F.A.Z. - Klassiker der Comic-Literatur

Frankfurter Allgemeine Zeitung
Broschürt, etwas größer als ein Taschenbuch, versehen mit einem wirklich informativen Vorwort, mehr als 250 Seiten - die Ausgangsbedingungen sind gut, aber das waren sie bei der einen Monat vorher gestarteten Bild Comic-Bibliothek auch.

F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 1
001 - September 2005
Cover: José Luis García-López

Superman

-- [Origin of Superman]
von Jerry Siegel und Joe Shuster.


-- [The Coming of Superman]
von Jerry Siegel und Joe Shuster.
  • Superman bricht beim Gouverneur ein, um die Hinrichtung von Evelyn Curry zu verhindern. Lois wird von Gangstern entführt ...
  • Intro Lois Lane, George Taylor (noch ohne Namen), Daily Star.
  • Die Ehapa-Fassung wurde um 3 1/3 Seiten gekürzt.

-- [The Invisible Luthor]
Jerry Siegel (Script), Leo Nowak (Pencils), Leo Nowak (Inks)
Reprint aus Superman 10 (Juni 1941).

  • Es ist nicht der erste Auftritt von Luthor, es ist der erste Auftritt des glatzköpfigen Luthor. Die paar Mal vorher hatte er rotes Haar.

Die letzten Tage von Superman
The last days of Superman
Skript:Edmond Hamilton
Pencils:Curt Swan
Inks:George Klein

Aus Superman 156 (Oktober 1962).
Reprint in Showcase presents Superman 3.

Deutsch auch in Superman Superband 3.

  • Superman fängt sich einen außerirdischen Virus ein. Während er langsam stirbt, versuchen seine Freunde, seine letzten Wünsche zu erfüllen.

Superman legt los!
Superman breaks loose
Skript:Denny O'Neil
Pencils:Curt Swan
Inks:Murphy Anderson

Aus Superman 233 (Januar 1971).
Reprint in Superman from the 30s to the 70s.

Deutsch in Superman Extra 09, DC Comics Classics Library: Kryptonite Nevermore.
Wiederaufbereitet in Action Comics 485 (deutsch in Superman Taschenbuch 13.)

  • Ein fehlgeschlagenes Experiment verwandelt alles Kryptonit in Eisen.
  • Der neue Eigentümer des Planets versetzt Clark zum Fernsehen.
  • Julius Schwartz übernahm die Reihe von Mort Weisinger. Ziel war es, Superman menschlicher zu machen und etliche Dinge einfach verschwinden zu lassen (wie z.B. Krypto, Mxyzptlk, Bizarro). Nachdem die Geschichte um den Sandmann abgeschlossen war, zog die Leitung von DC den Stecker. Superman wurde wieder so kräftig wie vor diesem Heft. Nach und nach wurden fast alle anfänglich durch Schwartz verworfenen Konzepte wieder eingeführt.
  • Zeichnerisch einer der absoluten Höhe der amerikanischen Comicgeschichte. Eine von dem sehr talentierten Walter Simonson geschaffene Neufassung der Geschichte, konnte nur scheitern.

Braucht die Welt einen Superman?
Must there be a Superman?
Von Skript:Elliot S! Maggin
Pencils:Curt Swan
Inks:Murphy Anderson

.
Das Geschenk
Must there be a Superman?
Von Skript:Elliot S! Maggin
Pencils:Curt Swan
Inks:Murphy Anderson

.
  • Wonder Woman, Batman und Robin wollen in der Festung der Einsamkeit zusammen mit Superman seine Geburtstag feiern. Doch als sie ankommen, finden sie ihn unter dem Einfluß der Black Mercy. Dieses "Geschenk" gaukelt Superman ein Leben auf Krypton vor.
  • Vielleicht das beste Superman-Annual von allen. Moore beherrscht sein Metier aus dem Effeff.

Was wurde eigentlich aus dem Mann von Morgen?
Whatever happened to the man of tomorrow?
Von Alan Moore, Curt Swan, George Pérez.
-
Whatever happed to the man of tomorrow?
Von Alan Moore, Curt Swan, Kurt Schaffenberger.
Verschiedene Welten
Different Worlds
John Byrne (Script), John Byrne (Pencils), George Pérez (Inks)
Aus Action Comics 600 (Mai 1988).

Was ist so witzig an Wahrheit, Gerechtigkeit und dem American Way of life?
What's so funny about truth, justice & the American way
Joe Kelly (Script), Doug Mahnke, Lee Bermejo (Pencils), Tom Nguyen, Dexter Vines, Jim Royal, José Marzan, Wade von Grawbadger, Wayne Faucher (Inks)
Aus Action Comics 775 (März 2001)

Deutsch auch in Superman 16 (Panini).

  • Die schlechteste Geschichte des Bandes. Unzusammenhängend geschrieben, grauslich gezeichnet. Superman will zeigen, daß man Feinde besiegen kann, ohne sie zu töten - und tut doch genau das. Er vergiftet einen Symbionten, er lässt Lungen kollabieren. Ach ja: Es fällt mir schwer Clark Kent und Jack Ryder auseinander zu halten.

Mail an Ralf H.

F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 2
001 - September 2005
Cover: Charles M. Schulz

Peanuts


Mail an Ralf H.

F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 3
003 - September 2005
Cover: Hal Foster

Prinz Eisenherz Prince Valiant

  • Natürlich: die Serie ist ein Klassiker - und zwar einer der ganz großen. Aber: Das Format ist für diese Serie überhaupt nicht geeignet. Der Druck ist zu grob, die Farben etwas zu dunkel. Hier geht viel verloren. Aber Eisenherz sollte man eh in der Carlsen-Ausgabe genießen.

Der Prinz von Thule
Kampf um Ilene
Ritter der Tafelrunde
Originalseiten 1-122

Deutsch auch in Prinz Eisenherz 2 (Fischer), Prinz Eisenherz von Bertelsmann, Primo 19/73 und in Band 1, Prinz Eisenherz Sonderband 3, 2 der Melzer-Ausgabe, sowie Band 1,2 und 3 der Carlsen-Ausgabe.

  • Eisenherz konfrontiert um Gawains willen Morgana LeFey.
  • Ilene wird entführt.
  • Die Invasion der Sachsen.
  • Der Handel mit Sligon.
  • Claris (die Tochter von Sligon) interessiert sich für Eisenherz.
  • In der Höhle der Zeit.
  • Burg Andelkrag

Gefahrvolle Abenteuer
Aleta
Verschwörung auf Camelot
Originalseiten 369 - 494

Deutsch auch in Prinz Eisenherz Sonderband 9, Band 4, 5 der Melzer-Ausgabe, Band 10, 11 der Carlsen-Ausgabe, Prinz Eisenherz 5, 6 der zweiten Melzerausgabe, Sonderband 7 der Pollischansky Ausgabe.

  • Die Eroberung Aletas.
  • Die Eheschließung. Hochzeit auf Seite 470, Einführung Katwin auf Seite 480.
  • Der Krieg im Wald.
Mail an Ralf H.
Weitere Versionen des Covers:
Prinz Eisenherz


F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 4
004 - September 2005
Cover: Alan Davis (Pencils), Mark Farmer (Inks)

Die Fantastischen Vier
The Fantastic Four

  • Um es kurz zu machen: die Geschichtenauswahl ist nicht zu bemängeln.

    Das Vorwort hingegen ... Liebe Leute von der F.A.Z., fällt es euch wirklich so schwer, verständliches Deutsch zu schreiben?

    Das Phantastische der Technik legte sich im Atomzeitalter wie eine unsichtbare Wolke über den Alltag. Seit jeher setzte die Routine der Weltbeherrschung ein Gefühl der Unwirklichkeit frei. Wer Hebel in Bewegung setzt, wirkt in die Ferne und kann sich von ungeplanten Folgen distanzieren. Und so weiter ... Willkürlich herausgegriffen.

    Das hat nichts mit einer Einführung in die Comicserie zu tun, das ist nur Geblubber, das ist eine selbstverliebte Sprache, die nur um ihrerselbst willen existiert, ohne wirklich Inhalte zu transportieren.

    Und es scheint ansteckend zu sein. Entschuldigung.

Die Fantastischen Vier
The Fantastic Four
Stan Lee (Script), Jack Kirby (Pencils), George Klein, Sol Brodsky? (Inks)
  • Dr. Reed Richards kapert mit seiner Verlobten, deren kleinen Bruder und einem engen Freund eine Rakete und fliegt ins Weltraum. Er weiß nicht, daß die Isolierung der Raumkapsel nicht genügt, um die Passagiere vor den kosmischen Strahlen zu schützen.
  • Erster Auftritt von Reed, Sue, Johnny und Ben.
  • Der Inker dieser Geschichte ist eines der größten Rätsel der Comic-Geschichte. Jahrelang hieß es, Chris Rule habe geinkt (dessen Namen mir abseits dieser Spekulationen nicht bekannt ist), dann Dick Ayers (der abgestritten hat, an dieser Geschichte beteiligt gewesen zu sein), dann Sol Brodsky - und schließlich hat man sich auf George Klein geeinigt, der damals hauptsächlich für DC gearbeitet hat und deshalb seinen Namen sicher nicht auf einem Marvel-Comic sehen wollte. Wahrscheinlich sind einige Änderungen von Brodsky.
  • Erstverkaufstag war der 08.08.1961.
  • Die erste Geschichte. Noch weit von der späteren Serie entfernt. Eine Monster-Geschichte, mehr nicht. Die Geschichte spielt in Central City (wo ist der Flash?) und hat mehr Plot-Löcher als späteren Autoren lieb sein konnte.
  • Kirby ist ein rasanter Penciller - was sich durch den zunehmend als störend empfundenen Verzicht auf Hintergründe erklären lässt. Meist zeigt er nur Figuren, manchmal deutet er noch die Horizontlinie an.

  • Überall auf der Welt verschwinden Atomanlagen. Reed ist der einzige, der erkennt, daß alle Atomanlagen in einem Kreis auf Monster Isle angeordnet waren.
  • Erster Auftritt von Mole Man.

Es kommt ... Galactus!
The Coming of Galactus!
Skript:Stan Lee
Pencils:Jack Kirby
Inks:Joe Sinnott

Aus Fantastic Four 48 (März 1966).

Deutsch auch in Die Fantastischen Vier 44.

Ist dies der jüngste Tag?
If This Be Doomsday
Skript:Stan Lee
Pencils:Jack Kirby
Inks:Joe Sinnott

Aus Fantastic Four 49 (April 1966).

Deutsch auch in Die Fantastischen Vier 45.

Die ergreifende Saga des Silver Surfer
The Startling Saga of the Silver Surfer
Skript:Stan Lee
Pencils:Jack Kirby
Inks:Joe Sinnott

Aus Fantastic Four 50 (Mai 1966).

Deutsch auch in Die Fantastischen Vier 46.

Dieser Mann ... dieses Monster!
This Man, This Monster
Skript:Stan Lee
Pencils:Jack Kirby
Inks:Joe Sinnott

Aus Fantastic Four 51 (Juni 1966).

Deutsch auch in Die Fantastischen Vier 46.

Schrecken einer kleinen Stadt

Terror in a Tiny Town
John Byrne (Script), John Byrne (Pencils), John Byrne (Inks)
Aus Fantastic Four 236 (November 1981).

Zu viele Dooms
Too Many Dooms
John Byrne (Script), John Byrne (Pencils), John Byrne (Inks)
Aus Fantastic Four 246 (November 1981).

Dieses Land ist mein
This Land is Mine
John Byrne (Script), John Byrne (Pencils), John Byrne (Inks)
Aus Fantastic Four 247 (November 1981).

Schatten im Spiegel
Shadows in the Mirror!
Carlos Pacheco (co-writer); Rafael Marin (co-writer) (Script), Carlos Pacheco (Pencils), Jesus Merino (Inks)
Aus Fantastic Four 35 (vol. 3) (November 2000).

Tag der dunklen Sonne
Day of the Dark Sun
Carlos Pacheco (co-writer); Rafael Marin (co-writer) (Script), Carlos Pacheco (Pencils), Jesus Merino (Inks)
Aus Fantastic Four 36 (vol. 3) (Dezember 2000)

Mail an Ralf H.

Klassiker der Comic-Literatur - Ausgewählt vom F.A.Z.-Feuilleton 5 Klassiker der Comic-Literatur - Ausgewählt vom F.A.Z.-Feuilleton 5 Inhalt
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.

Donald Duck


Im Land der viereckigen Eier
Lost In the Andes
Skript:Carl Barks
Pencils:Carl Barks
Inks:Carl Barks

Aus Four Color 223 (April 1949)
Deutsch in Micky Maus 11,12,13,14,15/63, 14,15,16/2002, 14,15,16/14, Ich Donald Duck 1, Die besten Geschichten mit Donald Duck 23, Barks Library Special Donald Duck 10, Die tollsten Geschichten von Donald Duck 50, Carl Barks Collection 6, Die tollsten Geschichten von Donald Duck - Sonderedition 5, Barks Donald Duck 4, Länder- Enten- Abenteuer: Familie Duck auf Schatzsuche.

  • Donald arbeitet als Hilfsaufseher in einem Museum. Dort stellt er fest, daß angebliche Wackersteine tatsächlich Eier aus Peru sind. Eine Expediton wird ausgesandt, von der dann letztlich nur Donald und seine Neffen die Reise in die Anden unternehmen, um die Hühner zu finden, die diese Eier gelegt haben.
  • Ein ganz großartiger Klassiker, der heute so gut und witzig ist wie bei seiner Erstveröffentlichung.
  • Im Original* ließ Barks die Bewohner von Plain Awful (bei Fuchs einfallslos "Eckenhausen") statt "th" "d" sprechen - was vor der Veröffentlichung von Western Publishing geändert wurde. Dazu mussten sogar einige Sprechblasen angepasst werden.
  • Barks selbst war bewusst, daß beim ersten Bild, das Plain Awful zeigt, die Perspektive nicht stimmt.
  • Auf Seite 19 lässt Barks den Titel "Dixie (I wish I was in Dixiland)" singen (von Daniel Decatur Emmett 1815-1904, geschrieben 1859). Bei Fuchs wird daraus "Im tiefen Keller sitz ich hier" von Karl Müchler (Text) und Ludwig Fischer (Musik) aus dem Jahr 1802. Um das Lied singen zu können, muss man schon ein sehr guter Bass sein.
  • Barks lässt erklären, dass Professor Rhutt Betlah (man muss nicht viel Fantasie aufbringen um darin Rhett Butler zu erkennen), von 1863 bis 1868 in Plain Awful war. In dem Fall hätte er das zweite Lied nicht kennen können. Fuchs geht von den gleichen Daten aus, besitzt das Problem aber nicht. "Professor Püstele" besitzt keinerlei tiefsinnigen Witz. Schade.

Die Wette
Wintertime Wager
Skript:Carl Barks
Pencils:Carl Barks
Inks:Carl Barks

Aus Walt Disney's Comics & Stories 88 (Januar 1948).

Deutsch auch in Micky Maus 08/98, Die tollsten Geschichten von Donald Duck 11, Goofy 05/82, Die besten Geschichten mit Donald Duck 33, Barks Library 12, Micky Maus - Die frühen Jahre 1, Carl Barks Collection 5, marebibliothek 25, Weihnachts-Geschichten von Carl Barks 1, Entenhausen-Editon Donald von Carl Barks 12, Micky Maus English Edition 01/16, Die tollsten Geschichten von Donald Duck Spezial 28.

  • Gustav erinnert Donald an einem im Sommer abgeschlossene Wette. Donald wollte Eisbaden - oder Gustav das Haus überschreiben. Als Daisy davon erfährt, erinnert sie Gustav an eine ähnlich blödsinnige Wette.
  • Nachgezeichnet. Die Schnäbel wurden gekürzt.
  • Erster Auftritt von Gustav Gans.

Wudu-Hudu-Zauber
Voodoo Hoodoo

  • In Entenhausen taucht ein Zombi auf, der Donald eine kleine Voodoo-Puppe übergibt, da er ihn für Dagobert hält. Absender ist jemand, den Dagobert vor Jahrzehnten übers Ohr gehauen hat. Donald glaubt, dass er durch Gift an einem Stachel der Voodoo-Puppe schrumpfen wird ...
  • Barks hat den Zombi mit leeren, offenen Augen gezeichnet. Vom Editor wurden Pupillen und Augenlider hinzu gefügt (der Zombie sieht auch wirklich zum Fürchten aus).
  • Dagobert badet hier in einer Badewanne voller Geld. Seine Brille hat Bügel und der schwarze Mantel ist mit Fell am Kragen und an den Ärmeln versehen.


Der goldene Helm
The Golden Helmet
Skript:Carl Barks
Pencils:Carl Barks
Inks:Carl Barks

Aus Four Colour 408 (Juli 1952)
Reprint in Dynabrite Comics 11352.

Deutsch in Micky Sonderheft 18, Die tollsten Geschichten von Donald Duck 1, Ich, Donald Duck 2, Die besten Geschichten mit Donald Duck 3, Barks Library Donald Duck 20, Disney Mundart 3, Marebibliothek 25, Die tollsten Geschichten von Donald Duck - Sonderedition 1, Carl Barks Collection 10, Barks Donald Duck 7, Anthologie-Reihe 1 - Donald Duck: Die Ente - die Legende.

  • Donald arbeitet als Museumswächter. In einem alten Wikingerschiff findet er ein altes Dokument, in dem es heißt, Olaf der Blaue habe Amerika erreicht (lange vor Kolumbus) und in Besitz genommen. Als Beweis für die Landnahme hat er einen goldenen Helm vergraben, dessen Position dem Dokument zu entnehmen ist.
  • Unter all den hervorragenden Geschichten aus der Feder von Barks ist das eine der besten.

Der verlorene Zehner
Secret of Atlantis

  • Um die kostbarste Münze der Welt zu besitzen, kauft Dagobert alle Zehner des Jahres 1916 auf und versenkt sie - bis auf einen - im Meer. Doch der übriggebliebene wird von einer Dampfwalze platt gemacht. Dagobert beschließt einen der versenkten Zehner zu bergen ...

  • Ein Schreibtisch steht mitten im Geld im Geldspeicher, der andere vor einer Wand.

  • Auf einem Tresor neben Dagoberts erstem Schreibtisch stehen einige Bücher: "Schuldner - Säumige Schuldner - Säumige Schulder im Rückfall - Gewohnheitsmässige Schnorrer". Im Original: "Bills - Bills overdue - Bills long overdue - Nuts!"

  • Bei Fuchs: "Zehn-Kreuzer-Stücke aus dem Jahre 1916 kauf mit hunderprozentigem Aufschlag Dagobert Duck". Bei Barks "Scrooge McDuck, will pay double for 1916 twenty-five cent pieces!"

  • Donald wohnt in der Blumenstraße 13 bzw. 1313 Webfoot Walk.

  • Aus der Jukebox hört man bei Fuchs:

    "Wer lernt die Vokabeln nicht,
    Wer spielt Skat beim Englisch-Unterricht?
    Wer gießt in die Tinte Aquavit,
    Wer bringt in die Schule weisse Mäuse mit?
    Charly Brown, Charly Brown! Das ist ein Clown, der Charly Brown!
    Und wenn der Lehrer spricht, hört er nicht hin. Charly Brown hat nur Unsinn im Sinn!
    Charly Brown!
    Charly Brown!"

  • Bei Barks hört sich das anders an:

    "Mophead Mollie is a hey fey!
    Jumpin' jivin' jeepin' golly!
    Mophead Mollie is off her trolley!
    Beat your chops
    an' flap your gums
    Cha-cha-cha
    Cha-cha! "

  • In der deutschen Fassung handelt es sich eindeutig nur um eine Song, im Original scheinen es zwei zu sein ("Beat your chops" wäre der Beginn des zweiten Songs).



Hintergrundwissen (dank Brian Cronin):
  • Premiere für das Schlaue Buch.



Der fliegende Schotte
Paperino e la leggenda dello "Scozzese Volante"
von Romano Scarpa (Text und Pencils) und Luciano Gatto & Romano Scarpa (Inks).
Erstveröffentlichung in Topolino 174 und 175 (November 1957).

Deutsch auch in LTB Spezial 7, Lustiges Taschenbuch 8, Hall of Fame 03, F.A.Z. Comic-Klassiker 5.

Die Jagd nach der Goldmühle
Quest For Kalevala

  • Die Suche nach einem Sampo, einer übergroßen Kaffeemühle, die Gold erschaffen kann.
  • Die wohl schlechteste Rosa-Geschichte. Aber ein schlechter Rosa ist noch immer besser als das meiste, was einem sonst so zugemutet wird.
  • Der Geldspeicher ist das Rosa-Standardmodel auf nacktem Erdboden (in Hall of Fame mit Dollarzeichen, allerdings nur mit einem senkrechten Strich. In der USA-Fassung unterscheidet sich das S und es wird zweifach durchgestrichen).


Gauner gegen Geldspeicher
The Beagle Boys Vs. The Money Bin

  • Die Panzerknacker finden den Bauplan des Geldspeichers.
  • Der Grundriss des Geldspeichers stammt von Dan Shane. Die beiden Seiten fehlen bei der deutschen Erstveröffentlichung und in der F.A.Z-Bibliothek.


Mail an Ralf H.
Weitere Versionen des Covers:
Tollsten Geschichten von Donald Duck 46




F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 6
006 - Oktober 2005
Cover: Volker Reiche

Strizz

Volker Reiche
Ungeordnete Strips aus den Jahren 2002-2004


Mail an Ralf H.

F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 7
007 - Oktober 2005
Cover: Jim Lee (?)

Batman


Der Fall des Chemie-Syndikats
The Case of the Chemical Syndicate
Bill Finger (Script), Bob Kane (Pencils), Bob Kane (Inks)
  • Bruce Wayne untersucht den Mord an einem Industriellen - und Bat-Man (tatsächlich mit Bindestrich) zeigt sich zum ersten Mal.
  • Inzwischen ist bekannt, dass Bill Finger sich durch die Shadow-Geschichte "Partners in Peril" (von Theodore Tinsley, veröffentlicht am 01.11.36) anregen ließ.

Hintergrundwissen (dank Brian Cronin):
  • Batmans Handschuhe waren bei der Erstveröffentlichung lila. In etlichen Reprints sind sie blau.
  • Die Coverzeichnung ist ein Swipe einer Flash Gordon Zeichnung von Alex Raymond.
  • Der kauernde Batman ist ein Swipe von Hal Foster (Tarzan), der telefonierende Gordon basiert auf einer Zeichnung von Henry Vallely (ein damals populärer Zeichner), ebenso der sterbende Thomas Wayne und der grübelnde Bruce ("Criminals are a supersttious cowardly lot [...]"


Die Legende von Batman
The Legend of the Batman--Who He Is and How He Came To Be
Bill Finger (Script), Bob Kane (signed) (Pencils), Bob Kane, Sheldon Moldoff (backgrounds) (Inks)
Aus Batman 1 (Frühjahr 1940).
Reprint in Batman from the Thirties to the Seventies.

  • Bruce Waynes Eltern werden von einem Kleinkriminellen ermordet. Er schwört Rache.

--
The Joker
Bill Finger (Script), Bob Kane, Jerry Robinson (Pencils), Bob Kane, Jerry Robinson (backgrounds) (Inks)
  • Batman bekommt es mit einem neuen Gegner zu tun. Ein geheimnisvoller Killer, der seine Opfer mit einem zu einem Lächeln verzerrten Gesicht zurücklässt.
  • Erster Auftritt des Jokers.
  • Robinson hat einige Details gezeichnet (u.a. die Spielkarte auf der ersten Seite), die Hintergründe geinkt und die Geschichte gelettert.

Robin stirbt bei Morgengrauen
Robin Dies at Dawn
Skript:Bill Finger
Pencils:Sheldon Moldoff
Inks:Charles Paris

Aus Batman 156 (Juni 1963).
Reprint in The greatest Batman Stories ever told.

Bruce Wayne - Ruhe in Frieden
Bruce Wayne -- Rest in Peace!
Skript:Denny O'Neil
Pencils:Irv Novick
Inks:Dick Giordano

Aus Batman 242 (Juni 1972)
Reprint in Limited Collector's Edition C-51, Showcase presents Batman 6.

Deutsch auch in Batman Superband 10.

  • Der Beginn der "finalen" Auseinandersetzung mit Ra's Al Ghul. Batman täuscht den Tod von Bruce Wayne vor - und schart mit Dr. Harris Blaine und Lo Ling zwei Verbündete um sich.
  • Matches Malone wird eingeführt - zunächst als realer Mensch, dann als Maskerade für Batman.

Die Lazarus-Grube
The Lazarus Pit!
Skript:Denny O'Neil
Pencils:Neal Adams
Inks:Dick Giordano

Aus Batman 243 (August 1972).
Reprint in Limited Collectors' Edition C-51, Showcase presents Batman 6.

Deutsch auch in Batman Superband 10.

  • Die Ski-Fahrerin Molly Post wird Teil von Batmans Gruppe. Es gelingt, Ra's Al Ghuls Aufenthaltsort in der Schweiz zu stürmen, doch der Meister des Verbrechens ist tot. Noch weiß Batman nichts von der Lazarus-Grube.

Der Dämon lebt!
The Demon Lives Again!
Skript:Denny O'Neil
Pencils:Neal Adams
Inks:Dick Giordano

Aus Batman 244 (September 1972).
Reprint in Limited Collectors' Edition C-51, Showcase presents Batman 6.

Deutsch auch in Batman Superband 10.

  • In der Wüste stehen Batman und Ra's als Ghul sich gegenüber - zu einem Kampf auf Leben und Tod.

Hush (Prolog)
Hush
Jeph Loeb (Script), Jim Lee (Zeichnungen), Scott Williams (Tusche)
Aus Batman 613 (Mai 2002)

The Killing Joke
The killing joke
Alan Moore (Script), Brian Bolland (Pencils), Brian Bolland (Inks)
Das erste Jahr
Chapter 1: Who I Am and How I Came to Be
Frank Miller (Script), David Mazzucchelli (Pencils), David Mazzucchelli (Inks)
--
Chapter 2: War is Declared
Frank Miller (Script), David Mazzucchelli (Pencils), David Mazzucchelli (Inks)
--
Chapter 3: Black Dawn
Frank Miller (Script), David Mazzucchelli (Pencils), David Mazzucchelli (Inks)
--
Chapter 4: Friend in Need
Frank Miller (Script), David Mazzucchelli (Pencils), David Mazzucchelli (Inks)
Schwarz und weiß
Black and white
Warren Ellis (Script), Jim Lee (Pencils), Jim Lee (Inks)
Aus

Mail an Ralf H.

F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 8
008 - Oktober 2005
Cover: Russ Manning

Tarzan


Tarzan bei den Affen
Tarzan of the apes
Burne Hogarth
Erstveröffentlichung 1972.


Geschichte seiner Herkunft
Origin of the Ape-Man
Joe Kubert (Script), Joe Kubert (Pencils), Joe Kubert (Inks)
Aus Tarzan 207 (April 1972).

Deutsch auch in Tarzan Extra 2.


Die Rache eines Sohnes
Origin of the Ape Man: A Son's Vengeance
Joe Kubert (Script), Joe Kubert (Pencils), Joe Kubert (Inks)
Aus Tarzan 208 (Mai 1972).

Deutsch auch in Tarzan Extra 2.


Eine Frau für den Affenmenschen
Origin of the Ape-Man Book 3: A Mate For the Ape-Man
Joe Kubert (Script), Joe Kubert (Pencils), Joe Kubert (Inks)
Aus Tarzan 209 (Juni 1972).


Zivilisation
Origin of the Ape-Man: Civilization (Book 4)
Joe Kubert (Script), Joe Kubert (Pencils), Joe Kubert (Inks)
Aus Tarzan 210 (Juli 1972).


Das Land der Riesen
Land of the Giants
Joe Kubert, Hal Foster (Script), Joe Kubert, Hal Foster (Pencils), Joe Kubert, Hal Foster (Inks)
Aus Tarzan 211 (August 1972).


Mail an Ralf H.

F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 9
009 - Oktober 2005
Cover: Jean Giraud

Blueberry


Chihuahua Pearl
Chihuahua Pearl
Erstveröffentlichung in Pilote 566-588 (1970), Album 13 (1971)

Deutsch auch in Zack 26/76,01,02,03/77, Die großen Edelwestern 23.

Der Mann, der 500.000 $ wert ist
L'homme qui valait 500.000 $
Erstveröffentlichung in Pilote 605-627 (1971), Album 14 (1972) Deutsch auch in Zack 03,04,10,11/77, Die großen Edelwestern 26.

Ballade für einen Sarg
Ballade pour un cercueil
Skript:Jean-Michel Charlier
Pencils:Jean Giraud
Inks:Jean Giraud

Erstveröffentlichung in Pilote 647-679 (1972), Album 15 (1974)

Deutsch auch in Zack 16,17,18,19,20,21,22/77,05/78, Die großen Edelwestern 29.

Vogelfrei
Le hors-la-loi
Skript:Jean-Michel Charlier
Pencils:Jean Giraud
Inks:Jean Giraud

Deutsch auch in Zack 05,06,07,08,09,10/78, Die großen Edelwestern 31.

Angel Face
Angel Face
Aus Tintin N1-N9 (1975), Album 17 (1975)

Deutsch auch in Zack 11,12,13,14,15,16/1978, Die großen Edelwestern 33.

Mail an Ralf H.

F.A.Z. Klassiker der Comic-Literatur 10
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
010 - November 2005
Cover: Chris Browne

Hägar


Mail an Ralf H.