Zack Comic Box
In den 60er und 70er Jahren war es üblich, Comicalben unter einem Sammeltitel erscheinen zu lassen. Nur damit war die für den Zeitschriftenhandel notwendige regelmässige Erscheinungsweise sicher gestellt.

Die Qualität all dieser Serien schwankte natürlich stark, je nachdem welche Serie im aktuellen Band präsentiert wurde.

Mitunter waren die Geschichten dieser Reihe bereits in Zack vorgestellt worden.

Zack Comic Box 02
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
01 - 1972
Cover: Jean Graton

Michel Vaillant

Öl auf der Piste
De l’huile sur la piste
Skript:Jean Graton
Pencils:Jean Graton
Inks:Jean Graton

Erstveröffentlichung in: Tintin 1046 (12. November 1968) - Tintin 1066 (01. April 1969), Album 18 (September 1970)
Deutsch auch in Zack Parade 9 (nur ein Ausschnitt)

  • Eine schöne Blondine erzählt Steve, dass er eine "Lahme Ente" fahren muß, damit Michel Weltmeister werden kann. Da Steve nicht offen über den Vorwurf spricht, wird seine Laune immer schlechter und die Stimmung im Team immer schlimmer.
  • Mit Michel, Steve, Jacky Ickx (in einer Hauptrolle), Henri, Jean-Pierre, Françoise, Jean-Pierre Beltoise (1937-2015), Henri Pescarolo (* 1942), Johnny Servoz-Gavin (1942-2006), Sam Lynton
  • Handlungsorte: Jonquiere, Mailand, Triuggio, Monza.
  • Die Verfolgungsjagd durch Mailand ist wirklich sehenswert.
  • Von dieser Geschichte gibt es eine Hörspielfassung *. Die Stimme von Mafred Schermutzki für Steve ist ... ziemlich gewöhnungsbedürftig.

Mail an Ralf H.


Zack Comic Box 02
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
02 - 1972
Cover: Albert Uderzo
--
Oumpah-Pah le peau rouge

--
Oumpah–Pah sur le sentier de la guerre
Skript:René Goscinny
Pencils:Albert Uderzo
Inks:Albert Uderzo

Erstveröffentlichung in: Tintin 533-559 (1959), Album 1 (1961)

Deutsch auch in Zack 27,28,29/72, Zack-Album 18.

Mail an Ralf H.
Weitere Versionen des Covers:


Zack Box 3
03 - 1972
Cover: Morris

Lucky Luke

Dicke Luft in Dalton City
Dalton City
Skript:René Goscinny
Pencils:Morris (d.i. Maurice de Bevere)
Inks:Morris

Erstveröffentlichung in: Pilote 441-462 (1968), Album 34 (chronologisch), 3 (Dargaud) (1969)

  • Lulu Carabine wurde inspiriert durch Mae West (aber nicht im Aussehen).


Mail an Ralf H.


04
Auch diese Geschichte eine deutsche Erstveröffentlichung. Eine Rarität in der Serie Leutnant Blueberry: Ein Einzelband, mit einer Geschichte, die auf Seite 1 beginnt und auf Seite 47 endet.

Als Gast ist John Wayne zu sehen - sagt man jedenfalls. Der Druck lässt die feinen Ink-Lines verschwinden - und damit auch jede eventuell vorhandene Ähnlichkeit.

Leutnant Blueberry im Rahmen der Grossen Edelwestern vollständig bei Ehapa.
Mail an Ralf H.


Zackbox 6
06 - 1973
Diese Geschichte war eine deutsche Erstveröffentlichung.

In meinen Augen ist dieser Band der Höhepunkt der Serie.

Andy Morgan

Durch die Flammenhölle von Caranoa
La fournaise des damnés
Skript:Greg (Michel Régnier)
Pencils:Hermann (Hermann Huppen)
Inks:Hermann (Hermann Huppen)

Erstveröffentlichung in: Tintin 1159-1172 (1971), Album 7 (1974)

Deutsch auch in Comic Hits.

  • Auf einer Insel brennt der gesamte Wald. Die Rettung kann nur von See kommen. Die Cormoran folgt einem Hilferuf. Doch Andy erkennt rasch, dass der Evakuierungsplan eine Schwäche enthält: Nur die Leute, die auf die eine Seite der Insel fliehen, können gerettet werden. Doch ein Weg führt auch zur anderen Seite, die mit Schiffen sehr viel schlechter zu erreichen ist. Wer dorthin geflohen ist, ist rettungslos verloren, wenn sich nicht ein tollkühner Kapitän findet, der die gefährliche Reise auf sich nimmt - und jemand die Eingeschlossenen informiert, dass Rettung von See unterwegs ist ...
  • Skript:Greg (Michel Régnier)
    Pencils:Hermann (Hermann Huppen)
    Inks:Hermann (Hermann Huppen)

    zeigen hier wie gut sie sind. Die Geschichte ist in jeder Hinsicht ein Höhepunkt der europäischen Comickunst.

Mail an Ralf H.

08 - 1973
Hinter dem Titel Raumschiff Enterprise verbirgt sich natürlich Star Trek. Die Geschichten zeichnen sich dadurch aus, dass der Zeichner (Alberto Giolitti) keine Ahnung von Star Trek hatte. Armbanduhren, Rucksäcke und Feuer aus den Warpgondeln der Enterprise. Manchmal erkennt man die Gesichter, manchmal nicht. Wenn man die ganze Sache nicht bierernst nimmt, ist es trotzdem recht nett.

Enterprise
Star Trek

Der Staat der mörderischen Pflanzen
The Planet of No Return
Dick Wood (Skript); Nevio Zeccara (Pencils), Nevio Zeccara (Inks)
Aus Star Trek 1 (Oktober 1967)

Deutsch in Zack Comic Box 8.

  • Ein Team der Enterprise beamt sich auf den Planeten Kelly Green. Dort sind fleischfressende Pflanzen die beherrschende Spezies. Säugetiere dienen nur als Futter.
  • Das Expeditionsteam trägt einen einheitlichen Overall und Rucksäcke. Um die Hüfte ist ein breiter Gürtel geschnallt, an dem Wasserflaschen und Phaser getragen werden.
  • Stardate: 18:09.2
  • Die Enterprise bewegt sich durch Galaxy Alpha.
  • Einziger Auftritt von Janice Rand in einem Gold Key-Comic. Sie trägt während der Expedition ein Wollmützchen.
  • Aus dem Transporter Raum wird das Teleporation Chamber (das auch noch ganz anders aussieht als man das gewohnt ist).
  • Am Schluss der Geschichte zerstört Spock alles Leben auf Kelly Green (mit Laser Beams).
  • Nevio Zeccara war Mitarbeiter von Albert Giolitti.
  • Die Geschichte wurde hier um 3 Seiten gekürzt.

Der Planet der Verwandlung
The Planet of No Return
Dick Wood (Skript)Pencils:Alberto Giolitti
Inks:Alberto Giolitti
Aus Star Trek 4 (Juni 1969)

  • Die Geschichte wurde um 6 Seiten gekürzt.

Mail an Ralf H.



09 - 1974
Dan Cooper erschien einigermassen vollständig bei Bastei und Comanche bei Ehapa.

Luc Orient

Endstation Wahnsinn
Le cratère aux sortilèges
Aus Tintin 1183-1196 (1971), Album 7 (1974)

Deutsch auch in Luc Orient (Bastei) 07.

  • In der Nähe des Dorfes Sargoris gehen Feuerkugeln nieder. Als Luc und Lora (Bastei: Yvonne) das untersuchen, werden immer mehr Bewohner Opfer von Überfällen. Es kommt sogar zu Todesopfern.
  • Luc Orient bewegt sich von Flash Gordon weg - und wird zu einer richtigen Science-Fiction-Serie.

Dan Cooper

Die Männer mit den goldenen Flügeln
Les hommes aux ailes d’or
Skript:Albert Weinberg
Pencils:Albert Weinberg
Inks:Albert Weinberg
Aus Tintin 968-988 (1967), Album 15 (1970)

Deutsch auch in Dan Cooper 4.

Mail an Ralf H.

Zack Box 10
10 - 1974

Umpah-Pah

... und die Piraten
Oumpah–Pah et les pirates
René Goscinny und Albert Uderzo
Erstveröffentlichung in Tintin (Belgien) 22-36/59 , Album Nr. 2 (1962)

Deutsch auch in Zack 39, 40, 41,42,43/72.

... und die geheime Mission
Mission secrète
René Goscinny (Script), Albert Uderzo (Zeichnungen)
Aus Tintin 606-637 (1960)

Deutsch auch in Zack 05,06,07,08,09,10/73.

  • Umpah-Pah hätte einer der ganz grossen Klassiker des europäischen Comics werden können, wenn Goscinny und Uderzo sich nicht für einen Gallier namens Asterix entschieden hätten. Die Serie leidet etwas darunter, dass Uderzo noch auf der Suche nach seinem Stil war. Die erste Geschichte ist in einem Stil gezeichnet, zu dem er später in Asterix zurückfinden wird, die weiteren ähneln immer mehr dem ersten Asterix-Band.

Mail an Ralf H.
Weitere Versionen des Covers:


12 - 1974

Mick Tangy
Tanguy et Laverdure

Anschlag auf die Mirage IIIc
Escadrille des cigognes
Skript:Jean-Michel Charlier
Pencils:Albert Uderzo
Inks:Albert Uderzo

Aus Pilote 122-171 (1962), Album 4 (1964)

Deutsch auch in Lupo Modern 06,07,08-18/66

Mail an Ralf H.


13
Die beiden Gestalten oben werden als Kirk und Spock bezeichnet, aber selbst ein flüchtiger Blick zeigt, es sind Scotty und Spock. So "liebevoll" wurde Star Trek in Deutschland behandelt.
Mail an Ralf H.


Zack Comic Box 14
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
14 - 1975
Einige Sven Janssen-Kurzgeschichten erschienen in MV Comix. Die Serie war nie besonders gelungen.

Luc Orient

Invasion der Ungeheuer
La vallée des eaux troubles
Greg und Eddy Paape
Aus Tintin H83-H98 (1974), Album 11 (1974)

Deutsch auch in Luc Orient (Bastei) 11.

  • Auf einer Insel tauchen urweltliche Monster auf. Bei seinen Untersuchungen wird Luc klar, dass ein einzelner Wissenschaftler dahinter steckt.
  • Raphael scheint mir an Professor Potter aus den Superman-Heften angelehnt zu sein.

Michel Vaillant

Teufel der Piste
Les casse-cou

  • Michel wird Stuntfahrer für einen Film. Einerseits nutzt Vaillante diese Gelegenheit, um einen Formel 1-Wagen zu testen, andererseits gerät Michel in eine Intrige am Set.
  • Mit Robert/Xavier (Postbote), Pascal und Kathrin/Catherine (Angestellte auf Jonquiere, Agnes, Jean-Pierre, Jean-Michel (Sohn von Agnes und Jean-Pierre - kurz nach seiner Geburt), Elisabeth und Henri, Gil Delamare, Joseph, Bill Rix.
  • Gil Delamare war eine reale Person (14.10.1924-31.05.66). Er starb bei einem Stunt.
  • Die Geschichte spielt in Brüssel, Linas-Montlhéry und Reims-Gueux.
  • Neben dem Vaillante Panamericana (einem Sportwagen) werden auch ein Traktor und ein LKW aus der Vaillainte-Produktion gezeigt.
  • Auf michel-vaillant.de* werden Informationen zu den Stunts geliefert. Sehr interessant.


Mail an Ralf H.

15 - 1975
Häuptling Feuerauge (Redeye) - Ein wirklich witziger Zeitungsstrip von Gordon Bess.
Mail an Ralf H.


Zack Box 17
17 - 1975
Micky Tangy war für mich nie eine besonders attraktive Serie. Zuviel Militär, zu viel Ach-wie-herrlich-ist-Kameradschaft. Zu Beginn herausragend gezeichnet (Uderzo), später von Jijé immerhin noch erträglich gestaltet, war sie aber immer gut erzählt.

Mick Tangy

Die 30.000 Volt Falle
Danger dans le ciel
Skript:Jean-Michel Charlier
Pencils:Albert Uderzo
Inks:Albert Uderzo

Aus Pilote 75-118 (1961), Album 3 (1963)

Deutsch auch in Lupo Modern 31-37/65, 01,02,03,04,05/66.

Mail an Ralf H.


Zack Comic Box 19
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
19 - 1975
Cover: Hermann
Pest an Bord
Le souffle de Moloch
Skript:Greg (Michel Régnier)
Pencils:Hermann (Hermann Huppen)
Inks:Hermann (Hermann Huppen)

Aus Tintin H65-H77 (1974), Album 10 (1976)

  • Die Cormoran wird von Banditen gekapert, die sie dazu nutzen wollen, auf hoher See Schmuggelgut an Bord zu nehmen. Einer der Banditen ist mit der Pest infiziert.
  • Der Geschäftsfreund, den Andy besucht, stellt sich als junge Frau heraus. Greg deutet nichts an, aber meiner Meinung ist das ein Hinweis darauf, dass Andy Morgan hin und wieder Prostituierte aufsucht (was die Situation an Bord der Cormoran entschärft).

Mail an Ralf H.


Zack Box 20
20

Mail an Ralf H.


Zack Box 21
21

Mail an Ralf H.

Zack Comic Box 22 Zack Comic Box 22
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
22 - 1976
Pencils:Alberto Giolitti
Inks:Alberto Giolitti

Enterprise
Star Trek

Stadt der letzten Hoffnung

enthält:

--
Siege in Superspace
Gerry Boudreau (Script)Pencils:Alberto Giolitti
Inks:Alberto Giolitti

Aus Star Trek 22 (Januar 1974).

  • Die Enterprise verschlägt es in die Nähe eines Planeten, auf dem Maschinen die Menschen unterdrücken. Sie bedienen sich dabei Maschinen/Pflanzen-Hybriden.
  • Spock muss Kirk erklären was ein Schwarzes Loch ist.
  • Uhura spielt eine wichtige Rolle (und ist auf dem letzten Bild auch erkennbar dargestellt), ist aber weiß. Das ist Rassismus pur.
  • McCoy stürmt auf die Brücke und gibt Anweisung, ein Erkundungsteam auf den Planeten zu schicken.
  • Die Brücke ist menschenleer.
  • Die Koralle-Fassung wurde ummontiert.

Bilder für Version:

Zack Box 22

Zack Box 22

--
Ice Journey
Gerry Boudreau (Script)Pencils:Alberto Giolitti
, Alden McWilliams (Inks)
Aus Star Trek 27 (November 1974).

  • Die Enterprise besucht Floe I, einen Planeten, der sich immer weiter von seiner Sonne entfernt. Die Bewohner scheinen freundlich zu sein und mit den immer tiefer sinkenden Temperaturen gut fertig zu werden ....
  • Die Crew der Enterprise trägt eine Art Taucheranzug - der mit einem Reißverschluss versehen ist.
  • Am Anfang heißt es (von Dr. Krisp): "Diese Spezialanzüge werden uns vor Kälte schützen, aber wehe, wir atmen durch Mund oder Nase ... In der Atmosphäre da unten würden wir sofort ersticken.".

    Die zu den Schutzanzügen gehörenden Taucherbrillen decken Auge und Nase ab, nicht den Mund. Trotzdem reden alle Teilnehmer der Erkundungsteams.
  • Manchmal sehen die Figuren aus, als wären sie nicht von Giolitti sondern von Tacconi (Gentlemen GmbH) gezeichnet .
  • Uhura ist weiß.
  • Die Koralle-Fassung wurde ummontiert.

--
The Perfect Dream
John David Warner (Script)Pencils:Alberto Giolitti
, Alden McWilliams (Inks)

  • Die Enterprise findet einen Planeten, auf dem (gelbhäutige) Asiaten leben. Spock fällt auf, dass es unter hundert Menschen nur sechs verschiedene Gesichter gibt.
  • Uhura ist dunkelbraun.
  • Mit Checkov(der ein grünes Shirt trägt) und Chapel.
  • Die Koralle-Fassung wurde ummontiert.

Bilder für Version:

Zackbox 22
Zackbox 22

Mail an Ralf H.


Zack Box 23
23
  • Captain Terrorist eine Peter Wiechmann Entwicklung (Zeichner: Gual), der mit Wiechmann von
  • Primo zu Zack kam. Dass man seither nichts mehr von der Serie gehört hat, sagt wohl alles.

Mail an Ralf H.


Zack Box 24
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
24 - 04. November 1976
Cover: Jean Graton
Als Zack Comic Box erschienen die letzten für Lombard hergestellten Michel Vaillant Geschichten. Die Techniklastigkeit ist schon offensichtlich.

Gute Unterhaltung sind die Geschichten aber noch immer.


Michel Vaillant

Das Phantom von LeMans
Le fantôme des 24 heures

Mail an Ralf H.


Zack Comic Box 25
25 - 1977
Skript:Albert Weinberg
Pencils:Albert Weinberg
Inks:Albert Weinberg

Dan Cooper

FX 18 antwortet nicht
Les pilotes perdus
Skript:Albert Weinberg
Pencils:Albert Weinberg
Inks:Albert Weinberg
Aus Tintin 1060-1079 (1969), Album 18 (1972)

Deutsch auch in Zack 4,5,6,7,8,9/73 und Dan Cooper 10.

Mail an Ralf H.


Zack Comic Box 26
26 - 1977
Cover: Jean Graton

Michel Vaillant

Ein gnadenloser Test
Massacre pour un moteur

Mail an Ralf H.


Zack Comic Box 27
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
27 - 1977
Cover: Albert Uderzo

Mick Tangy
Michel Tanguy

Mission "Grüne Hölle"
Pirates du ciel
Skript:Jean-Michel Charlier
Albert Uderzo (Zeichnungen)
Erstveröffentlichung in: Tintin 309-355 (1965), Album 8 (Juli 1967)

  • Tanguy und Laverdure (hier: Mick Tanguy und René Dupont) befinden sich mit ihrer Truppe auf einer Tournée durch Afrika, als sie einem Anschlag auf eine Präsidentenmaschine auf die Spur kommen.
  • Letzte Geschichte von der Uderzo, der hier noch einmal alle Register seiner Kunst zieht - nur der Hautpdarsteller sieht manchmal merkwürdig aus. Ich werde das Gefühl nicht los, dass Uderzo versucht hat, die Figur an den Hauptdarsteller der damals produzierten Fernsehserie anzugleichen.

Mail an Ralf H.


Zack Box 28
28 - 1977
Cover: Jean Graton

Michel Vaillant

Jagd auf Mach 1
Mach 1 pour Steve Warson
Jean Graton
Erstveröffentlichung in Tintin 952-972 (1967), Tintin (Belgien) 3/67-23/67, Album 14 (1968)

Deutsch auch in Zack 44,45,46,47,48,49/1972 und Michel Vaillant 14.

  • Chuck Danvers will einen neuen Geschwindigkeitsrekord für Fahrzeuge aufstellen. Doch dem Leader gefällt das überhaupt nicht.
  • Mit Michel (tritt erst auf Seite 20 auf), Steve, Chuck, dessen Schwester Helen, deren Freund Frankie, dem Leader (erster Auftritt).
  • Die Geschichte spielt auf und um den großen Salzsee in Utah.

Mail an Ralf H.



Zack Box 30
30 - 1978
Cover: Dupa

Cubitus

Gags à la Carte
Dupa
Erstveröffentlichung in Tintin
  • Ich habe kein entsprechendes französisches Album finden können. Wahrscheinlich handelt es sich um eine von Koralle zusammengestellte Gag-Sammlung.

Mail an Ralf H.


Zack Box 31
31

Mail an Ralf H.


Zack Box 32
32
  • Mondbasis Alpha 1 ist der deutsche Titel von Space 1999. Cardona (Zeichnungen) und Farinas haben eine Bearbeitung abgeliefert, in der wenigstens die Figuren erkennbar sind. Ansonsten: Mittelmässig bis schlecht.

Mail an Ralf H.


34 - 1979

Mail an Ralf H.


Zackbox 35
35 - 1980

Mick Tangy

Abschied von der Mirage
La mystérieuse escadre Delta
Skript:Jean-Michel Charlier
Pencils:Jijé (d.i. Joseph Gillain)
Inks:Jijé

Album 19

Deutsch auch in Zack 16,17,18,19,20,21/78.

Mail an Ralf H.


Zack Comic Box 36
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
36 - 1980
Cover: Jijé

Der Rote Pirat
Barbe-Rouge

Die Gefangene des Sultans
Raid sur la corne d'or
Jean Michel Charlier (Skript)Pencils:Jijé (Joseph Gillain)
Inks:Jijé
, Lorg (Laurent Gillain - Sohn von Jijé) (Tusche)
Erstveröffentlichung in: Super-As 1-8 (1979), Album 18 (April 1979).
Deutsch auch in Zack 06,07,08,09,10,11/79

  • Caroline von Muratore wurde von Piraten entführt, um sie zum Sultan von Istanbul zu bringen. Eric und sein Vater planen die junge Frau zu befreien.
  • Der Schwarze Falke wird geopfert.
  • Die Geschichte der Muratores scheint mir an die Grimaldis angelehnt zu sein.
  • Jijé reicht nicht einmal annähernd an seinen Vorgänger Victor Hubinon heran.
  • Jijé hat ein merkwürdiges Seitenformat verwendet, das hier zu großen Abständen zwischen den Bildzeilen führt.

Mail an Ralf H.


Zack Comic Box 37
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
37 - 1980
Cover: Hermann

David Walker
Jeremiah

Die Wüstenpiraten
Du sable plein les dents
Hermann (Skript)Pencils:Hermann
Inks:Hermann
, Hermann (Hintergründe)
Album 2 (1979).

  • Jeremiah (hier: David) und Kurdy sind in der Wüste unterwegs. Dort werden sie Zeuge eines Mordes, dem mit einem geplanten Überfall auf einen Geldtransport in Zusammenhang steht. Jeremiah und Kurdy versuchen zu helfen, geraten aber selbst in Gefahr.
  • Wahrscheinlich das beste Album der Serie, da es fast ein Western ist.

Mail an Ralf H.


Zack Comic Box 38
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
38 - 1980
Cover: Edouard Aidans

Tony Stark

Der Millionen-Puma
Le lion d’un million
Jean Van Hamme (Skript)Pencils:Edouard Aidans
Inks:Eduardo Aidans
, Claude Laverdure (Hintergründe)
Erstveröffentlichung in: Zack 21, 22, 23, 24/78.

  • Während einer Buchvorstellung lernt Stark eine Umweltaktivistin kennen. Ein Puma stört die Veranstaltung. Bevor er am nächsten Tag wieder ausgesetzt werden soll, verschluckt er einen wertvollen Diamanten - woraufhin eine gnadenlose Jagd beginnt.
  • Die Geschichte beginnt langsam und durchaus angenehm, der eigentliche Abenteuerteil ist recht kurz.
  • Im Albenformat funktioniert die Geschichte besser als in Fortsetzungen.

Mail an Ralf H.


Zackbox 39
39 - 1980
Cover: Hermann

David Walker
Jeremiah

Die Nacht der Adler
La nuit des rapaces
Hermann
Aus Zack 20,21,22,23,24/78, Album 1 (1979).


Mail an Ralf H.


Zack Box 41
40 - 1981
Cover: Jean Giraud

Leutnant Blueberry

Der letzte Kampf der Apachen
La longue marche
Skript:Jean-Michel Charlier
Pencils:Jean Giraud
Inks:Jean Giraud
Erstveröffentlichung in: Super As 69-72,85-87 (1980), Album 22 (1980)

Deutsch auch in Zack 24/80 ff

Mail an Ralf H.

Zack Comic Box 41
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
--
Oumpah-Pah le peau rouge

--
Oumpah–Pah sur le sentier de la guerre

Mail an Ralf H.
Weitere Versionen des Covers:


43 - 1981

Der rote Pirat

Insel der verschwundenen Schiffe
L’île des vaisseaux perdus
Jean-Michel Charlier und Jijé & Lorg
Erstveröffentlichung in Super As 35-42 (1979)

Deutsch auch in Zack 26/79, 01,02, 03,04/80

Mail an Ralf H.