F.A.Z. - Klassiker der Comic-Literatur
F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 11
011 - November 2005
Cover: Hugo Pratt

Corto Maltese

Die Südseeballade
Una ballata del Mare Salto
Hugo Pratt
Aus Sgt. Kirk 1 - ? (1967)

Deutsch auch in Zack 04,05,06,07,08,09,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20/74.

  • Völlig überbewerteter italienischer in der Südsee angesiedelter Strip, in dem seitenweise weder Stimmung noch Spannung aufkommt - was man dann Kunst nennt. Als ganzes in einem Zug gelesen ist die Geschichte wahrscheinlich besser als auf 5 Seiten pro Woche beschränkt.

    Das hatte ich zur Veröffentlichung in Zack geschrieben. Nachdem ich jetzt nicht nur Ausschnitte gelesen habe, muss ich meine Meinung revidieren. Die Südseeballade ist wirklich ein Klassiker, eine Geschichte, die man als Comicfan gelesen haben sollte. Interessant und spannend bis zur letzten Seite.
  • Diesmal wieder ein gutes Vorwort, das eine Menge Informationen liefert, nur nicht in welchen Nummern von Sgt. Kirk die Südseeballade erschien. Ich konnte im Internet leider auch nichts dazu finden.

Mail an Ralf H.

F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 12 F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 12 Inhalt
012 - November 2005
Cover:?

The Simpsons

Ruhmreiche Rächer geben keinen Rabatt
Merchants of vengeance
Skript:Ian Boothby
Pencils:Phil Ortiz
Inks:Phyllis Novin
Aus Simpsons Comics 68 (März 2002)

Deutsch auch in Simpsons Comics 71.

Ehre $ei Burn$ in der Höhe
In Burn$ we tru$t
Skript:Ian Boothby
Pencils:Horacio Sandoval
Inks:Steve Steere jr.
Aus Simpsons Comics 69 (April 2002)

Homers Sagen
Greek to me
Skript:Ian Boothby
Pencils:John Costanza
Inks:Steve Steere jr.
Aus Simpsons Comics 70 (Mai 2002)

Deutsch auch in Simpsons Comics 73.

Simpson/Sideshow Sippen-Säbelrasseln
Simpson/Sideshow Sibling Smackdown
Skript:Ian Boothby
Pencils:Phil Ortiz
Inks:Andrew Pepoy
Aus Simpsons Comics 71 (2002)

Deutsch auch in Simpsons Comics 74.

Der Tag des Nerds
Day of the Nerd
Skript:Ian Boothby
Pencils:Phil Ortiz
Inks:Phyllis Novin
Aus Simpsons Comics 73 (August 2002)

Deutsch auch in Simpsons Comics 76.

Lachen ist die schlechteste Medizin
Laughter is the worst medicine
Skript:Ian Boothby
Pencils:John Costanza
Inks:Steve Steere jr.
Aus Simpsons Comics 74 (September 2002)

Deutsch auch in Simpsons Comics 77.

Die Kammer der Schulakten
The permanent record room
Skript:Ian Boothby
Pencils:Phil Ortiz
, Scott McRae, Mike DeCarloInks:Scott McRae, Mike DeCarlo, Howard Shum
Aus Simpsons Comics 75 (2002)

Was zusammengehört ...
Wall or nothing
Skript:Neil Alsip
Pencils:Oscar Gonzales Loyo
Inks:Tim Bavington
Aus Simpsons Comics 50 (August 2000).

Deutsch in Simpsons Comics 50 und Simpsons Comics Superband 12.

  • Süd-Spingfield und Nord-Springfield (im Original: Upper Springfield / Lower Springfield) kämpfen um die Wasserversorgung.

Bartman

Die 1001 Kostüme des Bartman
The 1001 Costumes of Bartman
Skript:Chuck Dixon
Pencils:Bill Morrison
Inks:Steve Steere jr.
Aus Simpsons Comics 50 (August 2000).

Deutsch auch in Simpsons Comics Superband 12.

  • Bartman legt sich ein neues Kostüm für seine bereits sehr umfangreiche Sammlung zu.
  • Parodie auf eine klassische Batman-Geschichte (The strange Costumes of Batman - Detective Comics 165 (November 1950)).

Itchy & Scratchy

Nur die Liebe quält
Love Gory
Skript:Scott Cunningham
Pencils:Mike Worley
Inks:Mike Worley
Aus Simpsons Comics 50 (August 2000).

Deutsch auch in Simpsons Comics Superband 12.

  • Scratchy möchte seine Braut loswerden.
  • Wie immer: furchtbar brutal.

Krusty

Krusty und seine Spießgesellen
Krusty's 11
Skript:Doug Tuber, Tim Maile, Steve Luchsinger
Pencils:Edwin Aguilar
Inks:Scott McRae
Aus Simpsons Comics 50 (August 2000)

Deutsch in Simpsons Comics 50.

Radioactive Man

Planet des Abart-os
Planet of the Strange-O's
Skript:Jesse Leon McCann, Robert L. Graff
Pencils:Hilary Barta
Inks:Hilary Barta
Aus Simpsons Comics 50 (August 2000)

Lisa

Die Unbestechliche
Li'l Goodfellas
Skript:Gail Simone
Pencils:Phil Ortiz
Inks:Tim Harkins
Aus Simpsons Comics 50 (August 2000)

Deutsch auch in Simpsons Comics Superband 12.

  • Die Gangster eröffnen eine Kinderkrippe.

--

Im Inneren von Bongo-Comics
Inside Bongo Comics!
Skript:Gail Simone
Pencils:Phil Ortiz
Inks:Scott McRae
Aus Simpsons Comics 50 (August 2000)

Deutsch in Simpsons Comics 50 und Simpsons Comics Superband 12..

  • Matt Groening führt die Leser durch die Räume von Bongo Comics.

  • Die Simpsons sind sicher eine der besseren Comic-Serien, die in den letzten 20 Jahren in Amerika gestartet wurden - und es dürfte die einzige (abgesehen von den hin und wieder neu gestarteten Disney-Comics) sein, die sowohl für Erwachsene als auch für Kinder lesbar ist.
  • Die Auswahl der Geschichten ist nicht zu beanstanden.
  • Das Vorwort fängt blabla an, wird dann jedoch besser.

Mail an Ralf H.


F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 13
013 - Dezember 2005
Cover: Will Eisner

--

Zum Herzen des Sturms
To the heart of the storm
Will Eisner
Erstveröffentlichung in: 1992

Spirit

Die Geburt des Spirits
[Origin of the Spirit (Version 3)]
Skript:Will Eisner
Pencils:Will Eisner
Inks:Will Eisner, Chuck Kramer
Aus The Spirit 1 (Oktober 1966)

  • Die Geschichte entstand für eine kurzlebige Serie aus dem Hause Harvey.

Die letzte Straßenbahn
The Last Trolley
Skript:Will Eisner
Pencils:Will Eisner, John Spranger?
Inks:Will Eisner
Aus Spirit 304 (März 1946)

Lorelei Rox
Lorelei Rox
Skript:Will Eisner
Pencils:Will Eisner
Inks:Will Eisner
Aus Spirit Section 434 (September 1948)

Der Spirit und der Escapist
Lorelei Rox
Skript:Will Eisner
Pencils:Will Eisner
Inks:Will Eisner
Aus Amazing Adventures Of The Escapist 6 (2005)

  • Eisners letzte Arbeit.

  • Als ich den Band aufschlug war ich zunächst enttäuscht. Viel zu wenig Spirit. Immerhin: der Spirit ist der Klassiker, die Graphic Novels - nun ja, den kleinen Ausschnitt, den ich bisher aus einer gesehen hatte, war nicht mein Fall.

    Deshalb habe ich die letzten Geschichten zuerst gelesen - und den Band dann beiseite gelegt.

    Einige Tage später griff ich dann doch zu - und war begeistert. Die autobiographische Geschichte liest sich hervorragend. Eisner zeigt anhand der Geschichte seiner Familie, dass Vorurteile, Borniertheit und Judenhass keine ausschließlich auf Deutschland begrenzten Phänomene waren (und sind). Ich muss nur daran denken, dass wir Evangelischen in der Grundschule auf die Katholiken herabgeschaut haben (warum eigentlich? Keine Ahnung). Und das, obwohl ich in einen katholischen Kindergarten gegangen bin. In der Kindheit scheint man für etwas, das von anderen abgrenzt, empfänglich zu sein. Natürlich hat sich das später ausgewachsen - zumindest bei mir.

Mail an Ralf H.

F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 14
014 - Dezember 2005
Cover: Peyo

Die Schlümpfe

Die Schlümpfe und die Zauberflöte
La flûte à six trous

Der Schwarzschlumpf
Les Schtroumpfs noirs
Peyo
Aus Spirou 1107 (1959), Album 1 (1963)

Deutsch auch in Fix und Foxi 25,26,27,28/17. Jahrgang, Die Schlümpfe 1.

Der fliegende Schlumpf
Le Schtroumpf volant
Yves Delporte und Peyo
Aus Spirou 1303 (1963), Album 1 (1963)

Deutsch auch in Fix und Foxi Super TipTop 35, Fix und Foxi 29 - 31/17. Jahrgang, Die Schlümpfe 1.

  • Ein Schlumpf versucht mit viel Phantasie zu fliegen.

Schlumpfine
La Schtroumpfette
Peyo
Aus Spirou 1459-1484 (1966), Album 3 (1967)

Deutsch auch in Fix und Foxi 05,06,07,08,09,10,11,12/70, FF-Album 05, Die Schlümpfe 3.

Die Schlümpfe und der Krakakas
Les Schtroumpfs et le Cracoucass

Der Finanzschlumpf
Le Schtroumpf financier
Aus Album 16 (1992)

Zuviel des Guten
?
Skript:Thierry de Culliford
Pencils:Alain Maury
Inks:Luc Parthoens
Aus ?

Die Schlümpfe und die wilden Riesenmöhren
?
Skript:Thierry de Culliford
Pencils:Alain Maury
Inks:Luc Parthoens
Aus ?

Die Schlümpfe und der kleine Drachen
?
Skript:Thierry de Culliford
Pencils:Alain Maury
Inks:Luc Parthoens
Aus ?

  • Hat mir irgendjemand nähere Angaben zu den drei letzten Geschichten?

    Eigentlich hätte das einer der Bände sein sollen, in dem ich alles kenne. Zumindest die Glanzzeit der Schlümpfe ist komplett in meiner Sammlung vertreten. dass dann doch 1 Album und drei Kurzgeschichten bislang nicht in meiner Sammlung vertreten waren, hat der Sache einen besonderen Kick gegeben.

Mail an Ralf H.

F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 15
015 - Dezember 2005
Cover: ?

Spider-Man

Spider-Man
Spider-Man
Skript:Stan Lee
Pencils:Steve Ditko
Inks:Steve Ditko

Aus Amazing Fantasy 15 (August 1962)
Reprint in Origin of Marvel Comics, Spider-Man - The secret Story und Marvel Tales 137, Spider-Man 275.

Deutsch auch in die Spinne 1, , Marvel Superhelden-Sammlung 2.

  • Der Schüler Peter Parker wird von einer radioaktiven Spinne gebissen. Mit seinen neuen Fähigkeiten bessert er seine Kasse auf. Bald muss er auf bittere Weise lernen, dass mit großen Kräften auch große Verantwortung verbunden ist.
  • Erster Auftritt von Spider-Man.
  • Gewinner des 1962 "Best Short Story" Alley Award.
  • Enttäuschend: Die SignaturSkript:Stan Lee
    und Steve Ditko wurde wegretuschiert.

Spider-Man
Spider-Man
Skript:Stan Lee
Pencils:Steve Ditko
Inks:Steve Ditko

Aus Amazing Spider-Man 1 (März 1963)
Reprint in Marvel Tales 138.

Deutsch auch in Die Spinne 002.

  • Spider-Man rettet John Jameson, den Sohn des Verlegers J. Jonah Jameson, aus seiner beschädigten Raumkapsel.
  • Intro J.J.J. und John Jameson.

Spider-Man gegen das Chamäleon
Spider-Man
Skript:Stan Lee
Pencils:Steve Ditko
Inks:Steve Ditko

Aus Amazing Spider-Man 1 (März 1963)
Reprint in Marvel Tales 138.

Deutsch auch in Die Spinne 002.

  • Spider-Man versucht Mitglied bei den Fantastic Four zu werden. Ganz nebenbei legt er sich mit dem Chameleon an.
  • Natürlich: Intro Chameleon.

Kobold so grün, so grün ...!
How green was my Goblin
Skript:Stan Lee
Pencils:John Romita
Inks:Mike Esposito (als Mickey Demeo)
Aus Spider-Man 39 (August 1966)
Reprint in Marvel Tales 178.

Deutsch in Die Spinne 040.

Das Ende des Grünen Kobold!
How green was my Goblin
Skript:Stan Lee
Pencils:John Romita
Inks:Mike Esposito (als Mickey Demeo)
Aus Spider-Man 39 (August 1966)
Reprint in Marvel Tales 178.

Deutsch in Die Spinne 040.

Die Arme des Doktor Octopus!
The arms of Doctor Octopus
Skript:Stan Lee
Pencils:John Romita
Inks:Jim Mooney

Aus Spider-Man 88 (September 1970)
Reprint in Marvel Tales 223.

Deutsch auch in Die Spinne 89.

Doc Ock lebt!
Doc Ock Lives!
  • Peter ist davon überzeugt, dass Doctor Octopus tot ist. Der plant inzwischen seine Rache.
  • Randy Robertson erwähnt, dass Ralph Nader bei Protesten anwesend sein wird. Ralph Nader (geboren 27.02.1934) ist ein sehr bekannter US-Verbraucheranwalt. Aufgrund seiner Tätigkeit müssen die Stoßfänger von Fahrzeugen auf eienr bestimmten höhe sein und sie dürfen sich bei einem Zusammenstoß bis 5 mph (8,05 km/h) nicht verformen. Außerdem ist er mehrmals bei Präsidentschaftswahlen angetreten.
  • Gil Kane übernimmt als Penciller. In Zusammenarbeit mit John Romita liefert er die wahrscheinliche beste Arbeit seines Lebens ab (und er war wirklich gut!)


Es wartet ... der Tod!
And Death Shall Come!
  • Nach einem ersten Kampf mit Doctor Octopus begegnet Peter völlig erschöpft Captain Stacy, der ihn mit zu sich nach Hause nimmt. Bei einem weiteren Kampf sieht Captain Stacy, dass ein Kind von herunterfallenden Trümmern getötet werden könnte ...

Der Tag, an dem Gwen Stacy starb
The Night Gwen Stacy Died!
Skript:Gerry Conway
Pencils:Gil Kane
Inks:John Romita, Tony Mortellaro
Aus Spider-Man 121 (Juni 1973)
Deutsch auch in Die Spinne 122.

Hintergrundwissen (dank Brian Cronin):
  • Als Gwen fällt, sieht man ein kleines "snap". Entgegen anders lautender Gerüchte stammt dieses Geräusch von Gerry Conway.


Des Kobolds letzter Kampf
The Goblin's Last Stand!
The Goblin's Last Stand!

--
Stand Tall
Skript:J. Michael Straczynski
Pencils:John Romita jr.
Inks:Scott Hanna
Aus Amazing Spider Man 36 (November 2001)

Das lange Gespräch
The Conversation
Skript:J. Michael Straczynski
Pencils:John Romita jr.
Inks:Scott Hanna
Aus Amazing Spider Man 38 (Februar 2002)

  • Anders als bei den Fantastic Four gibt es bei Spider-Man keine Geschichtenbögen, die man eindeutig als Höhepunkte bezeichnen kann - trotz immer wieder wechselnder Zeichner sind die meisten der ersten rund 130 Hefte Klassiker - unter denen einige sehr gute Geschichten ausgesucht wurden.

Mail an Ralf H.

F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 16
016 - Dezember 2005
Cover: ?

Micky Maus

Micky Maus im Gespensterhaus
The Seven Ghosts
Plot:Floyd Gottfredson
Skript:Ted Osborne
Pencils:Floyd Gottfredson
Inks:Ted Thwaites
Zeitungsstrips 10.08.1936 - 28.111936

Deutsch auch in die Ich Micky Maus 2, Micky Maus Jubiläumsband 1, Hall of Fame 12.

Micky Maus und das doppelte Geheimnis des Phantoms
Topolino e il doppio segreto di Macchia Nera

Ein entfernter Verwandter
Topolino e il Pippotarzan
Skript:Romano Scarpa
Pencils:Romano Scarpa
Inks:Romano Scarpa
Aus Topolino 158,159 (März 1957)

Deutsch auch in LTB 76, LTB 172.

  • Micky und Goofy machen sich auf den Weg nach Afrika. Dort soll der lange vermisste Bruder (im deutschen: Vetter) von Goofy leben.

Micky und die Rebellion der Schatten
Topolino e la rivolta delle ombre
Skript:Ennio Missaglia
Pencils:Giovan Battista Carpi
Inks:Giovan Battista Carpi
Aus Topolino 259 (November 1960)

Deutsch auch in LTB 11 und LTB Spezial 7.

  • Nach dem misslungenen Micky Maus-Band der Bild-Edition zeigt dieser Band wie gut die Maus tatsächlich sein kann. Gottfredsons kurzbehoste Maus hat nichts, aber auch gar nichts mit der Figur zu tun, die derzeit in Dänemark produziert wird.

    Die letzte Geschichte lese ich immer wieder gern, obwohl sie so sehr an den Haaren herbeigezogen ist, dass man den gesunden Menschenverstand ausschalten muß.

Mail an Ralf H.

F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 18
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
018 - Dezember 2005
Cover: André Franquin
  • Nein, kein Irrtum. Nach 16 kommt 18. An Band 17 (Dilbert) bin ich absolut nicht interessiert. Das mag ein aktuell erfolgreicher Strip sein, aber es ist kein Klassiker - und besonders gut fand ich das bisschen, was ich bisher verfolgt habe, auch nicht.

Gaston

Skript:André Franquin, Jidéhem
Pencils:André Franquin
Inks:André Franquin
Aus Spirou 1025 (1957) - 1324 (1963), plus spätere.

  • Gaston ist eine Nebenfigur aus Spirou. In meist halbseitigen oder einseitigen Gags sorgt er für Chaos.

  • Gerade die hier präsentierten frühen Strips gehören zum Besten, das Franquin geschaffen hat - und sie sind ziemlich vollständig, wenn auch einige Strips hintenangehängt wurden.

Mail an Ralf H.

F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 19
019 - Januar 2006
Cover: Robert Crumb

Fritz the Cat

R. Crumbs Comics and Stories
Robert Crumb
Fritz haut ab
Robert Crumb
Deutsch auch in Heyne Bildpaperback 21/9.

Spezial Agent für den C.I.A.
Robert Crumb
Deutsch auch in Heyne Bildpaperback 21/9.

--
Robert Crumb
Deutsch auch in Head Comix.

Fritz der Nichtsnutz
Robert Crumb
Deutsch auch in Heyne Bildpaperback 21/9.

Superstar
Superstar
Robert Crumb
Aus The people's Comics (September 1972)

  • Der Band enthält mehr als Fritz the Cat, aber während Fritz zumindest unterhaltsam ist, reicht bei den anderen Geschichten (auch jenen um Mr. Natural) die Qualitätsspanne bestenfalls von mittelmäßig bis öde.
  • Fritz war originell - wenn auch nicht besonders gut gezeichnet. Die Fritz the Cat-Geschichten sind die einzigen, die mehrfaches Lesen lohnen. Damit hat Crumb wirklich einen Klassiker geschaffen - und in einem Anfall von Schwachsinn sich seiner einzigen erfolgreichen Schöpfung entledigt.
  • Die Übersetzungen stammen von dem Disney-erprobten Reinhard Schweizer, Ralf Oldenburg und vor allem dem Literaturübersetzer Harry ("Lindenstraße") Rowohlt.

Mail an Ralf H.

F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 19
020 - Januar 2006
Cover: Morris

Lucky Luke

Die Erbschaft von Rantanplan
L’héritage de Ran tan plan
Skript:René Goscinny
Pencils:Morris
Inks:Morris
Erstveröffentlichung in: Pilot 717-736 (1973), Album 41 (chronologisch), 10 (Dargaud) (1973)

Deutsch auch in Lucky Luke 53.

Der weiße Kavalier
Le chevalier blanc
Skript:René Goscinny
Pencils:Morris
Inks:Morris
Aus Lucky Luke 8 (1974) - 12 (1975), Album 43 (chronologisch), 12 (Dargaud) (1975)

Deutsch auch in Lucky Luke 50.

Der Apachen-Canyon
Canyon Apache
Skript:René Goscinny
Pencils:Morris
Inks:Morris
Erstveröffentlichung in: Pilote 563 (1970) - 584 (1971), Album 37 (chronologisch), 6 (Dargaud) (1971)

Deutsch auch in Zack 16,17,18,19,20,21,22,23/73.

Die Rückkehr von Revolver-Joe
Le retour de Joe la Gachette
Skript:Morris
Pencils:Morris
Inks:Morris
Erstveröffentlichung in: Spirou 602-618 (1949), Album 4 (chronologisch), 4 (Dupuis) (1952).

Round-Up
Jours de round–up
Skript:Morris
Pencils:Morris
Inks:Morris
Erstveröffentlichung in: Spirou 619-629 (1950), Album 4 (chronologisch), 4 (Dupuis) (1952).

Der große Kampf
Le grand combat
Skript:Morris
Pencils:Morris
Inks:Morris
Erstveröffentlichung in: Spirou 630-646 (1950), Album 4 (chronologisch), 4 (Dupuis) (1952).

Der Desperado mit dem Milchzahn
Le grand combat
Skript:René Goscinny
Pencils:Morris
Inks:Morris
Aus Lucky Luke 1 (1974)

Deutsch auch in 16/22 01 und Zack Album 11.

Gastfreundschaft im Wilden Westen
L'hospitalité de l'Ouest
Skript:René Goscinny
Pencils:Morris
Inks:Morris
Aus Lucky Luke 2

Deutsch auch in Zack Album 11.

Maverick
Maverick
Skript:René Goscinny
Pencils:Morris
Inks:Morris
Aus Lucky Luke 3

Deutsch auch in Zack Album 11.

Ein Mann wie Wyatt Earp
L'égal de Wyatt Earp
Skript:René Goscinny
Pencils:Morris
Inks:Morris
Aus Lucky Luke 4
Deutsch auch in Zack Album 11 und Yps 1254.

Der fliegende Händler
Le colporteur
Skript:René Goscinny
Pencils:Morris
Inks:Morris
Deutsch auch in Zack Album 11.

Gefährliche Überfahrt
Passage dangereux
Skript:René Goscinny
Pencils:Morris
Inks:Morris
Deutsch auch in Zack Album 11.

Sonate in Colt-Dur
Sonate en colt majeur
Skript:René Goscinny
Pencils:Morris
Inks:Morris
Deutsch auch in Zack Album 11.

Dicke Luft in Pancake Valley
Grabuge á Pancake Valley
Morris
Aus Risque-Tout 5 (Dezember 1955)
Reprint in L'univers de Morris (ursprüngliche Fassung).

Deutsch auch in FF-Extra 6, Zack 49 (2003) (ursprüngliche Fassung)

  • In dieser Fassung wurden Lucky Luke und Jolly Jumper modernisiert.

  • Bei Lucky Luke kann man nicht viel falsch machen. Vorteil für mich: eine Geschichte hatte ich noch nicht als Album und die Neufassung der letzten Geschichte war auch neu für mich.

Mail an Ralf H.

  • Ende der Reihe.

  • Ein kleines Fazit: durchaus gelungen. Auf Prinz Eisenherz hätte man (wegen der Druckqualität) verzichten könne, Strizz und Dilbert waren fehlbesetzt. Ich würde mir wünschen, dass irgendwann weitere Bände erscheinen. Diese Reihe ist für den Comic-Freund das Beste, was seit langem am Kiosk zu erhalten war.

Zu dieser Serie erreichte mich ein Leserbrief von Mario:

Die FAZ-Klassiker-Serie ist nun also auch abgeschlossen, Zeit für ein kurzes Resümee.

Ich habe mir tatsächlich alle Bände angeschafft, zum einen um die Sammlung komplett zu haben, zum anderen weil ich doch immer wieder auf die einzelnen Ausgaben gespannt war.

Es gab echte Höhepunkte wie Peanuts, Donald Duck, Batman, Gaston und die Simpsons.

Einige Ausgaben waren für mich sehr interessant, weil ich die Serien oder Figuren zwar vom Namen her kannte, aber noch nichts davon gelesen hatte. Auf Prinz Eisenherz, Blueberry und Corto Maltese war ich sehr gespannt.

Eisenherz und Maltese finde ich zwar nicht berauschend, aber ich habe die 4,90 Euro pro Band gerne investiert. Wie bekommt man sonst für so wenig Geld einen so guten Einblick in eine Comic-Serie?!

Einige Bände finde ich einfach überflüssig und weiß auch nicht, was sie in dieser Reihe zu suchen haben: Strizz und Dilbert sind keine "Klassiker" und dazu auch noch langweilig.

Ich hätte mir andere vorstellen können, Green Lantern z.B. oder Johann und Pfiffikus (statt der Schlümpfe). Und wenn Asterix kein Klassiker ist, wer dann? Aber das wären dann auch nur wieder alte Geschichten gewesen und die hat man schon im Regal stehen.

Kurz und Gut, die Serie ist gelungen, vor allem auch durch den Preis und im Vergleich mit der BILD-Reihe.

Außerdem bin ich seit dem Simpson-Band ein großer Fan der Selbigen, wäre ich sonst nie drauf gekommen und kann jetzt gar nicht genug davon bekommen.

Ein kleiner DVD-Tip noch, ich habe gestern SIN-City gesehen und bin BEGEISTERT. Ich kenne die Comics nicht, werde mich aber jetzt mal darum kümmern.


Strizz und Dilbert - da sind wir einer Meinung.

Asterix? Sicher ein Klassiker, aber auch so weit verbreitet, dass ich seine Abwesenheit in dieser Reihe nur begrüßen kann.

Green Lantern kennt außerhalb der Comic-Szene wohl so gut wie niemand (in einem Song wurde er mal erwähnt, aber das war's dann auch schon). Einige frühe Gardner Fox und Gil Kane-Geschichten, der komplette Denny O'Neil und Neal Adams Zyklus, dann noch etwas von Steve Englehart, Joe Staton und Bruce Patterson - könnte doch ein interessanter Band werden.

Johann statt der Schlümpfe? - Ich schätze Johann sehr, wirklich. Und ich denke, er gehört auch in eine Klassikerreihe. Aber nicht statt der Schlümpfe. Die von Peyo gestalteten Schlümpfe sind Klassiker. Unzweifelhaft. Das kann man gar nicht oft genug sagen, denn für die meisten Menschen sind die Schlümpfe Darsteller einer unerträglichen Fernsehserie und Bewohner von Überraschungseiern.

Die Simpsons sind wohl keine Klassiker - aber gut. Überraschend gut. Eine Reihe, die von den Texten lebt - nicht von den Zeichnungen.

Sin City - Frank Miller. Reizt mich nicht. Ich habe ihm bis heute nicht verziehen, dass durch ihn Batman zu einer brutalen Serie wurde (mitunter hervorragend erzählt und gezeichnet, aber eben nur auf Action ausgerichtet). Batman war für mich immer ein Detektiv mit Maske. Davon ist heute nichts mehr übrig geblieben. Ob Batman ohne Frank Miller (und auch Tim Burton) überlebt hätte, sei dahingestellt. Mit der von Bob Kane entwickelten Figur hat der heutige Fledermausmann entgegen aller gegensätzlichen Beteuerungen weniger zu tun als die Geschichten der 60er Jahre.