrickfilme - was auch nicht überzeugt.
  • Das ist "Der Wildtöter " - oder sollte es sein, denn bis zum Tode Hutters benötigt die Geschichte gerademal sechs Seiten. Die Farbgebung ist toll, aber die Figuren sind zu sehr Karikaturen, als dass sie mich ansprechen könnten. Als Disney-Comic wäre das ganz okay - aber an dieser Stelle ist es nur misslungen zu nennen.


Deerslayer

Mail an Ralf H.


Marvel Illustrated - Treasure Island
Marvel

Marvel Illustrated - Treasure Island
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
1 - August 2007
Cover: Greg Hildebrandt (Pencils), Greg Hildebrandt (Inks)
Squire Trelawney and Dr, Livesey having asked me...
Skript:Roy Thomas
Pencils:Mario Gully
Inks:Pat Davidson


  • Textlich okay. Zeichnerisch eine Katastrophe. Gully hat kein Gefühl für die Zeit, kein Gefühl für Kleidung. Sein Livesey sieht aus, als wäre er ein Zeitreinsender aus dem 20. Jahrhundert.

Mail an Ralf H.


Marvel Klassik
Panini
Hochwertige Ausstattung, teils mangelhafte Übersetzung, die Reprints der Cover sind in Englisch gehalten, aber teilweise trotzdem neu gelettert.


Marvel Klassik 4
004 - 1998
Pencils:Jack Kirby
Inks:George Klein
The Fantastic Four

Bild für Stammbaum und Version:

Marvel Klassik 4 - FF 1
The Fantastic Four Meet the Mole Men

The Fantastic Four Meet the Skrulls from Outer Space!
Skript:Stan Lee
Pencils:Jack Kirby
Inks:George Klein


  • Vier Skrulls geben sich als die Fantastic Four aus und begehen Verbrechen.
  • In der Erinnerung an das Origin wird als Ziel des Raumflugs der Mars angegeben.
  • Erste Verwendung von "Flame on".
  • Am Ende der Geschichte sind es nur noch drei Skrulls (wahrscheinlich ein Fehler von Kirby).
  • Als Inker wird oft Dick Ayers oder Art Simek angenommen. Momentan hat man sich auf George Klein geeinigt.
  • Kirby selbst hat Sol Brodsky als Inker genannt (in FF 281). Das wird angezweifelt. Ich bin auch der Meinung, wenn Klein damals für Marvel gearbeitet hat, sieht das stark nach seiner Arbeit aus.
  • Erstverkaufstag: 28.09.1961.

Bild für Stammbaum und Version:

Marvel Klassik 4 - FF 2

Marvel Klassik 4 - FF 2

The Menace of the Miracle Man
Skript:Stan Lee
Pencils:Jack Kirby
Inks:Sol Brodsky

Aus Fantastic Four 3 (März 1962)
Deutsch auch in Die Fantastischen Vier 5, Die Fantastischen Vier Comic-Taschenbuch 1.

  • Zauberer Miracle Man versucht mit seinen Künsten der Welt seinen Willen aufzudrücken.
  • Brodsky hat Torch überarbeitet und Änderungen an den Pencils vorgenommen.
  • Im ersten Teil der Geschichte wird ein Aufriss des Baxter Buildings präsentiert.
  • Der Fantasticar wird eingeführt.
  • Auf dem Cover hat Torch zwei linke Hände.
  • Erstverkaufstag: 12.12.1961.

Hintergrundwissen (dank Brian Cronin):
  • Eigentlich sollten die FV Masken tragen und das Emblem bestand aus zwei F. Das wurde vor der Erstveröffentlichung geändert. Auf Seite 7 präsentiert Sue ihr Kostüm. In 7.2. ist ihr Gesicht zu sehen. Das Bild macht wenig Sinn. Tatsächlich zeigt sie dort ihre Maske (die genau wie ihre Finger fehlt). In eienr gelöschten Sprechblase stand: "Ho do you like this mask I made?"In 7.3 wurde Dings Dialos geändert von "Bah! Costumes ... masks ... that's Kid stuff!" auf "Bah! Costumes ... tights ... that's Kid stuff!"

    Die Bemerkung macht in der Erstfassung mehr Sinn.


Bild für Stammbaum und Version::

Marvel Klassik 4 - FF 3
Marvel Klassik 4 - FF 3
arvel Klassik 4 - FF 3

The Coming of... Sub-Mariner!
Skript:Stan Lee
Pencils:Jack Kirby
Inks:Sol Brodsky

Aus Fantastic Four 4 (Mai 1962)
Deutsch auch in Die Fantastischen Vier 5, Die Fantastischen Vier Comic-Taschenbuch 1.

Bild für Stammbaum:

Marvel Klassik 4 - FF 4

Prisoners of Doctor Doom!

Bild für Fantastic Four-Stammbaum

Marvel Klassik 4 - FF 5

Marvel Klassik 4 - FF 5
Captives of the Deadly Duo!
Skript:Stan Lee
Pencils:Jack Kirby
Inks:Dick Ayers; Joe Sinnott (p1, panels 5-8)

Aus Fantastic Four 6 (September 1962)

Hintergrundwissen (dank Brian Cronin):
  • Das Hochhaus in dem die Fantastic Four wirken wird erstmals Baxter Building genannt.
  • Sue öffnet erstmals die Aufzugtür mit Hilfe eines Lichtstrahl aus ihrem Gürtel.
  • Die Yancy Street Gang wird erstmals erwähnt.
  • Eigentlich hätte Sinnott das Heft inken sollen. Aber er bekam von einer Firma (Treasure Chest), die sehr viel besser als Marvel zahlte, den Auftrag ein Heft über Papst Johannes XXII zu zeichnen. Erst sehr viel später konnte sich Marvel Sinnott als Inker von Kirby leisten. Das Ergebnis waren zeitlose Klassiker.
  • Platz 30 unter den besten 60 Fantastic Four Geschichten (2021).


Wissen dank Chris Coke:
  • Erstverkaufstag 12. Juni 1962.
  • Zum ersten Mal kehren Marvel-Schurken wieder zurück. Zum erten Mal verbünden sie sich.
  • Zum zweiten Mal werden instabile Moleküle erwähnt.
  • Das Baxter Building ist weltraumtauglich.
  • Ben und Johnny streiten sich nicht.
  • Namor kann die Elektrizität eines Zitterals absorbieren und abgeben.


Bild für Namor-Stammbaum

Marvel Klassik 4 - FF 6

Prisoners of Kurrgo, Master of Planet X
Skript:Stan Lee
Pencils:Jack Kirby
Inks:Dick Ayers

Aus Fantastic Four 7 (Oktober 1962)
Deutsch auch in Die Fantastischen Vier 7, Die Fantastischen Vier Comic-Taschenbuch 1.

  • Kurrgo schickt einen Roboter, der die Fantastic Four auf seinen Planeten bringen soll. Dem Planeten steht die Vernichtung bevor, wenn Reed nicht eine Möglichkeit der Rettung findet ...

Bild für Fantastic Four-Stammbaum und Version:

Marvel Klassik 4 - FF 7
Prisoners of the Puppet Master!
Skript:Stan Lee
Pencils:Jack Kirby
Inks:Dick Ayers

Aus Fantastic Four 8 (November 1962)
Deutsch auch in Die Fantastischen Vier 8, Die Fantastischen Vier Comic-Taschenbuch 1.

Hintergrundwissen (dank Brian Cronin):
  • Reed versucht erstmals Ben wieder menschliches Aussehen zu verschaffen.
  • Alicia wird als Doppelgängerin von Sue eingeführt. Wenn man sich vor Augen führt, dass Johnny später Alicia heiratet, wirkt das recht seltsam. Ein junger Mann schläft mit dem Double seiner älteren Schwester!


The End of the Fantastic Four!
Skript:Stan Lee
Pencils:Jack Kirby
Inks:Dick Ayers

Aus Fantastic Four 9 (Dezember 1962)
Deutsch auch in Die Fantastischen Vier 9, Die Fantastischen Vier Comic-Taschenbuch 1.

The Return of Doctor Doom!
Skript:Stan Lee
Pencils:Jack Kirby
Inks:Dick Ayers

Aus Fantastic Four 10 (Januar 1963)
Deutsch auch in Hit Comics - Die Fantastischen Vier 230, Die Fantastischen Vier Comic-Taschenbuch 1.

Wissen dank Chris Coke:
  • Erstverkaufstag des Originals: 09. Oktober 1962.
  • Jack Kirby und Stan Lee werden eingeführt (aber ihre Gesichter werden nicht gezeigt).
  • Reed hat eine Röngtenkamera gebaut, mit der Sue sogar in unsichtbarem Zustand fotografieren kann.
  • Reeds Fähigkeit sich zu dehnen sind Grenzen gesetzt.
  • Alicia kann Miniaturen von verschiedenen Gegnern der FF anfertigen, ohne die gesehen (Alicia ist blind) oder berührt zu haben.
  • Der Erzähler gibt sich als Stan Lee zu erkennen ([...] als far as Jack Kirby and I got [...]).
  • Doom scheint mehr als ein Schloss zu besitzen.


Mail an Ralf H.


The Marvel No-Prize Book
Marvel
Stan Lee war einer der meistbeschäftigsten Autoren im amerikanischen Comic-Business. Da blieben Fehler nicht aus. Dieses Heft zeigt die schönsten.

Marvel No-Prize Book 1
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
001 - Januar 1983
Cover: Michael Golden
Lest We Should Goof...!
Jim Owsley (Writer), Roger Stern (Research), Steven Grant (Research) (Script), Bob Camp (Framing Sequence); Various Artists (Pencils), Vince Colletta (Framing Sequence), Various Artists (Inks)
Mail an Ralf H.

Marvel's greatest comics
Marvel
Reprint-Reihe (Fantastic Four). Leider war inzwischen der Heftumfang reduziert worden. Das führte zu diversen Kürzungen. Schade.

Marvel's greatest comics 41
041 - März 1973
Pencils:Jim Starlin
Inks:Joe Sinnott
Whosoever finds the evil eye..!
Skript:Stan Lee
Pencils:Jack Kirby
Inks:Joe Sinnott

Aus Fantastic Four 54.

Deutsch in Die Fantastischen Vier 50.

Mail an Ralf H.



Marvels
Marvel
Diese Mini-Serie ist verdientermaßen innerhalb kürzester Zeit ein Klassiker geworden. Alex Ross wurde durch diese Serie verdientermaßen zum Superstar.
Erzählt wird die Geschichte des Zeitalters der Superhelden aus der Sicht eines Jedermanns.

Marvels 1
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
001 - Januar 1994
Cover: Alex Ross
A time of Marvels
Skript:Kurt Busiek
Pencils:Alex Ross
Inks:Alex Ross

  • Der junge Fotograf Phil Sheldon, ein Freund des Reporters J. Jonah Jameson, wird Zeuge des ersten Auftretens der Human Torch und erlebt Namors Angriff auf New York. Für ihn sind diese Übermenschen ein Bedrohung. Das ändert sich erst, als er durch Captain America gezeigt bekommt, dass diese Wunder (wie Sheldon sie nennt) auch im Interesse der Menschen handeln können. Dann wendet sich Namor, eine eine Zeit lang an der Seite der Fackel und Caps kämpfte wieder gegen die Fackel ...
  • Für Namor hat Ross Michael Keaton verwendet.
  • Unter den Leuten, die sich zum Caps erstem Auftritt äußern ist Popeye.
  • Als Sheldon durch New York läuft, sieht man über ihm eine Gestalt, die für jeden mit den Comics der späten 1930er Jahren Vertrauten erkennbar Superman ist. (Andere meinen, es sei der etwas obskure Marvel-Charakter The Angel - was ich nicht glaube, da dessen Ärmel in einem metallenen Pulswärme ausliefen - davon ist hier nichts zu sehen.)

Hintergrundwissen (dank Brian Cronin):
  • Als die Fackel enthüllt wird, kann man unter den Reporter Lois Lane und Clark Kent erkennen.
  • Auf derselben Seite verkauft Billy Batson den Daily Bugle.
  • Das Lokal, in dem über die Geschichte gesprochen wird ist eine Homage an Edward Hoppers Gemälde "Nighthawks".
  • Der Editor der Spider-Man-Serien wollte, dass Jameson nicht in Heft 1 auftaucht, da der seiner Meinung nach nicht im Zweiten Weltkrieg auftauchen konnte. Er sei aktuell ja erst in seinen Vierzigern. (Busiek war hingegen der Meinung, dass Jameson über 65 sei, was mal in einer Geschichte erwähnt worden sein soll.) Da die Seiten schon gemalt waren, verzichtete Busiek auf die Nennung des Namens Jameson, ließ die Geschichte aber ansonsten unverändert.


Bild für Namor-Stammbaum

Marvels 01
Mail an Ralf H.




Marvels 2
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
002 - Februar 1994
Cover: Alex Ross
A time of Marvels
Skript:Kurt Busiek
Pencils:Alex Ross
Inks:Alex Ross

  • Das Silver-Age hat begonnen. Das Auftreten der X-Men bringt die dunklen Seiten Sheldons zum Vorschein.
  • Aus Patrick Stewart wird Professor X, lange bevor er für die Filme ausgewählt wurde.
  • Als Vorlage für Tony Stark diente Timothy Dalton. Schade. Da Don Heck Howard Hughes oder Erol Flynn als Vorlage nahm, hätte es doch nahegelegen, Fotos eines der beiden als Vorlage zu nehmen.
  • Frank Zappa wird zu Doctor Strange.
  • Ob bei der Vernisage von Alica tatsächlich Bea Arthur zu sehen war, weiß ich nicht. Ich dachte mehr an Madame Mim.
  • Bei der Hochzeit von Sue und Reed sind die Beatles anwesend.

Hintergrundwissen (dank Brian Cronin):
  • Der Editor Bennett Schwed verdankt seinen Namen Bennett Cerf (Herausgeber bei Random House) und Peter Schwed (Editor bei Simon and Shuster). Optisch sei er an Del Close angelehnt (einen Schauspieler und Schauspiellehrer).
  • Bei der Vernisage von Alicia soll Elizabeth Taylor anwesend sein (für mich erahn- aber nicht erkennbar).
  • Das Lokal, in dem über die Geschichte gesprochen wird ist eine Homage an Edward Hoppers Gemälde "Nighthawks".


Bild für Stammbaum

Marvels 02
Mail an Ralf H.


Marvel Sonderausgabe
Williams
Comics zu Filmen.

Marvel Sonderausgabe 1
001 - 1978
Cover: Bob Larkin
Unheimliche Begegnung der dritten Art (Close encounters of the third kind)
Archie Goodwin (Text), Walt Simonson (Zeichnungen)Inks:Klaus Janson
Aus Marvel Super Special 3 (1978)

Mail an Ralf H.



Marvel Sonderausgabe 2
002 - 1979
Cover: Bob Larkin
Der weiße Hai 2 (Jaws 2)
Richard Marshall (Text), Gene Colan (Zeichnungen), Tom Palmer (Tusche)
Aus Marvel Super Special 6 (1979)

Mail an Ralf H.



Marvel Spectacular
Marvel
Reprint-Serie. Hier: Thor.

Marvel Spectacular 11
011 - November 1974
Pencils:Jack Kirby
Inks:Vince Colletta

Thor

The Growing Man
Skript:Stan Lee
Pencils:Jack Kirby
Inks:Vince Colletta

Aus Thor 140 (Mai 1967).

Deutsch in Hit Comics 120, Die Spinne 117,118.

  • Kang hetzt den Growing Man auf Thor.
  • Erster Auftritt des Growing Man.
  • In Marvel Spectacular 11 fehlen die beiden unteren Bilder von Seite 12 und die ersten vier Bilder von Seite 13.


Bild für Stammbaum und Version:

Marvel Spectacular 11

Tales of Asgard

The Summons
Skript:Stan Lee
Pencils:Jack Kirby
Inks:Vince Colletta

Aus Thor 126 (März 1966)

Mail an Ralf H.
Weitere Versionen des Covers:
Hit Comics 120


Marvel Special
Panini

Marvel Speccial 4
004 - Januar 1999
Pencils:Cary Nord
Inks:Matt Ryan

Daredevil

Des Teufels Werk
The Devil's Work!
Skript:Karl Kesel
Pencils:Cary Nord
Inks:Matt Ryan
Aus Daredevil 353 (Juni 1996).

Bild für Stammbaum

Daredevil 4-DD 353
Teufelskerle
Charming Devils
Skript:Karl Kesel
Pencils:Cary Nord (p. 1-6, 11-21); Rick Leonardi (p. 7-10, 22)
Inks:Matt Ryan
Aus Daredevil 354 (Juli 1996).

Feuerprobe
Trial By Fire!
Skript:Karl Kesel
Layouts:Larry Hama
Pencils:Cary Nord (p. 1-4, 10-22); Steve Epting (p. 5-9)
Inks:Matt Ryan
Aus Daredevil 355 (August 1996).

Beweislast
Burden Of Proof
Skript:Karl Kesel
Layouts:Sal Buscema (layouts p. 1-10, 16-22)
Pencils:Cary Nord (p. 1-10, 16-22); Rick Leonardi (p. 11-15)
Inks:Matt Ryan
Aus Daredevil 356 (September 1996).

Verbrechen und Strafe
Crime And Punishment
Skript:Karl Kesel
Pencils:Cary Nord
Inks:Matt Ryan
Aus Daredevil 357 (Oktober 1996).

  • Ist Mr. Hyde unschuldig am Tod einer jungen Frau? Eine interessante Fragestellung. Karl Kesel bringt den Gewissenskonflikt Matt Murdocks einigermaßen gut rüber. Die Zeichnungen sind uneinheitlich, steigern sich jedoch deutlich, als Cary Nord auf den Layouts anderer Zeichner aufbaut.

Mail an Ralf H.


Marvel Super Action
Marvel
Reprint-Serie. Hier: The Avengers.

Marvel Super Action 23
023 - September 1980
Cover: John Buscema und George Klein

The Avengers

The Monarch and the Man-Ape
Skript:Roy Thomas
Pencils:John Buscema
Inks:George Klein
Aus Avengers 62 (März 1969)

Deutsch in Die Rächer 61.

Mail an Ralf H.
Weitere Versionen des Covers:
Die Rächer 61
Mail an Ralf H.

Marvel Super Action 34
034 - August 1981
Cover: Marie Severin und Frank Giacoia

The Avengers

The Sting of the Serpent
Skript:Roy Thomas
Pencils:Frank Giacoia
Inks:Sam Grainger
Aus Avengers 72 (Januar 1970)

Deutsch in Die Rächer 72.

Hulk

-
Skript:Danny Fingeroth/span>
Pencils:Ed Hannigan
Inks:Frank Giacoia


Weitere Versionen des Covers:
Die Rächer 72
Mail an Ralf H.


Die Marvel-Superhelden-Sammlung
Hachette
Noch eine Sammlung. Da die regulären Bände inzwischen mehr als 12,99 € kosten, kann man das fast als günstig bezeichnen. Druck und Aufbereitung sind gut. Ich würde mir aber wünschen, dass mal eine Sammlung auf den Markt kommt, die über Superhelden hinausreicht.

Marvel-Superhelden-Sammlung 1
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
001 - 11. Januar 2017
Pencils:Stuart Immonen
Inks:Wade Von Grawbadger

The Avengers

Rächer, sammeln!
The Coming of the Avengers!

  • Loki versucht Thor nach Asgard zu locken. Doch sein Plan führt dazu, dass Hulk, Iron Man, Ant-Man und Wasp sich treffen - und die Avengers gründen.
  • Recht schnell produziertes Heft, das nur zustande kam, da für Daredevil bereits Druckereizeit reserviert war - und Bill Everett trotz intensiver Hilfe nicht fertig wurde.
  • Wasp und Ant-Man stellen sich in einem Dia-Projektor, um für die anderen Helden sichtbar zu sein - und werden farbig und in allen Details auf der Leinwand abgebildet.
  • Der Hulk hat hier 4 Zehen (nach 5 in den ersten 6 Bänden seiner eigenen Serie und 3 in Fantastic Four 12).
  • Lt. Todd Klein stammt das Logo von Artie Simek und Sol Brodsky.
  • Loki will Thor nach Asgard locken - wo der sich wer weiß wie oft aufhält.
  • Rick Jones liest in einer Zeitung, der Hulk habe eine Bahnstrecke zerstört, weiß natürlich sofort, dass das nicht wahr ist und schaltet seine eben erst gegründete Teen Brigade ein. Da die JLA einen Snapper Carr hatte, brauchten die Avengers Rick Jones (der ja schon eingeführt war).
  • Hulk tritt als Roboter Mechano im Zirkus auf. Im Marvel Universum muss es damals schon eine weit fortgeschrittene Technik gegeben haben, über die wir heute noch nicht verfügen.
  • Obwohl Hulk von den anderen Avengers verprügelt wurde, wird er Gründungsmitglied.
  • Hulk redet recht normal.
  • Wasp benennt die Gruppe, ohne dass es für den Namen einen Grund gibt, denn in der ganzen Geschichte wurde nichts gerächt.
Hintergrundwissen (dank Brian Cronin):
  • Eigentlich hätte mit September-Datum X-Men 1 und Daredevil 1 erscheinen sollen. Herausgeber Martin Goodman wollte "another Fantastic Four" und "another Spider-Man".
  • Bill Everett (der Zeichner von Daredevil) lag mit seiner Arbeit soweit zurück, dass der Termin nicht zu halten war.
  • Daher entwarf Lee diese Geschichte und ließ sie von Kirby und Ayers zeichnen. Da er keine der Figuren neu erfinden musste, ging das recht schnell. Wieder einmal ließ er sich dabei von der Justice League of America inspirieren.
  • Brian Cronin und Eileen Gonzales schließen nicht aus, dass ein Teil der Geschichte (der sich nur um Thor und Loki dreht) tatsächlich schon für die Serie Thor entworfen worden war und dann aus Zeitgründen für Avengers 1 verwendet wurde.


Bild für Stammbaum

MSS01 - A 1

--
Our Top Story Tonight
Skript:Kurt Busiek
Pencils:Stuart Immonen
Inks:Wade Von Grawbadger
Aus The Avengers 0 (1999)

  • Im Rahmen einer Fernsehsendung werden die Avengers vorgestellt.
  • Die Zeichnungen sind phantastisch.

Ultrons Rache
Ultron Unlimited Part One This Evil Renewed
Skript:Kurt Busiek
Pencils:George Pérez
Inks:Al Vey
Aus The Avengers Vol 3 19 (August 1999)

  • Justice und Firestar ziehen ins Avengers Hauptquartier. Zur selben Zeit greift Alkhema-2 die Fabrik an, in der die Quinn-Jets hergestellt werden.
  • Justice und Firestar waren mir unbekannt. Firestar sieht aus, als hätte Pérez sich an Aparo-Frauen orientiert.
  • Alkhema ist eine von Ultron geschaffene Roboterfrau.
  • Janet van Dyne ist wieder mit Hank Pym zusammen. Eine schlechte Idee, eine ganz schlechte Idee.
  • Veys Inks sind kaum von Pérez zu unterscheiden.
  • Das Schild von Captain America ist jetzt nicht mehr real.

Bild für Stammbaum

MSS 01 A 19

Bild für Captain America-Stammbaum

MSS 01 A 19

Ultrons Rache
Ultron Unlimited Part Two This Evil Unfolding
Skript:Kurt Busiek
Pencils:George Pérez
Inks:Al Vey
Aus The Avengers Vol 3 20 (September 1999)

  • Ultron hat ein baltisches Land völlig zerstört und jeden Bewohner ermordet. Die Avengers sollen Truppen der UN unterstützen und Ultron ausschalten.
  • Ein Teil der Avengers und der Grim Reaper werden von Ultron entführt.
  • Der Mitarbeiterausweis von Hank Pym zeigt die Bezeichnungen 1-1962-27/V-430. Hank Pym (nicht Ant-Man!) erschien erstmals in Tales to Astonish 27 (Januar 1962). Die Job-Nummer? Natürlich V-430.

Ultrons Rache
Ultron Unlimited Part Three: This Evil Unveiled
Skript:Kurt Busiek
Pencils:George Pérez
Inks:Al Vey
Aus The Avengers Vol 3 21 (Oktober 1999)

  • Die Avengers haben Slorenia erreicht. Ultron hat die Leichen der Bevölkerung in Zombie-Soldaten verwandelt.
  • Alkhema wird befreit.
  • Immer mehr Ultrons tauchen auf.
  • Warum benutzt Ultron Leichen als Soldaten? Damit die Überraschung am Ende nicht verdorben wird. Sinn macht das aber nicht.

Ultrons Rache
Ultron Unlimited Part Four: This Evil Triumphant!
Skript:Kurt Busiek
Pencils:George Pérez
Inks:Al Vey
Aus The Avengers Vol 3 22 (November 1999)

  • Die Lage der Avengers ist aussichtslos - bis der verletzte Justice auftaucht.
  • Die Geschichte ist Roy Thomas gewidmet (dem Schöpfer von Ultron)
  • Die Geschichte diente als Vorlage für den zweiten Avengers-Film.
  • Es ist eine blutige, haut-alles-kaputt Geschichte mit ungezählten Opfern. Pérez ist es zu verdanken, dass sie zum Klassiker wurde. Busieks Skript ist kaum mehr als typische Marvel-Kost.

Mail an Ralf H.




Marvel-Superhelden-Sammlung 2
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
001 - 25. Januar 2017
Cover: J. Scott Campbell (Pencils), Tim Townsend (Inks)

Spider-Man

Spider-Man!
Spider-Man!
Skript:Stan Lee
Pencils:Steve Ditko
Inks:Steve Ditko


  • Der Schüler Peter Parker wird von einer radioaktiven Spinne gebissen. Mit seinen neuen Fähigkeiten bessert er seine Kasse auf. Bald muss er auf bittere Weise lernen, dass mit großen Kräften auch große Verantwortung verbunden ist.
  • Erster Auftritt von Spider-Man.
  • Auf dem Cover wird August als Erscheinungsdatum angegeben, im Impressum September. Letzteres ist richtig. (Alles lt. GCD*)
  • Erstveröffentlichungstag: 05.06.1962.
  • Gewinner des 1962 "Best Short Story" Alley Award.
  • Die Geschichte wurde neu koloriert (von Dean White) - und es sieht furchtbar aus. Nichts gegen Farbe, die einer Zeichnung moderne Tiefe verleihen, aber wenn die Menschen aussehen, als würden sie sich im Simpsons-Kosmos bewegen, dann stimmt etwas nicht. Abgesehen davon sind die Farben viel zu dunkel. Es gibt nicht ein Bild, das helle Farben zeigt.

Bilder für Version:

MSS 2

MMS 2
Die Sinistren Sechs
The Sinister Six!
Skript:Stan Lee
Pencils:Steve Ditko
Inks:Steve Ditko

Aus Amazing Spider-Man Annual 1 (September 1964)
Reprint in Marvel Tales 150.

  • Dr. Octopus verbündet sich mit Sandman, Kraven, Mysterio, Electro und Vulture. Die sechs entführen Betty Brant (und Tante May) um Spider-Man in eine Falle nach der anderen zu locken.
  • So ziemlich jeder Marvel-Held hat einen Gastauftritt.
  • Jeder der Gegner von Spider-Man wird in einem Kampf-Pin-Up präsentiert.

Happy Birthday Teil Eins
Happy Birthday Part One
Skript:J. Michael Straczynski
Pencils:John Romita jr.
Inks:Scott Hanna
Aus Amazing Spider-Man 57 (498) (November 2003)
Reprint in Marvel Tales 150.

  • An Peters Geburtstag tauchen am Times Square Mindless Ones auf, die die Erde unterjochen wollen. Spider-Man kämpft mit anderen Helden einen schier aussichtslosen Kampf.
  • Spider-Man in einer Schlacht, in der halb New York zerstört wird. Würg.
  • Das ist eine der Geschichten, die ich nicht mag. Spider-Man in Limbo. Das passt für Dr. Strange, aber nicht für den Jedermann Peter Parker.

Happy Birthday Teil Zwei
Happy Birthday Part Two
Skript:J. Michael Straczynski
Pencils:John Romita jr.
Inks:Scott Hanna
Aus Amazing Spider-Man 58 (499) (Dezember 2003)

  • Spider-Man bringt einen Zauberspruch von Dr. Strange durcheinander. Dadurch gerät er in eine Zwischenwelt, in der seine Vergangenheit und seine Zukunft sieht. Einen Moment hat er sogar die Möglichkeit, die radioaktive Spinne daran zu hindern, sein früheres Ich zu beißen - und damit letztlich Onkel Ben das Leben zu retten.

Happy Birthday Teil Drei
Happy Birthday Part Three
Skript:J. Michael Straczynski
Pencils:John Romita, Jr. (Seiten 1-34), John Romita sr. (35-38)
Inks:Scott Hanna
Aus Amazing Spider-Man 500 (Dezember 2003)

  • Spider-Man durchlebt seine Vergangenheit und seine Zukunft.
  • Am Ende kommt es zu einem Gespräch zwischen Ben und Peter (gezeichnet von Romita sr). Das erinnert an die The Miraculous Return of Jonathan Kent! (Action Comics 507 (Mai 1980)).
  • Der Vater zeigt dem Sohn, wie Peter Parker auszusehen hat. Romita sr. bleibt bei Spider-Man das Maß aller Dinge.

Samstag im Park mit May
Saturday in the Park With May
Skript:J. Michael Straczynski
Pencils:John Romita jr.
Inks:Scott Hanna
Aus Amazing Spider-Man 501 (Januar 2004)

  • May sitzt in einem Park. Sie erinnert sich an ein Erlebnis mit Spider-Man, das zeigt, dass sie mehr mit Peter gemeinsam hat, als das häufig den Anschein hatte.
  • Eine wunderschöne Geschichte, die zeigt, wofür Spider-Man stehen kann.

Wie wär's mit Hosen dazu?
You Want Pants With That?
Skript:J. Michael Straczynski
Pencils:John Romita jr.
Inks:Scott Hanna
Aus Amazing Spider-Man 502 (Februar 2004)

  • Leo Zelinsky ist Schneider. Er fertigt Kostüme und Uniformen für Superhelden und Superschurken. Eines Tages erfährt er im voraus von einem geplanten Mord. Er beschließt sich an Spider-Man zu wenden.
  • Leo Zelinsky ist anscheinend Marvels Paul Gambi. Merkwürdig, dass es Jahrzehnte gedauert hat, bis jemand bei Marvel diese Idee aufgegriffen hat.
  • Paul Gambi ist nach dem Flash-Fan Paul Gambaccini (inzwischen Autor und Hörfunkmoderator) benannt. Ob Zelinsky ebenfalls einen Fan würdigt, ist mir nicht bekannt.
  • Eine schöne Geschichte, die Spider-Man in einem recht realen Kontext zeigt.

Mail an Ralf H.


Marvel Super-Heroes Secret Wars
Marvel
Skript:Jim Shooter
Mike Zeck und John Beatty.

Shooter hatte einmal einen guten Ruf. Dann ging er zu Marvel, benahm sie wie eine Wildsau, die keinen Stein auf dem anderen ließ, ruinierte mehr als eine Serie und krönte das alles noch mit dieser Serie, die wohl zum schlechtesten gehört, was Marvel je veröffentlichte. Man könnte darüber hinwegsehen, wenn diese Geschichte nicht starken Einfluss auf alle anderen Marvel-Serien gehabt hätte.

Warum sich dieser Murks gut verkaufte ist mir bis heute ein Rätsel.

Marvel Super Heroes Secret Wars 1
001 - Mai 1984
Pencils:Mike Zeck
, John BeattyInks:?
The War Begins
Skript:Jim Shooter
Pencils:Mike Zeck
Inks:John Beatty

Hintergrundwissen (dank Brian Cronin):
  • Doctor Strange und Daredevil waren nicht unter den Helden, da Mattel sie nicht als Spielzeugfigur sehen wollte. (Secret Wars war in erster Linie ein Comic zu einer Spielzeuglinie.)
  • Die Kostüme von Wasp und Molecule Man sind sich ziemlich ähnlich (auch was die Farben angeht).
  • Kitty Pryde war auf dem Cover, wurde aber gelöscht.


Mail an Ralf H. Mail an Ralf H.

Marvel Super Special
Marvel

Marvel Super Special 27
027 - 1983
Cover: Bill Sienkiewicz
Return of the Jedi
Script:Archie Goodwin
Pencils:Al Williamson, Carlos Garzon
Inks:Al Williamson, Carlos Garzon
Erschien auch als Mini-Serie.

  • Film-Adaption.

Hintergrundwissen (dank Brian Cronin):
  • Hätte am 31. Mai 1983 erscheinen sollen, kurz vor der Mini-Serie und nach dem Start des Films am 25. Mai. Durch einen Fehler des Vertriebs wurden etliche Exemplare schon Wochen vorher ausgeliefert. Die New York Post bekam ein Exemplar in die Hände und berichtete Anfang Mai über die vorher streng geheim gehaltene Geschichte. George Lucas war ziemlich sauer.


Mail an Ralf H.


Marvel Treasury Edition
Marvel

Marvel Treasury Editon 28
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
28 - Juli 1981
Cover: John Romita (Layout), Bob Larkin (Ausführung)
The Heroes and the Holocaust!
Plot:Marv Wolfman, Jim Shooter
Skript:Jim Shooter
Pencils:John Buscema
Inks: Joe Sinnott (Figuren); Terry Austin (Hintergründe); Klaus Janson (Hintergründe); Bob McLeod (Hintergründe); Al Milgrom (Hintergründe); Steve Leialoha (Hintergründe); Walt Simonson (Hintergründe); Bob Layton (Hintergründe); Brett Breeding (Hintergründe, für Bob Layton, ungenannt); Joe Rubinstein (Hintergründe); Bob Wiacek (Hintergründe)

  • Der Parasit verbündet sich mit Doctor Doom. Er weiß nicht, dass Doom ihn braucht, um seinen teuflichen Plan in die Tat umzusetzen - und er das nicht überleben würde. Doch zufälligerweise kommt Superman in Kontakt mit Doom - und verlegt dafür seinen Wirkungsbereich nach New York, während Peter Parker gleichzeitig nach Metropolis reist.
  • Ein schlampiger ausgeführtes Super-Ereignis gibt es wohl nicht. Das fängt schon mit dem uninspirierten Cover an, geht dann weiter mit den Zeichnungen. Zwischen Sinnott und den Hintergrundinkern besteht solch ein großer Unterschied, dass selbst ungeübten Betrachtern die Uneinheitlichkeit auffallen muß. Darüber hinaus zeigen sich auch unterschiedliche Auffassungen von der Arbeit eines Inkers. Auf Seite 43 hängt sich Spider-Man an einen Zug, der ohne viele Details ausgeführt ist, als er ein Bild später, aber dennoch erst auf der nächsten Seite ankommt, sind plötzlich Details zu erkennen. In dem übergroßen Format der Treasury Edition fällt das noch mehr auf, als in kleineren Reproduktionen.
  • Marv Wolfman hatte begonnen die Geschichte zu plotten (mit Jim Shooter). Doch dann lief sein Vertrag aus und er wechselte zu DC. Danach beschloss Shooter (der ja bereits Erfahrung mit Superman hatte) den Plot und das Skript selbst zu verfassen.
  • Superman wirkt hier nicht wie die von Curt Swan betreute Figur sondern mehr wie der, zu dem er erst nach dem Reboot von John Byrne wurde.
  • Lana Lang ist sexy, aber eher unsympathisch.
  • Steve Lombard raucht!
  • Wonder Woman wirkt wie eine Walküre.
  • Buscema gibt sich keine Mühe, Superman wie die Swan-Figur aussehen zu lassen. Auch die anderen DC-Figuren bekommt er nicht in den Griff.
  • Lana und Lois tragen sackartige Kleidung.
  • Auch wenn ich mit meiner Meinung vielleicht allein sein sollte: Diese Geschichte reicht nicht an die erste Superman/Spider-Man-Begegnung heran.

Bild für Hulk-Stammbaum

MTE 28
Bild für Stammbaum:

MTE 28

MTE 28
Bild für Superman-Stammbaum:

MTE 28
Bild für Wonder Woman-Stammbaum:

MTE 28
Mail an Ralf H.

Marvel Triple Action
Marvel
Noch eine Avengers-Reprint-Serie.

Marvel Triple Action 17
017 - März 1974
Pencils:Jack Kirby
Inks:John Romita

The Avengers

Once an Avenger
Skript:Stan Lee
Pencils:Don Heck
Inks:John Romita

Aus Avengers 23 (Dezember 1965)

Deutsch in Die Rächer 22.

Mail an Ralf H.
Weitere Versionen des Covers:
Die Rächer 22

Marvel Triple Action 44
044 - Oktober 1978
Cover: John Buscema

The Avengers

Death Calls for the Arch-Heroes
Skript:Roy Thomas
Pencils:John Buscema
Inks:Vince Colletta
Aus Avengers 52 (Mai 1968)

Deutsch in Die Rächer 51.

Weitere Versionen des Covers:

Mail an Ralf H.


Marvel Triple Action 45
045 - Dezember 1978
Pencils:John Buscema
Inks:John Verpoorten

The X-Men

When Mutants clash!
Skript:Gary Friedrich
Layouts:Don Heck
Pencils:Werner Roth
Inks:John Tartaglione
Aus X-Men 45 (Juni 1968)

Mail an Ralf H.



Marvel Triple Action 47
047 - April 1979
Pencils:Steve Ditko
Frank Giacoia (?) (Inks)

The Avengers

And Deliver Us From the Masters of Evil
Skript:Roy Thomas
Pencils:John Buscema
Inks:George Tuska
Aus Avengers 54 (Juli 1968)

Deutsch in Die Rächer 53.

Mail an Ralf H.


Max
Heyne
Von Pericle Luigi Giovanneti.

Max
So so la la. Pantomimenstrip um ein fettes Murmeltier.
Mail an Ralf H.


MGM's marvelous wizard of Oz
DC/Marvel
Das erste Joint-Venture von DC und Marvel. Aufgrund der komplizierten Rechtelage (MGM steckt ja auch noch drin), außerhalb von den USA fast unbekannt.

MGM's marvelous wizard of Oz
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
001 - 1975
Cover: John Romita
MGM's marvelous wizard of Oz
Vorlage:Noll Langley (screenplay); Florence Ryerson (screenplay); Edgar Allan Wolfe (screenplay)
Skript:Roy Thomas
Pencils:John Buscema
Inks:Tony DeZuniga, The Tribe

Hintergrundwissen (dank Brian Cronin):
  • In den 70er Jahren gab es noch keine DVDs, keine Videos. Es heißt, John Buscema hätte (abgesehen von einigen Fotos, die die Darsteller zeigten), die gesamte Geschichte aus dem Gedächtnis gezeichnet - und er hatte den Film angeblich zuletzt 1939 gesehen (also während er zum ersten Mal im Kino war. Buscema war damals 12 Jahre alt). Dabei machte er nur einige Fehler in der Reihenfolge der Handlung, die aber vom Produktionsteam richtig gestellt wurden. Roy Thomas fertigte danach das Skript an - und hatte nur eine mangelhafte Tonaufnahme als Referenz vorliegen (ich besitze eine Schallplatte des Filmtons als Hörspiel, die kam aber erst nach dem Comic heraus).
  • Buscema war mit dem Endprodukt nicht ganz zufrieden, da seiner Meinung Tony DeZuniga und seine Assistenten zu sehr unter Zeitdruck standen.


Mail an Ralf H.