L
Folgende Serien wurde ausgelagert:

Lasso
Legends
Legionnaires 3
Legion of Super-Heroes
Lancer
Bildschriftenverlag
Comic zur Fernsehserie.

Eine mittelmäßige Fernsehserie, die auch in Deutschland lief, bislang aber noch nicht mal auf Kabel 1 wiederholt wurde. Die Comicserie ist auch nicht besser.

In MV-Comix erschienen später auch noch einige Folgen dieser Reihe.

Lancer 2
02 - August 1970

Lancer

Der Stier mit den Diamanten
The Diamond-Studded Steer
Dick Wood (Skript)Pencils:Luis Dominguez
Inks:Luis Dominguez
Aus Lancer 2 (Juni 1969)

Fess Parker/Daniel Boone

Ein kleiner Held
?
Skript:Paul S. Newman
Pencils:Mike Roy
Pencils:Mike Peppe
Aus Daniel Boone 14 (1968)

Mail an Ralf H.

Lasso Sonderheft
Bastei
Für Bastei-Verhältnisse kurzlebige Serie in der Buffalo Bill und Reno Kid präsentiert wurden.

Buffalo Bill Buch 1
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
01
Enthält Lasso-Sonderheft 2, 5, 7, 8, 9.

Cover von Heft 8.
Lasso Sonderheft 2
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
2 - 26. August 1968

Buffalo Bill

Die Kiowas kommen

Wildtöter

In den Klauen der Mingos
nach James Fenimore Cooper

Reno Kid

Die Falle in den Redwood Bergen

Jim Bridger

Cherokee Charlie

Mail an Ralf H.


Lasso Sonderheft 5
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
5 - 16. Dezember 1968

-

Der letzte Mohikaner
nach James Fenimore Cooper

Reno Kid

Der Schatz am gelben Fluß

Jim Bridger

Kampf um den Frieden

Mail an Ralf H.

Buffalo Bill Buch 1
01
Enthält Lasso-Sonderheft 2, 5, 7, 8, 9.

Cover von Heft 8.

Lasso Sonderheft 7
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
7 - 10. Februar 1969

Buffalo Bill

Der Hinterhalt
Pencils:Frank Sels
Inks:Frank Sels

Reno Kid

Die Falle in den Redwood Bergen

Puma Bob

Der einsame Westmann mit seinem treuen Partner

Mail an Ralf H.


Lasso Sonderheft 8
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
8 - 17. März 1969

Buffalo Bill

Gefangen im "Reich der Toten"
Skript:?
Pencils:Hansrudi Wäscher
Inks:Hansrudi Wäscher

Puma Bob

--

Reno Kid

Im Tal der Geier

Mail an Ralf H.


Lasso Sonderheft 9
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
9 - 14. April 1969

Buffalo Bill

Die Gewissenlosen
Pencils:Frank Sels
Inks:Frank Sels

Reno Kid

Der Schatz am gelben Fluß
Leider fehlt die Mittelseite in meinem Exemplar.

Jim Bridger

Kampf um den Frieden

Mail an Ralf H.

Lasso Sonderheft 13
013 - 04. August 1969

Buffalo Bill

Der rote Bison von Truckee Line

Jim Bridger

(?)
Leider fehlt die Mittelseite in meinem Exemplar.

Reno Kid

Die Gespensterherde

Mail an Ralf H.

Last days of the Justice Society
DC
Von Plot:Roy Thomas, Dann Thomas
Skript:Roy Thomas
Pencils:David Ross
Inks:Mike Gustovich
.

Zeichnerisch unter aller Sau.

Last days of the Justice Society
01 - 1986
Pencils:David Ross
Inks:Mike Gustovich
Earth-Two unterschied sich in mehreren Punkten von Earth-One. Einer, für viele Fans einer der wichtigsten: Dort alterten die Helden. Durch die Crisis on Infinite Earths wurden alle Erden zu einer - und damit bestand das Problem das eindeutig im 2. Weltkrieg angesiedelte Helden in der Gegenwart irgendwann unglaubwürdig wurden. Also mußte Thomas, der offizielle Earth-Two Chef, eine Geschichte schaffen, in der die Justice Society aus der Gegenwart verschwand. Leider blieb es eine halbherzige Sache: Thomas brachte es nicht über sich, die Helden sterben zu lassen, stattdessen parkte er sie in einer sich ständig wiederholenden Handlung.

Mit dieser Geschichte (bzw. deren Ende) lieferte Thomas vielleicht seine schlechteste Earth-Two-Erzählung ab.
Mail an Ralf H.


Lauzier
Carlsen
Lauzier ist gewöhnungsbedürftig. Er ist geschwätzig, dabei sehr, sehr dicht an der Wirklichkeit, so dicht, dass es mitunter wirklich weh tut. Seine Geschichten sind immer angesext und obwohl seine Zeichnungen einfach wirken, schafft er es, sich selten zu wiederholen. Seine Frauenfiguren unterscheiden sich sogar bei Form und Aussehen der Brüste (was eine Seltenheit ist).

Lauzier 03
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
03 - Dezember 1989
Cover: Gérard Lauzier
Die unerträgliche Seichtigkeit des Sein
Tranches de vie
Gérard Lauzier (Script), Gérard Lauzier (Script)
Tranches de Vies 4 (1978)

  • Diente einem Film als Vorlage (1984).

Enthält:

Du wirst Bulle, mein Sohn!
Tu seras un flic, mon fils
Aus Pilote 9 (1975)

Die Frauenfrage
La cause des femmes
Aus Pilote 33 (1977)

  • Eine junge Frau wird einer Frauengruppe präsentiert. Nachdem herumgerätselt wurde, was mit ihr ist, stellt sich heraus: sie ist vergewaltigt worden.
  • Lauzier zeigt was Gruppendynamik auslösen kann. Nichts ist wie es scheint und wird doch zurechtgestutzt. Sehr anstrengend aber auch sehr gut.

Der neue Philosoph
Le nouveau philosophe
Aus Pilote 38 (1977)

Der Urschrei
Enfin le cri
Aus Pilote 40 (1977)

Autopsie eines Phallokraten
Autopsie d’un phallocrate
Aus Pilote 42 (1977)

Und wenn wir heute abend ein bißchen nett zueinander wären?
Et si, ce soir, on s’aimait un peu ?
Aus Pilote 35 (1977)

Frühstück im Grünen
La partie de campagne 78
Aus Pilote 48 (1978)

Des Menschen bester Freund
Quelqu’un qui n’aime pas les bêtes, n’aime pas les humains
Aus Pilote 49 (1978)

Unter Freunden
Le nouveau dîner en ville
Aus Pilote 37 (1977)

Authentisch sein ist angesagt
Etre authentique, voilà l’essentiel
Aus Pilote 36 (1977)

Gipfeltreffen
Dialogue au sommet
Aus Pilote 18 (1975)

Mail an Ralf H.

Leben mit Pflanzen
Boiselle-Löhmann
Ehrlich, wenn das nicht von Will Eisner wäre, würde es sich nicht lohnen. Der Witz erschöpft sich nach einigen Seiten und die Zeichnungen sehen aus, als wären sie von Jack Rickard (was auch nicht schlecht wäre).

Leben mit Pflanzen
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
1989
Cover: Will Eisner
Leben mit Pflanzen
Gleeful Guide to Communicating with Plants to Help Them Grow
Skript:Will Eisner
Skript:Will Eisner
1974

Mail an Ralf H.

The legacy of Superman
DC
Mehrere Geschichten, die zwischen Supermans Tod und seiner Auferstehung angesiedelt sind. Von unterschiedlicher Qualität, insgesamt nicht überragend.

Legacy of Superman
01 - 1993
Cover: Arthur Adams

The Guardian

The Guardians of Metropolis
Skript:Karl Kesel
Pencils:Walt Simonson
Inks:Walt Simonson

Thorn

Sister Act
Skript:Roger Stern
Pencils:Denis Rodier
Pencils:Andé Parks

Gangbuster

Gangbuster of Suicide Slum
Skript:Jerry Ordway
Pencils:Denis Janke
Inks:Mike Machlan

Sinbad

Funeral Pyres
Skript:William Messner-Loebs
Pencils:Curt Swan
Inks:Joe Rubinstein

Waverider

Vanishing Point
Skript:Dan Jurgens
Layouts:Dan Jurgens
Pencils:Dan Jurgens, Trevor Scott
Inks:Trevor Scott

Mail an Ralf H.


The legend of Wonder Woman
DC
Von Kurt Busiek und Trina Robbins.

Ein Versuch - der in die Hose ging. Passt nirgends in die Historie der Heldin und ist zeichnerisch sehr hölzern. Warum Robbins einen guten Ruf unter amerikanischen Comic-Fans genießt, ist mir ein Rätsel.

Produziert wurde die Serie nur, da DC in Gefahr stand, die Rechte an dem Namen Wonder Woman zu verlieren - und die Vorbereitungen für die neue Serie noch nicht weit genug fortgeschritten waren.

Legend of Wonder Woman 1
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
001 - Mai 1986
Cover: Trina Robbins (Pencils), Trina Robbins (Inks)
Legends Live Forever
Trina Robbins (Plot), Kurt Busiek (Plot & Script) (Script), Trina Robbins (Pencils), Trina Robbins (Inks)
Bild für Stammbaum

Legend of Wonder Woman 1
Mail an Ralf H.



Legend of Wonder Woman 2
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
002 - Juni 1986
Cover: Trina Robbins (Pencils), Trina Robbins (Inks)
The Land of Mirrors
Trina Robbins (Plot), Kurt Busiek (Plot & Script) (Script), Trina Robbins (Pencils), Trina Robbins (Inks)
Mail an Ralf H.




Legend of Wonder Woman 2
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
003 - Juli 1986
Cover: Trina Robbins (Pencils), Trina Robbins (Inks)
Inside the Atom Galaxy
Trina Robbins (Plot), Kurt Busiek (Plot & Script) (Script), Trina Robbins (Pencils), Trina Robbins (Inks)
Mail an Ralf H.




Legend of Wonder Woman 2
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
004 - August 1986
Cover: Trina Robbins (Pencils), Trina Robbins (Inks)
Splitting the Atom
Trina Robbins (Plot), Kurt Busiek (Plot & Script) (Script), Trina Robbins (Pencils), Trina Robbins (Inks)
Mail an Ralf H.

Legionnaires
DC
Es gibt kaum eine Serie, die so sehr unter der Crisis on Infinite Earths und Zero Hour gelitten hat wie die Legion der Superhelden.

Die hier vorliegende Serie ist der Re-Boot nach Zero Hour.

Bleiben wir freundlich. Tom und Mary Bierbaum gehören nicht zur ersten Garde der Legion-Skripter. Sie sind okay, wenn sie mit talentierten Zeichnern zusammenarbeiten können.

Legionnaires 10
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
10 - Januar 1994
Pencils:Chris Sprouse
Inks:Karl Story
Little White Lies
Tom Bierbaum; Mary Bierbaum (Skript), Chris Sprouse (Seite 1-9, 18-22), Adam Hughes (breakdowns 10-17), Stuart Immonen (finishes 10-17), Karl Story (Seite 1-9, 12-13, 15-22), Mark Farmer (10-11,14) (Inks)
  • Computo übernimmt als Ersatz für den verletzten Cosmic Boy die Führung der Legion. Die Legionnaire versuchen die Erdbevölkerung mit Lebensmitteln zu versorgen, merken aber rasch, dass sie sich mit den Sklarianischen Piraten beschäftigen müssen, die die Lebensmittel stehen.
  • Sprouse, Hughes, Immonen - besser geht es kaum.

Mail an Ralf H.




Legionnaires 12
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
12 - März 1994
Pencils:Chris Sprouse
Inks:Karl Story

Street Justice
Tom Bierbaum; Mary Bierbaum (Skript), Adam Hughes (Seite 1-2,7-10), Chris Sprouse (3-6), Chris Gardner (11-22) (Pencils), Karl Story (Seite 1-10), Chris Cramer (11-22) (Inks)
  • Kid Quantum wird als neuer Legionär eingeführt.
  • Zehn Seiten lang befindet man sich in einer großartig erzählten Geschichte, dann übernimmt Chris Gardner, und das Heft ist nur noch Müll. Schade.

Mail an Ralf H.

Legion of Super-Heroes
DC
Kurzlebige Reprint-Reihe.

Legion of Super-Heroes 3
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
003 - April-Mai 1973
Pencils:Curt Swan
Inks:George Klein

Legion of Super-Heroes

Computo the Conqueror!
Skript:Jerry Siegel
Pencils:Curt Swan
Inks:George Klein

Aus Adventure Comics 340 (Januar 1966).
Reprint in Showcase presents Legion of Super-Heroes 2.
  • Brainiac 5 hat einen Computer gebaut, der sich gegen die Legion wendet.
  • Die Geschichte ist veraltet, die Zeichnungen sind es nicht.
  • Computo ähnelt einem der fahrenden Geldspeicher, mit denen Romano Scarpa uns unterhalten hat.
  • Computo eignet sich Wissen an, in dem er Bücher liest. Als ihm das nicht mehr reicht, zapft er die Gedanken von Menschen an.
  • Um Computo zu bauen, benötigt Brainiac 5 eine große Halle. Computo erschafft zig Kopien von sich in Nebenräumen.
  • Die Größe der Computo-Kopien wird nicht einheitlich dargestellt. Man wirken sie als wären sie vielleicht 2 Meter tief, mal sind sie so groß, in die Glaskuppeln ein ausgewachsener Mensch passt, je nachdem wie das für die Geschichte gebraucht wird.
  • Computo baut sich selbst um - und verpasst sich dabei auch andere Farben.

Tommy Tomorrow

The Trial of Tommy Tomorrow
Skript:Otto Binder
Pencils:Jim Mooney
Inks:Jim Mooney

Aus Action Comics 240 (Mai 1958).
  • Tommy steht vor Gericht. Er soll seinen Kumpel Brent Wood ermordet haben.
  • Man fragt sich wirklich, was im Kopf des Autoren sowie des Editors vor sich gegangen ist. Am besten fange ich von hinten an (daher: Spoiler!):

    Brent wird auf Asteroid X-33 durch einen Doppelgänger ersetzt, "kaltblütig" sein soll. Tommy erkennt den Doppelgänger, da der ihm einen Diamanten gegeben hat, der kalt war. Nach Tommys Ansicht hätte er warm sein müssen, wenn ihn ein Mensch angefasst hat.
  • Der Asteroid ist mit einem Dschungel bewachsen. "Cold-Bloodes" wird als "wechselwarm" übersetzt, d.h. es geht um Organismen, die sich ihre Temperatur an die Umgebung anpassen (im Gegensatz zum Menschen, der eine Betriebstemperatur von ca. 37 Grad aufweist). Dschungel = warm. Es gibt also keinen Grund, warum der Doppelgänger sehr viel kälter als das Original sein sollte, eher im Gegenteil.
  • Abgesehen davon bezweifle ich, dass ein Diamant seine Oberflächentemperatur so schnell anpasst, wie das notwendig gewesen wäre, um die Geschichte schlüssig zu machen.
  • Dass Tomorrow das Gericht verarscht, um eine Geheimdienstoperation zu ermöglichen, würde wohl jeder Richter auch nicht so einfach hinnehmen - vor allem wenn es sich wie hier um einen Computer handelt. Vortäuschen einer Straftat ist auch eine Straftat.
  • Eine schlechte Geschichte bleibt eine schlechte Geschichte - auch wenn sie als SF getarnt wird.

Mail an Ralf H.

Legion of Super-Heroes
DC
Von Paul Levitz, Keith Giffen, Larry Mahlstedt.

Die zweite Serie. Über lange Zeit die beste der LSH-Serien. Guter Druck, guter Autor, guter Zeichner.

Legion of Super-Heroes 1
01

Mail an Ralf H.


Legion of Super-Heroes
DC
Von Keith Giffen, Tom & Mary Bierbaum, Al Gordon.

Die dritte Serie. Sehr düster. Alles was bisher passiert war, wurde ausgelöscht, die Figuren neu angelegt. Für sich genommen, gar nicht schlecht. LSH war immer eines der ersten Opfer, wenn man bei DC der Meinung war, die History müßte vereinfacht werden. Daran ging dann auch diese Serie zugrunde.

Legion of Super-Heroes 1
001

Mail an Ralf H.


Leutnant Blueberry
Delta/Ehapa
Von J.M. Charlier und Jean Giraud.

Während der Film unzählige gute oder sogar sehr gute Western hervorgebracht hat, ist die Auswahl im Bereich Comic sehr viel kleiner: Lucky Lukeim Bereich Funny, Rick O'Shayim Bereich zwischen Funny und Ernst, Comancheund Blueberry.

Eine Saga, wie es sie im Bereich Comic nicht noch einmal gibt, ein riesiges Kaleidoskop, das nie enttäuscht. Von zeichnerisch mittelmäßigen Anfängen (im ersten Band (Fort Navajo - der der französischen Ausgabe den längst gesprengten Titel gab) konnte Jijé, ohne dass es groß auffiel, einige Seiten zeichnen), über die Spitzenleistung, herab zu den Moebius-Bänden, spannt sich ein künstlerischer Bogen, der nie langweilig wird. Charlier, der nie besser war als hier, liefert Storys, die einen vergessen lassen, dass es letztlich doch nur Comics sind.

Deutsche Ausgabe in MV Comix, Zack (und einigen Ablegern), Die großen Edel-Western und Comics Unlimited.

Leutnant Blueberry 1
01 - 1987
Cover: Jijé
Fort Navajo
Fort Navajo

Mail an Ralf H.


Leutnant Blueberry 29
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern oder zu verkleinern.
29 - 1992
Cover: Jean Giraud
Arizona Love
Arizona Love
Album 29 (1991).
  • Chihuahua Pearl will einen reichen, aber nicht besonders sympathischen Mann heiraten. Blueberry hat andere Vorstellungen. Er reitet in die Kirche und entführt Pearl. Es beginnt eine aufregende Flucht ...
  • Pearl ist auf mehreren Seiten nackt zu sehen. Es wird kein Zweifel daran gelassen, dass sie mit Blueberry geschlafen hat - und nicht daran denkt, das als Verpflichtung anzusehen.
  • Letztes Album von Jean-Michel Charlier. Ich habe keinen Hinweis darauf gefunden, dass die Geschichte von jemand anderen (also z.B. Giraud) zu Ende geskriptet wurde.
  • Das Lettering von Matthias Lassen finde ich ziemlich anstrengend (eigentlich waagrechte Striche werden immer schräg nach oben geführt). Außerdem sind die Zeilen sehr eng beieinander. Wenn er das Originallettering nachahmen würde, könnte ich das verstehen, aber Girauds Schrift ist sehr viel besser zu lesen.

Mail an Ralf H.


Leutnant Blueberry
Koralle
Von J.M. Charlier und Jean Giraud.

Fortsetzung der Blueberry-Bände aus der Reihe Zack Album. Wurde in den großen Edelwestern weitergeführt.

Leutnant Blueberry 3
03 - 1978
Cover: Jean Giraud
Der einsame Adler
L'aigle solitaire
Erstveröffentlichung in: Pilote 261-285 (1964), Album 3 (1967)

Deutsch in Zack 36,37,38,39,40,41/72.

Mail an Ralf H.

Leutnant Blueberry 4
04 - 1978
Cover: Jean Giraud
Der verlorene Reiter
Le cavalier perdu
Erstveröffentlichung in: Pilote 288-311 (1965)

Deutsch auch in Zack 46,47,48,49,50,51,52/72.

Mail an Ralf H.

Lex Luthor - Die unautorisierte Biografie
Hethke
Von James D. Hudnall und Eduardo Barreto. Editor ist Michael Carlin

Hervorragend. Barreto ist einer der am meisten unterschätzten amerikanischen Zeichner.

Ein Manko der deutschen Ausgabe: Die Klebebindung ist miserabel. Nach einmal Lesen fällt der Band auseinander.

Lex Luthor
1990
Cover: Eric Peterson
Aus Lex Luthor the Unauthorized Biography (1989)

Hintergrundwissen (dank Brian Cronin):
  • Das Layout des Titels ist angelehnt an "The art of the deal" das von Tony Schwartz geschriebene Trump-Buch.


Mail an Ralf H.