Erle Stanley Gardner
Zu Gardner bin ich über den Neuaufguss der Perry Mason-Fernsehserie gekommen. Was ich sah hat mir gefallen, darum las ich einen ersten Perry Mason Roman, dann noch einen und noch einen und...

Nicht alle sind gut (je eher Paul Drake auftaucht, desto besser der Roman), die wenigsten sind originell, aber jeder unterhält auf seine Weise und manchmal erfährt man Details über das amerikanische Rechtesystem, die einem Schauer über den Rücken laufen lassen.
17. Juli 1989 (Malden, Massachusetts) - 11. März 1970 (Temecula, Kalifornien)

The case of the angry mourner

The case of the angry mourner (1951)
Pocket (1955)
Der 40. Perry Mason Roman

Gardner: The case of the angry mourner
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
Verfilmt als 7. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1957).
Der Fall fängt nicht mit Perry Mason oder Paul Drake an, sondern mit Belle Adrian, die in der Nacht feststellt, dass das Auto ihrer Tochter nicht in der Garage steht. Dann hört sie aus einem Nachbarhaus einen Schuss. Da sie davon ausgeht, dass ihre Tochter Carlotta sich in dem Haus aufhält (sie war dort zum Abendessen verabredet), geht sie hinüber und findet den Hausbesitzer erschossen vor.

Natürlich geht Belle davon aus, dass ihre Tochter die Täterin ist.


Perry Mason taucht in Kapitel 5 zum ersten Mal auf. Er macht Urlaub, langweilt sicher aber so sehr, dass er den Urlaub abbrechen möchte, als Belle Adrian bei ihm auftaucht. Sie engagiert ihn, lügt ihn an und bringt damit sich und ihre Tochter noch mehr in Schwierigkeiten.


Das Haus der Adrians und das des (sehr unsympathischen) Mordopfers liegen nur einige hundert Meter. Belle Adrian legt die Strecke zu Fuß zurück. Warum ihre Tochter mit dem Auto gefahren ist, erschließt sich mir nicht, aber wahrscheinlich sind Amerikaner so fußfaul, dass das für den US-Leser plausibel erscheint.


Der ganze Fall gegen die Adrians wird durch das Wetter aufgebaut. Irgendwann in der Nacht wurde es so kalt, dass sich Reif bildete, in dem die Spuren zwischen den beiden Häusern und dem liegengebliebenen Wagen deutlich zu erkennen waren (die Spurensicherung in dem kleinen Ort muss wirklich gut gewesen sein, denn nach Sonnenaufgang sollte es eigentlich warm genug werden, um den Raureif wegzuschmelzen und damit die Spuren zu vernichten. Noch nicht mal Perry Mason greift diesen Teil der Polizeiarbeit an.


Wie gesagt, das Mordopfer war unsympathisch. Er war reich, ja, aber er war auch ein Typ, der sich jungen Frauen aufdrängte (heute würde man sagen, der vergewaltigte sie). Das war kein Geheimnis. Trotzdem verabredet sich Carlotta zu einem Abendessen mit anschließendem Filmschauen in seinem Haus. Beim Abendessen ist noch Personal im Haus, danach sind die beiden allein. Waren junge Frauen damals wirklich so blöd?


Ich gebe offen zu, dass mich die Auflösung des Falls überrascht hat. Mein Hauptverdächtiger war der Freund/Anwalt der Tochter, der aber mit dem ganzen Fall nur als Anwalt und Lieferant der Mordwaffe zu tun hatte.


Nicht vergessen sollte man bei der Lektüre, dass der Roman Anfang der 50er erschien. Autos hatten damals noch Trittbretter (was für die Auflösung wichtig ist).

Im Roman ist ständig von "a compact" die Rede. Der Begriff wird seit Jahrzehnten für alles mögliche verwendet. Gemeint ist hier eine Puderdose.


In einem Roman ist das ganze Hin und Her der Fußspuren ziemlich verwirrend. Eine Illustration hätte helfen können. Da die nicht vorhanden war, muss man leider sagen, dass es bessere Perry Mason Roman gibt. Lesbar ist er aber allemal.
Der Roman spielt in Bear Valley. Die Entfernung zu Los Angeles beträgt ca. 630 km (mit dem Auto soll man die Strecke heute in etwas mehr als 7 Stunden schaffen). Della kommt mit dem Auto, Paul mit dem Flugzeug.
Gewidmet ist das Buch Richard Ford* (1915-1970), einem Rechtsmediziner.
Mail an Ralf H.


The case of the black-eyed blonde

The case of the black-eyed blonde (1944)
Pocket (1951)
Der 25. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 37. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958)
Mail an Ralf H.


The case of the beautiful beggar

The case of the beautiful beggar (1965)
Pan (1975)
Der 79. Perry Mason Roman

Gardner
Nicht verfilmt!
Mail an Ralf H.


The case of the borrowed brunette

The case of the borrowed brunette (1946)
Pocket (1960)
Der 28. Perry Mason Roman

Verfilmt als 52. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1959)
Mail an Ralf H.


The case of the buried clock

The case of the buried clock (1943)
Pocket (1969)
Der 18. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 45. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958)
Mail an Ralf H.


The case of the calendar girl

The case of the calendar girl (1958)
Pocket (1961)
Der 60. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 63. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1959)
Mail an Ralf H.


The case of the careless kitten

The case of the careless kitten (1942)
Pocket (1969)
Der 21. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 235. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1965)
Mail an Ralf H.


The case of the caretaker's cat

The case of the caretaker's cat (1935)
Pocket (1970)
Der 7. Perry Mason Roman

Gardner: The case of the Caretaker's Cat
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
Verfilmt als 58. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1959)
2004 habe ich mich kurz gehalten. Zum einen lag die Lektüre doch schon etwas zurück, zum anderne war Speicherplatz (auch bei Providern) teuer und knapp.

Ein älterer Mann kommt zu Perry Mason. Er arbeitet als Hausmeister. Sein Arbeitgeber ist vor kurzem bei einem Brand ums Leben gekommen, hat aber testamentarisch verfügt, dass sein Angestellter ein lebenslanges Wohnrecht erhält. Einer der Erben verlangt nun, dass der alte Mann seine Katze abschafft, sonst würde sie vergiftet werden.

Eigentlich sieht das nach einem ganz einfachen Fall aus. Ein kurzes Schreiben und das sollte es gewesen sein, aber nachdem die Erben mit einem schmierigen Anwalt bei Mason auftaucht, fängt der an, intensiver zu recherchieren und stellt fest, dass der Tod des Arbeitgebers wahrscheinlich kein Unglücksfall war ...


Bei Perry Mason bleibt aber natürlich nichts einfach.

Zum einen ist eine große Menge wertvoller Diamanten verschwunden, zum anderen wird der Hausmeister tot aufgefunden. Und den Spuren zufolge, ist seine Katze nach seinem Tod über ihn hinweggegangen (was ich mir nicht vorstellen kann. Eine Katze würde merken, dass mit dem Herrchen was nicht stimmt und ihn anstupsen, aber nicht über sein Gesicht laufen. Dessen bin ich mir ziemlich sicher).

Verdächtig ist der Verlobte der enterbten Enkelin des ersten Toten, der im Haus gesehen wurde, da er die Katze abholen wollte, um sie in Sicherheit zu bringen.

Da er weiß, dass er verdächtig ist, taucht er unter, was Mason für einen gewaltigen Fehler hält.

Bei zwei Toten bleibt es nicht. Eine Krankenschwester, die den entscheidenden Hinweis auf den Mord des ersten Opfers gegeben hatte, wird (von Mason) erschlagen aufgefunden. Wie sich herausstellt, hat sie kurz vor ihrem Tod einen der Haupterben des ersten Opfers geheiratet ...
Inzwischen ist Hamilton Burger eingeführt worden. Ob hier sein erster Auftritt erfolgte oder ob das in einem der (derzeit) fehlenden vier Romane erfolgte, ist mir nicht bekannt.


Um die Polizei dazu zu bringen, ein Auto zu suchen, fingieren Mason und Della Street eine Hochzeitsreise.

Für mich wurde immer offensichtlicher, wie die Sache ablief.

In klassischer Mason-Manier findet dann eine Gerichtsverhandlung statt (Burger wird von einem Mitarbeiter vertreten). Das geht soweit, dass erst Della Street in den Zeugenstand gerufen wird, dann auch noch Mason selbst. Die Lösung hat sich für mich zu dem Zeitpunkt schon angekündigt.


Paul Drake spielt am Schluss keine Rolle mehr, es wird angedeutet (wirklich nur angedeutet), dass zwischen Della und Perry mehr ist als nur ein Arbeitsverhältnis - zumindest könnte sie sich das vorstellen.

Man merkt deutlich, dass der Roman in den 30er Jahren geschrieben wurde. Es wird unendlich viel geraucht, Knie von Frauen sieht man anscheinend nicht oft. Alle arbeitenden Frauen sind Single, höchstens verliebt.

Gardner hat seine Formel gefunden, was die Romane aber nicht schlecht macht.

Ein durchaus unterhaltsamer, lesbarer Roman.


Mail an Ralf H.


The case of the cautious coquette

The case of the cautious coquette (1955)
Mayflower (1969)
Der 36. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 18. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958)
Mail an Ralf H.


The case of the crooked candle

The case of the crooked candle (1944)
Pocket (1951)
Der 24. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 11. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1957)
Mail an Ralf H.


The case of the crying swallow

The case of the crying swallow (1971)
Pocket (1972)
Kurzgeschichten

Gardner
The case of the crying swallow (1947)

The candy kid (?)

The vanishing corpse (?)

The affaire of the reluctant witness (?)

Mail an Ralf H.


The case of the daring decoy

The case of the daring decoy (1957)
Pocket (1963)
Der 57. Perry Mason Roman

Perry Mason
Verfilmt als 28. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958)
Mail an Ralf H.


The case of the dangerous dowager

The case of the dangerous dowager (1937)
Penguin (1962)
Der 10. Perry Mason Roman

Gardner: The case of the dangerous dowager
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
Verfilmt als 65. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1959).


Mal ehrlich: Wissen Sie, was "dowager" heißt? Ich habe auch erst nachschauen müssen. Es ist ein selten gebrauchtes Wort für "Witwe"


Mathilda Benson, eine alte Frau (die gar nicht sooo alt ist, nämlich Ende 60. Man darf nicht vergessen, dass in den 30er Jahren Ende 60 gleichbedeutend war mit heute Anfang 80), kommt zu Perry Mason. Ihre Enkelin, Sylvia) hat auf einem Casino-Schiff Schuldscheine im Gesamtwert von 7.500 $ unterschrieben. Mason soll die auslösen, bevor der Ehemann der Schuldnerin das tut. Der will sich nämlich scheiden lassen und die Schuldscheine kämen gerade recht, um seiner Frau das Sorgerecht für das - ansonsten keine Rolle spielende - Kind zu nehmen.


Mason schafft es fast, an die Schuldscheine zu kommen, in dem er Drake als den Ehemann ausgibt. Allerdings taucht Sylvia im letzten Moment auf und da sie ihren angeblichen Mann nicht erkennt, platzt die Sache.


Natürlich ist die Sache nicht einfach. Das außerhalb der 12 Meilenzone festgemachte Schiff wird von zwei Männern betrieben. Sam Grieb ist der Chef an Bord, Charles Duncan der intelligente Kopf, der von Land aus dafür sorgt, dass alles funktioniert. Allerdings hat er Nase voll von der Partnerschaft. Er will sie auflösen.


Man ahnt bereits: Alle wichtigen Personen sind an einem Abend auf dem Schiff, als Sam Grieb erschossen aufgefunden wird. Hochverdächtig (und damit sicher unschuldig) ist Sylvia, die aus dem Mordzimmer kam, bevor Mason die Leiche entdeckte.

Für die Polizei ist Mason entweder der Täter oder ein Komplize, deshalb taucht Mason unter (und beweist dem Leser in einer witzigen Szene, dass er als Hausmann absolut nichts taugt).


In einigen Kritiken zu dem Roman, habe ich gelesen, Gardner habe den Täter wie ein Kaninchen aus dem Hut gezogen, ohne dass der Leser eine Chance gehabt hätte, auf die Lösung zu kommen.

Das ist nicht korrekt.

Alle Spuren, die zum Täter bzw. seinem Komplizen/Auftraggeber führen, sind vorhanden. Gardner spielt absolut ehrlich, allerdings ist die Geschichte derart kompliziert, dass sich das nur lösen lässt, wenn man alle Details präsent hat, was bei einem normalen Leser sicher nicht der Fall ist.


Gardner ist sicher kein großer Psychologe, auch wenn sein Perry Mason sich in der Psychologie seiner Klienten auskennt. Er rechnet ständig damit, dass er von allen Seiten angelogen wird. Sobald eine Frau aus ihren Dreißigern hinaus ist, wird sie als Objekt uninteressant, kann aber als (Neben-)Charakter plötzlich interessant werden. Das kann man in Hollywood-Filmen beobachten, das sieht man hier bei Mathilda Benson. Sie wird am Anfang ausführlich geschildert, verschwindet dann aus der Geschichte, um kurz vor Schluss wieder aufzutauchen und durch ihre Art zur Lösung des Falls beizutragen.


Wieder ein Fall ohne Hamilton Burger.


Die Geschichte ist zu verworren, um einer der ganz großen Perry Mason-Fälle sein zu können. Gute Unterhaltung bietet sie aber auf jeden Fall.


Mail an Ralf H.


The case of the deadly toy

The case of the deadly toy (1958)
Magnum (1977)
Der 61. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 66. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1959)
Mail an Ralf H.


The case of the drowning duck

The case of the drowning duck (1942)
Pocket (1950)
Der 20. Perry Mason Roman

Perry Mason
Verfilmt als 4. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1957)
Mail an Ralf H.


The case of the dubious bridegroom

The case of the dubious bridegroom (1949)
Pocket (1953)
Der 35. Perry Mason Roman

Perry Mason
Verfilmt als 68. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958)
Mail an Ralf H.


The case of the empty tin

The case of the empty tin (1941)
Pocket (1966)
Der 19. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 25. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958)
Mail an Ralf H.


The case of the fiery fingers

The case of the fiery fingers (1951)
Pocket (1956)
Der 39. Perry Mason Roman

Perry Mason
Verfilmt als 31. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958)
Mail an Ralf H.


The case of the foot-loose doll

The case of the foot-loose doll (1958)
Pan (1958)
Der 59. Perry Mason Roman

Perry Mason
Verfilmt als 54. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1959)
Mail an Ralf H.


The case of the fugitive nurse

The case of the fugitive nurse (1954)
Pocket (1960)
Der 46. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 22. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958)
Mail an Ralf H.


The case of the gilded lily

The case of the gilded lily (1956)
Pocket (1959)
Der 54. Perry Mason Roman

Perry Mason
Verfilmt als 34. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958)
Mail an Ralf H.


The case of the golddigger's purse

The case of the golddigger's purse (1945)
Pocket (1952) / Penguin (1959)
Der 26. Perry Mason Roman

Gardner Gardner
Nicht verfilmt!
Mail an Ralf H.


The case of the green-eyed sister

The case of the green-eyed sister (1953)
Mayflower (1970)
Der 45. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 21. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958)
Mail an Ralf H.


The case of the grinning gorilla

The case of the grinning gorilla (1952)
Pocket (1956)
Der 42. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 239. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1965)
Mail an Ralf H.


The case of the ice-cold hands

The case of the ice-cold hands (1962)
Pocket (1964/1969)
Der 71. Perry Mason Roman

Gardner Gardner
Verfilmt als 197. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1964)
Mail an Ralf H.


The case of the lame canary

The case of the lame canary (1937)
Pocket (1966)
Der 11. Perry Mason Roman

Gardner: The case of the lame canary
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
Verfilmt als 69. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1959).


Rita Swaine taucht bei Perry Mason auf. Der Fall, den sie vorträgt, sieht nach einer Scheidungsangelegenheit aus (solche Dinge will Mason nicht bearbeiten), aber der lahmende Kanarienvogel, den sie in einem Käfig mit sich führt, hat ihn so neugierig gemacht, dass er doch zustimmt.


Die ganze Ausgangslage ist ziemlich kompliziert. Mason soll nicht Rita, sondern ihre Schwester Rosalind vertreten, die mit einem ziemlich kaltherzigen Mann verheiratet und unglücklich ist.

Dann gibt es da noch Jimmy Driscoll, der der Freund von Rita sein soll, aber für Rosalind geschwärmt hat. Er gibt ihr eine Waffe, um sich notfalls zur Wehr setzen können.

Stella Anderson ist die direkte Nachbarin - ziemlich neugierig. Sie schaut immer wieder (ohne sich selbst zu verstecken) zu den Nachbarn hinüber. Sie sieht, wie dem Kanarienvogel die Krallen gestutzt werden und sie sieht auch eine innige Umarmung (bzw. was man damals so bezeichnet hat).

Dann kommt es zu einem Autounfall vor der Tür von Rosalinds Haus. Jimmy eilt zur Hilfe.

Wird fortgesetzt ...

Mail an Ralf H.


The case of the long-legged models

The case of the long-legged models (1958)
Pocket (1970)
Der 58. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 33. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958)


The case of the lucky loser

The case of the lucky loser (1956)
Pocket (1959)
Der 55. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 41. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958)
Mail an Ralf H.


The case of the mischievous doll

The case of the mischievous doll (1963)
Pocket (1972)
Der 72. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 241. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1965)
Mail an Ralf H.


The case of the moth-eaten mink

The case of the moth-eaten mink (1952)
Pocket (1956)
Der 41. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 13. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1957).
Mail an Ralf H.


The case of the mythical monkeys

The case of the mythical monkeys (1959)
Pocket (1961)
Der 62. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 86. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1960)
Mail an Ralf H.


The case of the nervous accomplice

The case of the nervous accomplice (1955)
Pocket (1966)
Der 51. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 3. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1957)
Mail an Ralf H.


The case of the one-eyed witness

The case of the one-eyed witness (1950)
Pocket (1970)
Der 38. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 23. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958)
Mail an Ralf H.


The case of the rolling bones

The case of the rolling bones (1939)
Pocket (1955)
Der 15. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 39. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958)

Auch in Perry Mason 2 in 1.
Mail an Ralf H.


The case of the runaway corpse

The case of the runaway corpse (1954)
Pocket (1958/1963)
Der 47. Perry Mason Roman

Gardner Gardner
Verfilmt als 10. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1957)
Mail an Ralf H.


The case of the screaming woman

The case of the screaming woman (1957)
Pocket (?)
Der 56. Perry Mason Roman

Verfilmt als 30. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958)
Mail an Ralf H.


The case of the shapely shadow

The case of the shapely shadow (1960)
Pocket (1962)
Der 66. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 139. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1962)
Mail an Ralf H.


The case of the singing skirt

The case of the singing skirt (1959)
Pocket (1968)
Der 63. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 87. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1960)
Mail an Ralf H.


The case of the smoking chimney

The case of the smoking chimney (1943)
Pocket (1950)

Trotz des Titels: Kein Perry Mason Roman. Titelheld ist D.A. Frank Dureya.
Mail an Ralf H.


The case of the stepdaughter's secret

The case of the stepdaughter's secret (1963)
Ballantine (1989)
Der 73. Perry Mason Roman

Gardner
Nicht verfilmt!
Mail an Ralf H.


The case of the stuttering bishop

The case of the stuttering bishop (1936)
Pocket (1969)
Der 09. Perry Mason Roman

Gardner: The case of the stuttering bishop
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
Verfilmt als 59. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1959)


Als ich die Perry Mason-Romane 2004 erfasst habe, ging es mir (noch) hauptsächlich darum, die Cover zu zeigen. Das hängt natürlich mit der Geschichte meiner Homepage zusammen. Zum einen wollte ich in erster Linie Coverbilder präsentieren, die ansonsten in Vergessenheit geraten würden), zum anderen war Speicherplatz damals teuer - und kostenloser Speicherplatz war sehr, sehr knapp. Man sollte wirklich nicht vergessen, dass es sich hier um eine der ältesten Internet-Seiten handelt, die nach wie vor von nur einer Person betrieben wird. Deshalb ändern sich manche Dinge hier langsamer als anderswo.

Doch zurück zum eigentlichen Thema.


Mason wird von einem australischen Bischof aufgesucht, der ihm von einer himmelschreienden Ungerechtigkeit berichtet. Eine Frau hatte den Sohn eines inzwischen ungemein reich gewordenen Mannes geheiratet. Kurz nach der Hochzeit war es zu einem Autounfall gekommen. Die Frau saß am Steuer (da ihr Mann völlig betrunken war), der Unfallgegner (und eigentliche Verursacher) starb. Der Vater des Ehemanns war eh gegen die Heirat. Er sorgte dafür, dass statt wegen eines Unfalls wegen Totschlag ermittelt wurde, was anscheinend nicht verjährt.

Das Ehepaar hatte sich nach Australien abgesetzt. Der Mann kehrte irgendwann zu seinem Vater zurück, ließ seine schwangere Frau alleine zurück und starb irgendwann.


Mason wird von einem australischen Bischof aufgesucht, der ihm von einer himmelschreienden Ungerechtigkeit berichtet. Eine Frau hatte den Sohn eines inzwischen ungemein reich gewordenen Mannes geheiratet. Kurz nach der Hochzeit war es zu einem Autounfall gekommen. Die Frau saß am Steuer (da ihr Mann völlig betrunken war), der Unfallgegner (und eigentliche Verursacher) starb. Der Vater des Ehemanns war eh gegen die Heirat. Er sorgte dafür, dass statt wegen eines Unfalls wegen Totschlag ermittelt wurde, was anscheinend nicht verjährt.

Das Ehepaar hatte sich nach Australien abgesetzt. Der Mann kehrte irgendwann zu seinem Vater zurück, ließ seine schwangere Frau alleine zurück und starb irgendwann.

Das Kind wurde zur Adoption freigegeben.


Sehr viel mehr verrät der Bischof nicht, aber während er die Geschichte erzählt stottert er mehrfach. Und Mason ist der Meinung, dass ein Bischof nicht stottert.

Doch natürlich kann Mason seine Neugier nicht zügeln. War der Bischof echt? Wenn nein, warum dann dieses Schauspiel?

Dann taucht die Witwe auf, die unerkannt seit Jahren wieder in den USA lebt. Sie offenbart Mason, dass ihr Schwiegervater eine junge Frau bei sich aufgenommen hat, von der er annimmt, dass sie seine Enkelin ist. Tatsächlich soll sie eine Hochstaplerin sein.

Mason konfrontiert den Schwiegervater, der gibt an, sein Testament so ändern zu wollen, dass nicht die Enkelin Erbin wird, sondern die Frau, die unter seinem Dach lebt - denn ihm ist es egal, ob sie echt ist oder nicht, er mag sie.

Bevor es zu dieser Änderung kommt, wird er ermordet.


Das ganze wird dadurch noch weiter kompliziert, dass der Bischof krankenhausreif geprügelt wird und dann an Bord eines Schiffes spurlos verschwindet.

Im Hafen, wo der Mord in strömendem Regen stattfand, wird nicht nur eine Person in einem weißen Regenmantel gesehen (von der es heißt, sie habe die tödlichen Schüsse abgegeben), sondern auch eine in einem gelben Regenmantel.

Die Leiche wird zwar gefunden, verschwindet aber mitsamt dem Auto, in dem sie befand, bevor die Polizei eintrifft.

Der Wagen wird dann - ohne Leiche, aber mit Blutflecken auf den Polstern und mit Fingerabdrücken von Masons Klientin an einer Seitenscheibe, im Hafenbecken gefunden.


Hört sich verwirrend an?

Ist es auch. Wahrscheinlich einer der Mason-Romane mit dem größten Durcheinander - das Gardner aber am Ende schlüssig auflöst.

Die Person, die ich im Verdacht hatte, stellte sich dann auch als schuldig heraus. Ich habe mich nicht an den Roman erinnert, auch nicht an die Folge der TV-Serie, aber vielleicht waren die im Hinterkopf doch noch irgendwo gespeichert, daher will ich mich nicht zu sehr brüsten.

Bemerkenswert ist, dass Mason und Della nicht ganz asexuell sind. Es gibt eine Anziehung zwischen ihnen, der sie aber - der Roman entstand in den 30er Jahren - natürlich nicht nachgeben.

Wer komplizierte Rätsel lösen will, wird hier gut bedient.


Mail an Ralf H.


The case of the substitute face

The case of the substitute face (1938)
Pocket (1965)
Der 12. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 32. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958).


Mail an Ralf H.


The case of the sulky girl

The case of the sulky girl (1933)
Pocket (1952)
Der 2. Perry Mason Roman

Gardner: The case of the sulky girl
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
Verfilmt als 5. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1957)
Viel ist mir 2004 zu dem Buch nicht einfallen. Dass werde ich jetzt (2022) nachholen.

Fangen wir ganz vorne an: "sulky" heißt mürrisch / schmollend / beleidigt. Das Cover hat damit mit viel zu tun.

Es geht um Fran Celane. Ihr Vater hat ihr ein Vermögen hinterlassen, das jedoch von einem Treuhänder verwaltet wird, bis sie 25 ist. Sollte sie vorher heiraten, kann der Treuhänder mit dem Geld tun, was er will, sollte er vorher sein Amt niederlegen (oder sterben) fällt das Geld an Fran.

Sie ahnen es: Er stirbt.


In der Mordnacht gab es eine Auseinandersetzung zwischen den Treuhänder und Fran, die daraufhin mit seinem Wagen davonfuhr.

Merkwürdigerweise ging bei der Polizei eine Meldung ein, der Wagen sei geraubt worden. Während der Meldung kam es allerdings zu einer Pause.

Ich erinnere mich nicht mehr an den Roman, aber als ich das gelesen habe, dachte ich sofort: Der Beginn des Anrufs kam vom Mordopfer, dann wurde er getötet und der zweite Teile (also die Meldung des Autodiebstahls) kam vom Mörder.


Als Mörder wird der Chauffeur des Opfers verdächtigt - aber bei ihm passt der zeitliche Ablauf nicht, da der Mord gesehen wurde. Vom Sekretär des Opfers, während er vom Haus wegfuhr.


Wie gesagt, ich erinnere mich nicht an den Roman, auch nicht an die TV-Folge, aber ich bin ziemlich sicher, dass ich den Mörder kenne und den Ablauf der Handlung auch richtig zusammenbekomme. Da ich recht haben könnte, will ich das hier nicht verraten.


Mason kommt dahinter, dass der angeblich gestohlene Wagen in der Tatnacht überhaupt nicht bewegt worden ist.

Die Haushälterin des Toten versucht Geld zu erpressen, der Anwalt des bisher Tatverdächtigen auch. Dann kommt die Polizei zu der Überzeugung der Mann von Fran Celane sei der Mörder.

Mason ist fest davon überzeugt, dass der angeblich gestohlene Wagen wichtig für die Lösung des Falles ist (ich bin auch der Meinung).


Noch spricht nichts gegen meine Theorie. Ganz im Gegenteil scheint die langsam untermauert zu werden, aber durch die vielen Nebelkerzen und Hyperaktivität von Mason soll das für den Leser verborgen werden.

Der ermittelnde Polizist scheint auch diesmal Drumm zu sein. Keine Spur bzw. Rede von Tragg.
Es kommt zur ersten Gerichtsszene. Staatsanwalt ist Claude Drumm (also auch hier noch Hamilton Burger).

Die Rede ist von einem Gänsejäger, der sich hinter einem Pferd versteckt, weil Gänse angeblich keine Angst vor einem Pferd haben. Gemeint ist: Etwas tun, das allerdings hinter einer Harmlosigkeit verstecken. Zur Anwendung kommt das während der Rekonstruktion der Aussage des Sekretärs.
Ich war mit meiner Lösung nicht weit von der tatsächlichen Lösung entfernt, habe allerdings den Komplizen für den Mörder gehalten. Nun ja.


Perry und Della sind in diesem Roman schon vollständig ausformuliert, Paul Drake arbeitet für Mason, ist aber nur eine bezahlte Hilfskraft, kein Freund. Wie gesagt, der Rest des Stammpersonals fehlt noch.


Ein raffinierter Krimi, der in der Personenzeichnung am Ende etwas schwächelt, da Fran Celane ihre aufbrausende Art tatsächlich zügeln kann und angeblich geläutert aus der Sache hervorgeht.

Gute Unterhaltung.
Mail an Ralf H.


The case of the sunbather's diary

The case of the sunbather's diary (1955)
Mayflower (1970)
Der 50. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 17. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958)
Mail an Ralf H.


The case of the terrified typist

The case of the terrified typist (1956)
Pocket (1961)
Der 52. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 38. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958)
Mail an Ralf H.


The case of the turning tide

The case of the turning tide (1941)
Pocket (1967)
Kein Perry Mason-Roman, trotz des Titels.

Gardner
Titelheld ist Frank Dureya.
Mail an Ralf H.


The case of the vagabond virgin

The case of the vagabond virgin (1948)
Pocket (1953)
Der 34. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 9. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1957) (als The case of the vagabond vixen)
Mail an Ralf H.


The case of the velvet claws

The case of the velvet claws (1933)
Pocket (1963)
Der 01. Perry Mason Roman

Gardner: The case of the Velvet Claws
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
"Perry Mason"... die ersten beiden Worte des Romans. Della Street wird im dritten Absatz genannt, Paul Drake auf Seite 9 (auch noch im ersten 1. Kapitel). Damit sind die drei Hauptfiguren eingeführt.

Verfilmt als 175. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1963)
Mein Kommentar von 2004 fiel recht kurz aus. 2022 habe ich den Roman erneut gelesen. Da ich ihn im Homeoffice begann, zog sich die Lektüre über mehrere Wochen hin. Das hat nichts mit der Qualität des Romans zu tun.

Paul Drake ist (bisher - ich habe ungefähr die Hälfte gelesen) nicht mehr als eine Nebenfigur, ein Detektiv, der von Mason engagiert wird, kein Freund.

Della Street ist zwar attraktiv. Sie stammt aus gutem Haus, muss aber arbeiten, da sie über kein Vermögen verfügt.

Mason ist ein Anwalt, der für seinen Klienten alles tut - auch wenn dabei die Wahrheit zurecht gebogen wird.

Auf der Polizeiseite lernen wir Drumm kennen. Von Tragg keine Spur, von Hamilton Burger auch nicht.

Man merkt dem Roman die 30er Jahre an. Mason trägt Hut, er raucht wie ein Schlot, alle müssen nach seiner Pfeife tanzen. Es ist ganz selbstverständlich, dass Della und Paul nachts um drei für ihn zur Verfügung stehen.

Mason ist offensichtlich Junggeselle, hat keinerlei unkeusche Gedanken, obwohl Della Street sehr gut aussehen soll.


Eva Griffin bittet Mason um Hilfe. Sie ist verheiratet, war aber mit einem unverheirateten Politiker auf einer Veranstaltung, die überfallen wurde. Davon erfährt ein Klatschblatt, das seinen Hauptumsatz damit macht, von Prominenten Geld dafür zu verlagen, dass Artikel nicht erscheinen.

Mason kommt dahinter, dass der Eigentümer des Klatschblatts sich anonym im Hintergrund hält. Er kann ihn ermitteln - und muss feststellen, dass Eva Griffin in Wirklichkeit Eva Belter ist - die Frau des Klatschblattbesitzers.

Kurz darauf ist Belter tot - und seine Frau gibt an, Masons Stimme vor den Schüssen gehört zu haben.


Schnell wird klar, dass Eva Belter eine gewohnheitsmäßige und geübte Lügner ist.

Sie behauptet, vor dem tödlichen Schuss die Stimme eines anderen Mannes gehört zu haben, die Stimme von Perry Mason.

Anstatt sie fallen zu lassen, fühlt sich Mason trotzdem seiner Klientin verpflichtet. Er zerpflügt ihre Lügen und deckt langsam die darin versteckte Wahrheit auf.
Della zweifelt an ihrem Chef. Wir erfahren so nebenbei, dass sie seit fünf Jahren für ihn arbeitet. Die beiden fassen sich an (an der Schulter), er gibt ihr auch mal einen kleinen Schmatzer, mehr ist da aber nicht (und in Zukunft eher noch weniger). Mason (und noch mehr Drake) wissen das äußere einer Frau zu schätzen, aber man merkt ihnen nie an, dass sie mehr als schauen wollen. Die beiden leben keusch. Die Detektivagentur von Paul Drake ist im selben Gebäude wie Masons Kanzlei.
Die Geschichte wurde bereits 1936 mit Warren William als Mason und Claire Dodd als Della Street verfilmt. In dieser Version heiraten die beiden.

Della Street selbst wurde vor Perry Mason erfunden. Sie stammt aus dem (unveröffentlichten) Manuskript, das schließlich zu diesem Buch wurde.
Kein Hamilton Burger, kein Tragg, auch keine Szene vor Gericht. Das alles kommt erst später, daher ist der Erstling noch etwas untypisch, auch wenn der Unterschied zu später so gering ist, dass die Figuren auch dem nur gelegentlichen Leser durchaus vertraut erscheinen, falls er diesen Roman nicht als ersten liest.

Gardners Roman verzichtet auf tiefenpsychologische Erfassung der Charaktere, lebt von Fallen und Fallstricken des amerikanischen Rechtssystem. Abgesehen von dem ihm nachfolgenden John Grisham dürfte es keinen anderen Autoren gegeben haben, der die Schwächen des US-Rechts so schonungslos offenlegt, wie Gardner das getan hat.

Der Roman bietet auch nach fast neunzig Jahren (ich schreibe dies 2022) noch immer gute Unterhaltung.
Mail an Ralf H.


The case of the waylaid wolf

The case of the waylaid wolf (1960)
Pocket (1962)
Der 64. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 111. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1961)
Mail an Ralf H.


The D.A. draws a circle

The D.A. draws a circle (1939)
Pocket (1956)
Der 3. Doug Selby-Roman

Gardner
Fast ein Gegenentwurf zu Perry Mason.
Mail an Ralf H.


Perry Mason 2 in 1
The case of the rolling bones
The case of the silent partner

The case of the rolling bones (1939)/
The case of the silent partner (1940)
Pocket (1976)
Der 15. (The case of the rolling bones) und der 17. (The case of the silent partner) Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 39. (1958) und 6. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1957)
Mail an Ralf H.


Perry Mason und der letzte Kuß

The case of the crimson kiss (1948)
Ullstein (1971)
Kurzgeschichten

Gardner
Die Finger Fongs
Fingers of Fong (1933)

Der krumme Blitz
Crooked Lightning (1928)

Im Tal der Furcht
The valley of little fears (1930)

Perry Mason und der letzte Kuß
The case of the crimson kiss (1948)
Verfilmt als 8. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1957)
Mail an Ralf H.


Perry Mason und der vertauschte Casanova

The case of the perjured parrot (1939)
Xenos (1976)
Der 14. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 50. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1958)
Mail an Ralf H.


Perry Mason und die blinde Trödlerin

The case of the worried waitress (1966)
Ullstein (1969)
Der 80. Perry Mason Roman

Gardner
Nicht verfilmt.
Mail an Ralf H.


Perry Mason und die Leiche im Laub

The case of the bigamous spouse (1961)
Ullstein (1976)
Der 68. Perry Mason Roman

Gardner
Verfilmt als 188. Folge der Perry Mason-TV-Serie (1963)
Mail an Ralf H.