Fantastic Four 103 (Oktober 1970)
Pencils:John Romita
Inks:John Verpoorten

Fantastic Four

At War with Atlantis
Skript:Stan Lee
Pencils:John Romita
Inks:John Verpoorten

  • Nixon (tatsächlich!) lässt sich davon überzeugen, dass ein Krieg zwischen Atlantis und den USA unbedingt vermieden werden muss. Dazu konfrontieren die FF Namor. Als Magneto seine Felle davon schwimmen sieht, kidnappt er Sue und Lady Dorma.
  • Sue sieht ja ganz niedlich aus. Aber Romita passt nicht zu den FF.
  • Das Originalheft enthält Leserbriefe von Neil Armstrong, Edwin Aldrin und Michael Collins - den Astronauten von Apollo 11


1 2
Im Krieg gegen Atlantis! At War with Atlantis
Die Fantastischen Vier 99 Essential Fantastic Four 5



1 Bemerkungen
FV 99
  • Der Druck in (2) ist etwas detailreicher.

  • Die Übersetzung von Arendt Buck ist gut. Nur die letzte Sprechblase von Nixon könnte genauer sein:

  • "Unsere Streitkräfte stehen bereit ... falls Sie scheitern!"
  • In (1) wurde eine Seitenzahl eingefügt.

  • Der Initial in der Textbox wurde in (2) nicht hervorgehoben. Artie Simek (der Letterer des Original) folgt hier einer Buchsetzertradition. Früher war es nicht unüblich, ein neues Kapitel durch einen auffälligen Initial einzuleiten.

2
FF ES 5 - FF 103



1 Bemerkungen
FV 99
  • Der Druck in (2) ist etwas deteilreicher-

  • Die Übersetzung von Arendt Buck ist gut. Nur der letzte Satz von Sue könnte genauer sein:

  • "Sie verbinden dich mit der Kommandozentrale!"

  • "War room" würde man mit "Kriegsraum" übersetzen. Den Begriff halte ich aber für ungebräuchlich. Heute würde man "War room" wahrscheinlich nicht übersetzen. Den Vorschlag von Buck halte ich für gut genug, um ihn auch zu verwenden.

  • "Thru" ist eine abweichende Schreibweise für "through", die heute meist mit "sic!/seufz" kommentiert wird. Korrekt ist heute die längere Version.

  • Romitas Bildaufbau ist bemerkenswert (auch wenn die Haltung von Sues rechter Hand merkwürdig aussieht). Chrystel Blick geht zu Reed, Sues rechte Hand weißt Richtung Reed, Sues Augen liegen auf einer Linie mit Reeds Augen. Und sogar die Unterseite von Sues Brust zeigt auf Reed. Ddadurch wird der Blick des Lesers (sofort auf Reeds Gesicht gelenkt. Sues Sprechblase kann unter diesen Bedingungen gar nichts Wichtiges enthalten.

2
FF ES 5 - FF 103



1 Bemerkungen
FV 99
  • Der Druck in (2) ist etwas deteilreicher-

  • Die Übersetzung von Arendt Buck ist gut. Sicher könnte man noch genauer sein.

  • "Wenn ein Haar auf dem Kopf meiner Dame beschädigt wurde ... "

  • "Nicht doch, Namor! Drohungen helfen uns jetzt nicht weiter."

  • Mir scheint ein "Stop" oder "Ruhig" im Deutschen zu stark und zu herausfordernd. Bucks "Nicht doch" passt besser zur Situation.

2
FF ES 5 - FF 103



Fantastic Four 098 Fantastic Four 103 Fantastic Four 106