Space: 1999
1999: Infolge eines Atomunfalls verlässt der Mond die Erdumlaufbahn. Die Bewohner der Mondbasis müssen mit der Situation zu recht kommen - ohne Hoffnung, jemals wieder auf die Erde zurückkehren zu können.

Ich erinnere mich noch recht gut, daß die Serie Sonntags im ZDF kam - vor der Heute-Sendung.

Vieles war gut (z.B. die Raumschiffmodelle), vieles war schlichtweg nur blöd. Die Serie blieb immer unter ihrem Potential, auch in der zweiten Staffel (ohne Professor Bergman, dafür jedoch mit Maya und Tony Verdeschi). Produzent der 2. Staffel war Fred Feinberger, der zuvor für Star Trek (3. Staffel) gearbeitet hatte und unter Fans als Totengräber der Serie gilt.

Zu der Serie gab es Comics (dt. in Zack und in der Zack Comic Box, die weder optisch noch textlich recht gelungen waren (allerdings: Die Personen waren erkennbar!).

Die hier vorgestellten Romane sind oftmals besser als die Vorlage.

Parodie der Serie in Kaputt 33.

Brand, Kurt
Butterworth, Michael
Heald, Tim
Jones, J. Jeff
Padoan, Gianni
Rankine, John
Springer, H.W.
Thomas, M.F.
Tubb, E.C.

Gianni Padoan

Reich bebilderte Kurzromane, die auf Fernsehfolgen basieren.

Die Katastrophe

Il distacco (1976)
Koralle (1977)

Basiert auf Breakaway (Episode 1/1)

Mail an Ralf H.


Auf gefährlichem Kurs

I giustizieri del cosmo (1975)
Koralle (1977)

Basiert auf Collision Course/Voyager's return

Mail an Ralf H.


Kurt Brand

Aktion Exodus

Aktion Exodus (1978)
Bastei (1978)
1917 (Wuppertal) - 1991
Brand wurde bekannt als Perry Rhodan-Autor.

Die Mondbasis muß geräumt werden, denn sie befindet sich auf Kollisionskurs mit einem Asteroiden. Während die Evakuierung vorbereitet wird, entdecken die Alphaner Leben auf dem Asteroiden.

Der Roman gilt als misslungen. Brand war mit der Serie ganz offensichtlich nicht vertraut. Irgendjemand hat gezählt, daß er 40 Personen neu einführte, dafür aber auf die bereits etablierten Figuren so gut wie nicht zurückgriff.
Mail an Ralf H.


Michael Butterworth

* 1947

Alpha 1 - Station der Verlorenen

Planets of Peril (1977)
Bastei (1977)

Mehrere Fernsehfolgen in Romanform. Maya tritt auf.
Mail an Ralf H.


Kampf um die Zukunft

The Edge of the Infinite (?)
Bastei (1978)

Die Alphaner empfangen eine Nachricht der Erde des 21. Jahrhunderts. Mit einem Transmitter soll es nun möglich sein, zur Erde zurückzukehren. Koenig, Dr. Russel und Carter wagen es als erste und finden sich im Schottland des Jahres 1339 wieder.
Mail an Ralf H.


The space-jackers / Der Doppelgänger

The space-jackers (1977)
Star (1977) / Bastei (1977)

Ein Doppelgänger von John Koenig sorgt für Ärger. Mehrere Fernsehfolgen in Romanform.
Mail an Ralf H.


Der Weltenfresser

The psychomorph (1977)
Bastei (1977)

Eine Weltraumamöbe nähert sich Alpha 1.
Mail an Ralf H.


Die Zeitattacke

The timefighters (1977)
Bastei (1978)

Der Mond ist weg! Koenig und Verdeschi sitzen in einem Eagle und wissen nicht, was los ist.
Mail an Ralf H.


Michael Butterworth & J.Jeff Jones

Die unheimliche Kraft

Mind-breaks of Space (1977)
Bastei (1977)

Michael Butterworth & J. Jeff Jones: Mind-breaks of Space Michael Butterworth & J. Jeff Jones: Die unheimliche Kraft
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
Romanbearbeitung von vier Fernsehfolgen:

  • Brian the Brain
  • The Mark of Archanon
  • Catacombs of the Moon
  • One Moment of Humanity


Die Handlungen scheinen gekürzt, noch übereilter als die Vorlagen. Gefühle, Beweggründe, all das, was ein Schauspieler absichtlich oder unabsichtlich einer Rolle mitgibt, fehlt hier. Außerdem ist offensichtlich, daß Butterworth/Jones die Folgen selbst nie gesehen haben. Über Patrick Osgood heißt es: "Sein Gesicht war dunkel mit mächtigen Brauen und einem dichten Bart" Im Buch ist ein Foto aus der Fernsehfolge. Kein Bart. Darsteller James Laurenson ist glattrasiert.

Dem englischen Original ist eine ziemlich seltsame Bemerkung des Autors vorangestellt, die in der deutschen Ausgabe natürlich fehlt:

Wir wollen klarstellen, daß die Charaktere in diesem Buch vollständig erfunden sind und in keiner Beziehung zum wirklichen Leben der Darsteller und Darstellerinnen stehen, die die Rollen in den TV-Folgen spielen.

Übersetzungsvergleich:

Der Beginn des Romans:

Michael Butterworth/J.Jeff Jones Leni Sobez
It hit them from out of nowhere.

The moment was so unexpected and so sudden that even Commander John Koenig himself was stunned into inaction.
Es traf sie aus dem Nichts!

Es kam so unerwartet und plötzlich, daß Commander John Koenig völlig geschockt und für Sekunden keiner Reaktion fähig war.


Während Butterworth Koenig zwar hervorhebt aber gleich klarmacht, daß er nicht der einzige ist, blendet Sobez den Hinweis auf andere Personen aus.

Das Ende des Romans:

Michael Butterworth/J.Jeff Jones Leni Sobez
The sudden and welcoming roar of a distant Eagle's jets interrupted the conversation. They both grinned with anticipation, knowing they would soon be back home ... on Alpha. In der Ferne röhrten die Jets einer Eagle. Es war ein sehr willkommenes Geräusch, das ihre Unterhaltung unterbrach. Beide lachten vor Glück. Sie wußten, jetzt würden sie bald wieder zu Hause sein .. zu Hause auf Alpha ...


Bei Butterworth lächeln sie (gemeint sind John und Helena) vor Vorfreude, während Sobez noch eins draufsetzt und die beiden vor Glück sogar lachen läßt.


Auf Seite 66 des Originals legt Butterworth den Finger auf einen der Fehler der Serie (neben miserablen Drehbüchern):

[...]Alan had always liked children. There weren't any on Moon Base, even though there were enough couples who were married or sufficiently in love to provide them. Koenig had ordered, and everyone agreed that childbirth should be avoided until the future of the Alphans was more secure.

Aha! Koenig hat Baron Bomburst gespielt und Kinder verboten. Wie weltfremd kann man denn noch sein. Den Wunsch nach Kindern kann man nicht unterdrücken - selbst wenn versucht wird zu verhüten. Die Lust auf Sex ist nicht auf Dauer nicht bezähmbar, nicht unterdrückbar! Bei ca. 300 Personen mag die Reproduktionsrate nicht groß genug sein, um den Betrieb der Raumstation nach 20 Jahren aufrechtzuerhalten, aber zumindest eine kleine Zahl von Kindern ist nicht auszuschließen, wenn einige der Beteiligten fruchtbar sind, ja es wäre sogar unerläßlich, für Nachwuchs zu sorgen. Allein zwischen der ersten und der zweiten Staffel der Serie waren ein halbes Dutzend Personen verschwunden, einige waren vorher schon getötet worden. Innerhalb eines Jahres (oder so) war die Bevölkerung der Mondstation um 10 Prozent gesunken.

Mondbasis Alpha 1 war immer nur Unterhaltung. Gut aussehend, aber leider - anders als Star Trek und auch anders als UFO - ohne glaubhaften Unterbau.
Mail an Ralf H.


Tim Heald

The making of Space: 1999

Ballantine (1976)
Timothy Villiers Heald
* 1944

Ein Standardwerk. Verrät alles über die Produktion der Serie. Sehr schön bebildert. Sollte in keiner Space:1999-Sammlung fehlen.
Mail an Ralf H.


John Rankine

Moon Odyssey

Orbit (1975)
Douglas Rankine Mason
* 1918

Alpha gewährt Asyl, aber nachdem ein Neugeborenes mutiert und seine Mutter getötet wird, stellt Koenig fest, daß die Aliens tatsächlich Invasoren sind.
Mail an Ralf H.


H. W. Springer

Dem Impressum ist kein englischer Titel zu entnehmen, ich gehe daher davon aus, daß es sich bei Springer um einen deutschen Autor handelt. Seine Bücher sind besser als die Fernsehserie.

Das Andromeda-Rätsel

Bastei (1978)

Der Mond nähert sich einem Weltraumschrottplatz, ausgerechnet am Rande der Milchstraße.
Mail an Ralf H.


Das Erbe der Roboter

Bastei (1978)

Der Mond wird von Kraftfeldern, die vom Planeten Peculiar verursacht werden, direkt auf eine blaue Riesensonne gelenkt. Koenig, Carter und Maya starten nach Peculiar, entdecken dort aber nur Roboter ...
Mail an Ralf H.


Die Ewigen von Luna

Bastei (1978)

Unter der Mondoberfläche wird die Station eines fremden, raumfahrenden Volkes entdeckt. Die Bewohner dieser Station lagen jahrhundertelang im Tiefschlaf und halten den Erkundungs-Eagle für einen Angreifer.
Mail an Ralf H.


Invasion der Esper

Bastei (1978)

Auf Alpha 1 kämpfen verschiedene Fraktionen um die Macht. Gelenkt werden sie von Espern.
Mail an Ralf H.


M.F. Thomas

Der Stahlplanet

(1978)
Bastei (1978)

Maya wird entführt. Koenig nimmt die Verfolgung auf. Bevor die Funkverbindung abbricht meldet er: "Eine fliegende Festung, ein Stahlplanet..."

Der Autor könnte auch M.S. Thomas heißen. Bastei ist sich da nicht so sicher.
Mail an Ralf H.


E.C. Tubb

Rogue Planet

Orbit (1976)

Zuerst sieht es aus, als hätten die Alphaner einen Planeten entdeckt, auf dem sie siedeln können, aber dann altern sie in atemberaubendem Tempo und kommen nicht mehr von dem Planeten weg.

Tubb ist ein anerkannter SF-Autor.
Mail an Ralf H.